Schneller als BMW – FH Landshut baut X5 Hybrid

BMW X5 | 6.06.2009 von 0

Großen Unternehmen wird öfter mal nachgesagt, dass sie gelegentlich etwas schwerfällig sind und nur langsam auf neue Gegebenheiten reagieren können. Um so wichtiger ist es, …

Großen Unternehmen wird öfter mal nachgesagt, dass sie gelegentlich etwas schwerfällig sind und nur langsam auf neue Gegebenheiten reagieren können.

Um so wichtiger ist es, die entscheidenden Entwicklungen nicht erst dann zu beginnen, wenn andere sie schon abgeschlossen haben.

Man kann ja nun von Hybrid-Fahrzeugen halten, was man will, aber man kaum bestreiten, dass die Japaner hier schneller waren. Zumindest, wenn wir mal von der Hand voll Audi Duo absehen.

x5hybrid-fhlandshut

Auch BMW hat hier alles andere als eine Vorreiter-Rolle eingenommen und wird erst im Lauf dieses Jahres zwei Hybrid-Fahrzeuge auf Basis des BMW X6 und des BMW 7er vorstellen.

Dass man dieses Ziel auch schneller hätte erreichen können, hat nun die Fachhochschule Landshut unter Beweis gestellt und auf eigene Faust einen von BMW gestellten X5 zum Hybriden umgebaut.

Dabei musste allerdings der serienmäßig verbaute Reihensechszylinder einem deutlich kleineren Aggregat weichen, das nur noch als Range Extender für die Elektromotoren dient.

Diese Elektromotoren, zwei an der Zahl, jeweils einer pro Achse, wiegen zusammen 200 Kilogramm und benötigen einen leistungsstarken Akku, der ebenfalls 250 Kilogramm wiegt.

Da man aber zuvor einige Komponenten ausbauen konnte, darunter wie gesagt der Motor, hat sich am Gesamtgewicht des Fahrzeugs trotz des Umbaus nichts geändert.

Landstraßentempo erreicht der über zwei Tonnen schwere X5 Hybrid in rund 12 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt nicht weniger als 200 km/h.

Natürlich muss eine Fachhochschule beim Fahrzeugbau deutlich weniger Dinge beachten als ein Großserienhersteller wie BMW, dennoch handelt es sich unterm Strich um ein beeindruckendes Projekt.

Auch wenn die Technik der BMW-Hybriden zumindest stellenweise ausgefeilter, erprobter und vermeintlich besser sein wird, so hat die FH Landshut doch ganz klar ihre Kompetenz im Fahrzeugbau bewiesen.

Vielleicht findet sich ja auch eines Tages der eine oder andere Absolvent der Fachhochschule auf den Gehaltslisten der BMW Group, ein gutes Argument für die Bewerbungsunterlagen ist die Mitarbeit am X5 Hybrid allemal.

(Quelle & Bild: Sueddeutsche.de)

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden