Le Castellet Prolog: BMW M8 GTE vor Premiere in der FIA WEC

Motorsport | 6.04.2018 von 0

Der neue BMW M8 GTE steht unmittelbar vor seiner Premiere in der FIA WEC. Beim Prolog in Le Castellet wird das neue Aushängeschild von BMW …

Der neue BMW M8 GTE steht unmittelbar vor seiner Premiere in der FIA WEC. Beim Prolog in Le Castellet wird das neue Aushängeschild von BMW Motorsport am kommenden Wochenende erstmals in der FIA World Endurance Championship antreten und dabei die nächsten Schritte zur Vorbereitung auf die 24 Stunden von Le Mans gehen. Zum 30-Stunden-Test wird das BMW Team MTEK zwei BMW M8 GTE nach Le Castellet bringen, beide tragen die BMW Motorsport-Farben auf weißem Grund.

Für den Prolog schickt BMW sieben hochkarätige Piloten an den Start: Martin Tomczyk, Nick Catsburg, Philipp Eng, António Félix da Costa, Augusto Farfus, Alexander Sims und Tom Blomqvist werden die beiden Rennwagen pilotieren. Zwar zählt Tom Blomqvist nicht zu den primären sechs Piloten für den BMW M8 GTE, aber er ist der offizelle Vertreter von Augusto Farfus und wird den Brasilianer immer dann vertreten, wenn dieser in der DTM an den Start geht und daher nicht im WEC-Cockpit sitzen kann.

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): „Der Countdown für unsere erste Saison in der FIA WEC und unsere Rückkehr zu den 24 Stunden von Le Mans läuft. Der Prolog in Le Castellet ist ein weiterer wichtiger Schritt. Dort holen sich das Team und die Fahrer buchstäblich den letzten Schliff vor dem ersten Renneinsatz des neuen BMW M8 GTE in Europa. Der 30-Stunden-Test stellt Mensch und Material auf eine ganz besondere Probe. Das erste Aufeinandertreffen mit dem Rest des WEC-Feldes wird definitiv interessant.“

Ernest Knoors (Teamchef, BMW Team MTEK): „Es ist immer ein schöner Moment, wenn es richtig losgeht: Das Auto geht zum ersten Mal in seinem finalen Design auf die Strecke, beide Fahrzeuge sind im Einsatz, die Box ist vollständig eingerichtet. Natürlich kennen wir den BMW M8 GTE und wissen, wie es ist, an der Strecke zu arbeiten. Aber je näher die eigentlichen Rennen kommen, desto mehr Spaß macht die Aufgabe. Wir leben dafür, uns mit dem Wettbewerb zu messen und zu versuchen, vor unseren Konkurrenten zu landen. Paul Ricard ist da ein schöner erster Schritt, auch wenn ein solcher Prolog für uns etwas Neues ist, da es ihn in anderen Meisterschaften in dieser Form nicht gibt. Den Schwerpunkt legen wir beim Prolog immer noch auf die Testarbeit und darauf, die Arbeitsabläufe so rennähnlich wie möglich darzustellen, damit das Team sich optimal auf das erste Rennen in Spa-Francorchamps vorbereiten kann.“

Martin Tomczyk (#81 BMW M8 GTE): „Der Prolog ist die erste offizielle WEC-Veranstaltung in diesem Jahr, und man kann die Anspannung schon etwas spüren. Denn für mich und für das Team ist es etwas ganz Neues. Wir gehen zum ersten Mal mit unseren direkten Konkurrenten auf die Strecke, aber auch mit den Fahrzeugen aus den anderen Klassen. Zwei Tage wird gemeinsam getestet. Für uns ist das eine erste Standortbestimmung und eine gute Gelegenheit, das Rennumfeld der WEC noch besser kennenzulernen.“

Comments are closed.

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden