Februar 2018: Audi, BMW und Mercedes im Absatz-Vergleich

News | 14.03.2018 von 87

Der Februar 2018 war für die deutschen Premium-Autobauer Audi, BMW und Mercedes erneut ein Monat der Rekorde. Alle drei Marken vermelden Steigerungen im Vergleich zum …

Der Februar 2018 war für die deutschen Premium-Autobauer Audi, BMW und Mercedes erneut ein Monat der Rekorde. Alle drei Marken vermelden Steigerungen im Vergleich zum Vorjahr und freuen sich über den insgesamt guten Auftakt in ein Jahr, das unter anderem dank der Strafzoll-Drohungen von US-Präsident Trump von vielen Ungewissheiten geprägt ist. Sollte sich der Konflikt rund um Strafzölle für den Import ausgewählter Rohstoffe und Güter ausweiten, wären weitere Zuwächse und Rekord-Meldungen vorerst so gut wie ausgeschlossen.

Im Februar 2018 machte sich die unterschwellige Unsicherheit noch nicht im Kaufverhalten bemerkbar, weltweit konnten alle drei Autobauer den Vorjahresmonat um rund fünf Prozent übertreffen. Konkret steigerte BMW seinen Absatz um 5,1 Prozent, MINI legte sogar um 10,8 Prozent zu. Mercedes verkaufte 6,3 Prozent mehr Fahrzeuge, musste aber bei Smart einen Rückgang um 9,8 Prozent vermelden. Audi steigerte sich um 4,6 Prozent und musste die Rivalen ein kleines Stück davonziehen lassen, allerdings waren die Ingolstädter im Januar deutlich stärker unterwegs als BMW und Daimler.

Beim Blick auf die Kernmarken konnte Mercedes-Benz seine Rolle als weltweit erfolgreichste Premium-Marke erneut verteidigen. 163.580 Mercedes-Benz wurden verkauft, seit dem Jahresbeginn kommt die Kernmarke auf einen Absatz von 356.994 Einheiten. BMW verkaufte im Februar 155.328 Fahrzeuge und kommt zusammen mit dem Januar auf 303.738 Einheiten. Audi folgt mit bisher insgesamt 280.050 Fahrzeugen auf dem dritten Rang. Bezieht man die Tochtermarken MINI und Smart mit ein, ist die BMW Group mit zusammen 178.647 Einheiten weiterhin der weltweit erfolgreichste Anbieter von Premium-Automobilen. Außerdem verkaufte das Unternehmen allein im Februar 263 Rolls-Royce.

Alle drei Autobauer sind bei ihren Verkaufszahlen maßgeblich auf China angewiesen. Der seit einiger Zeit größte Einzelmarkt praktisch aller großen Autobauer steht bei Mercedes und Audi schon nach zwei Monaten für über 100.000 verkaufte Fahrzeuge, bei BMW sind es bisher 98.992 Einheiten.

Sollte die wirtschaftliche Lage stabil bleiben, haben alle drei deutschen Premium-Anbieter starke Neuheiten für das Jahr 2018 geplant. Gänzlich neue Baureihen wie der BMW X2 und Neuauflagen von Volumen-Modellen wie Mercedes A-Klasse und Audi A6 haben das Potenzial, die Verkaufszahlen im weiteren Jahresverlauf weiter in die Höhe zu treiben.

Pieter Nota (Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marke BMW): “Die Marke BMW hat im Februar eine solide Absatzsteigerung um 5,1% erzielt. Alle Hauptvertriebsregionen haben einen positiven Beitrag zu diesem Ergebnis geleistet. Dies ist ein wichtiges Jahr für unsere populären X Modelle: Der ganz neue BMW X2 kommt jetzt in den Handel, und auf dem Genfer Autosalon haben wir vergangene Woche den neuen BMW X4 vorgestellt. Ich bin überzeugt, dass unsere X Familie zusammen mit dem BMW X3, dessen Verfügbarkeit in der zweiten Jahreshälfte deutlich steigen wird, auch in den kommenden Monaten ein Hauptwachstumstreiber bleiben wird. Ein weiterer Faktor ist die Elektromobilität: Die Absatzsteigerung von über 40% in den ersten beiden Monaten macht deutlich, dass die Kundennachfrage nach unseren elektrifizierten Fahrzeugen auch weiterhin Fahrt aufnimmt.”

Britta Seeger (Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb): “Den 60. Absatzrekord in Folge haben wir im Februar mit über 163.500 verkauften Mercedes-Benz Fahrzeugen erreicht. Dieser Erfolg spornt uns an, unsere Kunden weiterhin mit unseren Produkten nicht nur überzeugen zu wollen – wir wollen sie begeistern. Dafür sorgt auf dem Genfer Auto Salon das neuentwickelte viertürige Mercedes-AMG GT Coupé – und das nicht nur bei unseren Performance-Fans. In Genf präsentieren wir außerdem die elektrischen smart Modelle, die ab sofort zur Marke EQ gehören und zeigen, wie viel Spaß Elektromobilität in der Stadt macht. Die Kunden können sich über eine verkürzte Ladezeit sowie eine neue App rund um die Elektromobilität freuen. Eine weitere Neuheit bietet Mercedes-Benz mit dem neuen Mobilitätsangebot „Mercedes me Flexperience“, bei dem Kunden quasi im Abonnement unsere Fahrzeuge nutzen können.”

Bram Schot (Vorstand Vertrieb und Marketing der AUDI AG): “Mit dem A6 haben wir die Erneuerung unseres Oberklasse-Portfolios weiter nach vorne getrieben, jetzt folgt der Ausbau. Noch in diesem Jahr werden wir mit dem Q8 und dem Audi e-tron zwei völlig neue Prestige-Modelle vorstellen.”

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden