BMW 130i erhält ab Herbst modifizierten Motor

BMW 1er | 4.08.2009 von 10

Erst bei einer genauen Lektüre der technischen Daten des BMW 1er ab September 2009 fällt auf, dass auch im BMW 130i demnächst ein anderer Motor …

Erst bei einer genauen Lektüre der technischen Daten des BMW 1er ab September 2009 fällt auf, dass auch im BMW 130i demnächst ein anderer Motor seinen Dienst verrichtet.

Konnte der BMW 130i bisher auf 265 muntere Pferdchen und ein maximales Drehmoment von 315 Newtonmetern verweisen, erhält er nun offenbar dieselbe Ausbaustufe wie der BMW Z4 sDrive30i.

130i-motor

Konkret heißt das: “nur noch” 258 PS bei 6.600 U/min statt wie bisher 265 PS bei derselben Drehzahl, “nur noch” 310 Newtonmenter maximales Drehmoment zwischen 2.600 und 3.000 U/min statt wie bisher 315 Newtonmeter bei 2.750 U/min.

Die Fahrleistungen bleiben von dieser Änderung unberührt, der Verbrauch des ab Herbst verbauten Motors liegt allerdings mit 8,5 l/100km zwei Zehntelliter höher als bisher.

Der eigentliche Grund für die Verwendung dieser Motorvariante ist ähnlich wie beim Z4 E89 die bessere Schadstoffeinstufung, denn der neue Motor erreicht die Grenzwerte der EU5-Norm, während bisher nur EU4 angegeben werden konnte.

Außerdem kann der Motor weltweit in identischer Form angeboten werden, weil er dank der nicht verbauten Direkteinspritzung nicht auf besonders hochwertigen Kraftstoff angewiesen ist, den man in manchen Regionen nicht erhält.

Es macht daher aus Sicht von BMW durchaus Sinn, die Stückzahlen dieses weltweit einsetzbaren Motors weiter zu erhöhen und nur auf kleinen Märkten einsetzbare Motoren wie die 265 PS-Variante des 3,0 Liter Sechszylinders aus dem Programm zu nehmen.

Insofern würde es auch nicht überraschen, wenn auch in BMW 3er und BMW 5er demnächst wieder Motoren ohne Direkteinspritzung arbeiten würden. Diesbezüglich sind aber noch keine Informationen verfügbar, also müssen wir die Pressemitteilungen der kommenden Wochen abwarten.

(Quelle: BMW Pressemitteilung / Bild: BMW)

Tags:
  • Stefan

    Apropos technische Daten: Hatte der 130i schon immer diese elektronische Sperrfunktion für das Hinterachsdifferential oder ist das neu?

  • Simon

    Das dürfte neu sein, das wurde mit dem 123d und 135i eingeführt.
    BMW sollte sich langsam mal entscheiden, wie sie es mit den Motoren weitermachen wollen, der N53 ist, wenn er wirklich wieder vom Markt genommen wird eine gewaltige Fehltentwicklung gewesen. Da hätte man den N52 auch lassen können.

  • 323ti

    BMW HAT sich entschieden – FÜR die Weiterentwicklung des Direkteinspritzer-Saugmotors !

    Im Gegenteil: es würde sehr überraschen, bzw. es ist sogar ausgeschlossen, dass und wenn BMW demnächst in der 3er-Reihe wieder 6-Zyl.-Saugmotoren ohne Direkteinspritzung anbietet!

    Warum ?
    – weil GERADE ERST für das Modelljahr 2010 in der 3er-Reihe überarbeitete 6-Zyl.-Saugmotoren MIT Direkteinspritzung UND dennoch unter Erfüllung der EU5-Abgasnorm eingeführt werden
    – und das mit sensationell günstigem CO2-Ausstoss, z.B. 168 g CO2/km bei der 3.0-Liter-325i Limousine (218 PS) – und das sogar noch ohne Start-Stop-Automatic !

    . . . und wie günstig dieser Wert liegt, dies zeigt doch gerade im Vergleich die bei Mercedes ab der IAA neu kommende Variante des nur 4-zylindrigen-Benziners mit vergleichsweise nur 204 PS – als C 250 CGI mit 1.8 Litern Hubraum + Turbo (und serienmässiger Automatic)
    – jetzt also auch in der C-Klasse.

    – und das ´Ergebnis´ dort ? – ebenfalls exakt ´gerade mal´ die bei BMW mit 6 Zylindern schon erreichten 168 g CO2/km . . .

    Bei Mercedes jedenfalls scheinen – aufgrund des Irrweges !! der Downsizing-Turboaufladung – nun die Grenzen des Machbaren erreicht zu sein.

    . . . und bei BMW darf man munter weiter 6-Zylinder fahren, ohne ein schlechtes Umweltgewissen haben zu müssen.
    Und man kann dann noch auf eine zusätzliche Start-Stop-Automatic im neuen 5er hoffen
    – mit hoffentlich nochmals weiter reduzierten Verbrauchswerten.

    Wetten, dass dann einer neuer 525i oder 528i mit Automatic unter den 175 g CO2/km des neuen 204-PS-4-Zyl.-Mercedes E 250 CGI Aut. liegt ??

  • Simon

    Naja im N55 Motor arbeitet Direkteinspritzung mit Valvetronic und Turboaufladung zusammen. Aber im Magerbereich kann dieser Motor nicht arbeiten.
    BMW kommt um einen 2.0l Turbo 325i und 330i mit 230 und 260PS (leider) nicht herum, oder macht es wie Audi, im A4 wird der 1.8l Turbomotor mit 120PS. Vielleicht bietet BMW im nächsten 3er wenigstens als 330i und 335i den gleichen Motor mit unterschiedlicher Leistung an.

  • timbo

    Ahh, hört sich gar nicht paradox an, oder? “der Verbrauch des ab Herbst verbauten Motors liegt allerdings mit 8,5 l/100km zwei Zehntelliter höher als bisher. … denn der neue Motor erreicht die Grenzwerte der EU5-Norm, während bisher nur EU4 angegeben werden konnte.”
    Wo ist da die Logik? Mehr Verbrauch und trotzdem die bessere EU Einstufung… 😉

  • @timbo: Die EU-Einstufung hat ausschließlich mit den abgegebenen Schadstoffen und deren Mengen zu tun, nichts mit dem Verbrauch.
    Die Einhaltung besserer Schadstoffnormen ist zum Teil für höhere Verbrauchswerte verantwortlich, weil man die Motoren anders konstruieren muss. Beispielsweise die motornahen Katalysatoren dienen vor allem der schnellen Erwärmung der Kats, damit die Grenzwerte schon extrem schnell nach dem Kaltstart erreicht werden. Ansonsten bringt das eigentlich nur Nachteile mit sich.
    Es ist also nur auf den ersten Blick paradox, dass eine bessere Abgas-Einstufung zu höherem Verbrauch führt.

  • peter

    Die Abgasnormen sind z.T. nur noch krank, inbesondere beim Ottomotor.
    Was da nach dem Kaltstart durchgeblasen wird nur um den Kat zu heizen…

  • Thomas

    Ich würds sehr begrüßen, wenn BMW auch beim 3er wieder auf R6 ohne Direkteinspritzung zurückgehen würde, einfach zwecks Zuverlässigkeit und Laufkultur. Wer ein 3l-Sixpack fährt, nimmt den Mehrverbrauch schon in Kauf. Denn was man oft liest über Probleme mit den DI-Motoren… da überlege ich mir zwei Mal, ob ich mir demnächst einen 330i bestellen soll, und das “nur” wegen des Motors. Aber ohne guten und zuverlässigen Motor ist ein Auto für mich eben nichts wert.

    Ich verstehe ohnehin nicht – beim Z4 und beim 1er keine DI (gut so!), und beim 3er und 5er schon? Vor allem, jetzt wird der 130i mit einem “anderen” Motor bestückt und es ist erst recht wieder kein DI (was ich eher erwartet hätte). Warum führt man dann beim 3er die DI fort?

  • Pingback: Anonymous()

  • Pingback: Schaue und suche nach 130i brauche mal eure Erfahrungen : BMW 1er E81, E82, E87 & E88()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden