Letzte Chance: Ende des BMW M140i Handschalter naht

BMW 1er | 15.03.2018 von 17

Letzte Chance für Puristen: Der BMW M140i Handschalter mit manuellem Sechsgang-Getriebe wird noch in diesem Jahr aus dem Programm gestrichen.

Alle Liebhaber klassischer Fahrspaß-Maschinen, die schon länger mit dem Kauf eines BMW M140i Handschalter liebäugeln, sollten ihre zögerliche Haltung zeitnah aufgeben: Nach unseren Informationen wird das manuelle Getriebe für den BMW M140i schon vor dem Ende des Lebenszyklus der aktuellen 1er-Generation F20 aus dem Programm gestrichen, zur Wahl steht dann nur noch die ohnehin von den meisten Kunden bevorzugte Achtgang-Automatik.

Die Umstellung dürfte aus Münchner Sicht gleich zwei Ursachen haben, die bei Freunden puristischer Kompaktsportler ohnehin nicht hoch im Kurs stehen: Dank der Umstellung auf WLTP wird auch der BMW M140i im Herbst mit einem Otto-Partikelfilter nachgerüstet, was zum Ende des Lebenszyklus mit durchaus relevanten Kosten verbunden ist. An dieser Stelle kommt die angestrebte Reduzierung des Variantenreichtums hinzu, weshalb eine solche Investition nur für solche Modelle Sinn macht, die auch in großen Stückzahlen verkauft werden.

Genau hier kommen schließlich auch die Kunden des BMW M140i ins Spiel, denn der Handschalter wird deutlich seltener bestellt als die Achtgang-Automatik. Einen Hinweis darauf liefert das M240i Coupé, das aufgrund geringer Nachfrage bereits seit dem vergangenen Sommer nicht mehr mit manuellem Sechsgang-Getriebe bestellt werden kann. Damals sagte uns Projektleiter Armin Hildisch im Facelift-Interview zur Begründung, dass der Anteil des Handschalters zuletzt bei unter 10 Prozent lag.

Zwar war der Anteil manueller M140i damals noch höher, hoch genug für eine Fortsetzung des Angebots war er aber offenbar nicht mehr. Auch für den BMW M140i Handschalter gilt, was bereits anderen Modellen mit manuellem Getriebe ein jähes Ende bereitet hat: Es gibt einige Puristen, die sich den Kauf eines Kompaktsportler mit Automatikgetriebe nicht vorstellen können – die große Masse aber entscheidet sich für den Komfort und die überlegenen Eigenschaften der modernen Achtgang-Automatik: Keine Schaltarbeit im Stadtverkehr, geringerer Verbrauch und bessere Fahrleistungen haben Automatikgetriebe in den letzten Jahren zu einer auch bei Sportfahrern immer beliebteren Wahl gemacht.

Für alle, die damit nichts anfangen können und sich nichts sehnlicher wünschen als einen Sportler mit Reihensechszylinder, ausgeglichener Gewichtsverteilung, Hinterradantrieb und drei Pedalen im Fußraum, haben wir an dieser Stelle einen gut gemeinten Hinweis: Warten ist keine Option mehr. Schon in wenigen Wochen wird die Möglichkeit, einen BMW M140i Handschalter und damit einen der unterhaltsamsten Kompaktsportler unserer Zeit zu bestellen, für immer Vergangenheit sein.

Wer noch eine letzte Motivation braucht, sollte sich unsere Fotos von der BMW M140i Special Edition im Shadow-Look ansehen. Die schwarzen Design-Elemente für das Exterieur und die abgedunkelten Scheinwerfer ergeben zusammen einen Look, der sowohl in Kombination mit hellen als auch mit dunklen Lackierungen überzeugen kann. Und im Innenraum gibt es seit der letzten Modellpflege vom vergangenen Sommer einen Tacho im Black Panel-Design, einen Touchscreen mit modernen Infotainment-Funktionen inklusive iDrive mit Live-Kacheln im Hauptmenü und natürlich das neue Instrumententafel-Design der aufgefrischten 2er-Reihe.

Wir bitten zu entschuldigen, dass die Fotos ein Fahrzeug mit Automatik-Wählhebel und Schaltwippen am Lenkrad zeigen.

17 responses to “Letzte Chance: Ende des BMW M140i Handschalter naht”

  1. M. Power says:

    Sehr schade, wieder ein bisschen weniger Freude am Fahren bei BMW.

  2. Tigerfox says:

    Hätte nicht gedacht, dass das noch vor dem Ende des F20 passiert. Aber in diesem Fall muss man sogar noch froh sein, dass der F20 überhaupt mit Partikelfiltern ausgerüstet wird und nicht einfach aus diesem Anlaß komplett entfällt.
    Müsste das gleiche Schicksal nicht auch die 340i Limo und das 440i Coupe ereilen? Ich kann mir kaum vorstellen, dass hier deutlich mehr Handschalter gekauft werden.

    Insgesamt vertrete ich immernoch die Meinung, dass gerade ein Premiumhersteller wie BMW auch solche Wünsche weiter bedienen sollte. Wir brauchen nicht das zigste SUV und sonstige Nischenmodelle wie die unsäglichen GTs oder irgendwelche Individual-Kompositionen, aber mit dem Verzicht auf den Handschalter (und den 1er mit Hinterradantrieb) verliert BMW mich als Neuwagenkunde.

    Also, möchte bitte jemand einen 3-türigen M140i Handschalter (nicht Special Edition!) in Blau oder Orange bestellen, denn ich dann in ein paar Jahren gebraucht kaufen kann?

    • M. Power says:

      Da hast du wohl Recht, vermutlich wird das die 340er/440er auch treffen.
      Ich habe den Verdacht das es nur eine Ausrede von BMW ist, die Handschalter wegen dem Partikelfilter auf dem Programm zu kippen. Bis auf das Getriebe ist ja alles identisch, da können die Kosten kaum so hoch sein.
      Ich finde auch, BMW ist das den wenigen Puristen schuldig weiterhin Handschalter für 1er, 2er, 3er und 4er anzubieten. Aber nein, lieber Geld in einen komischen GT stecken wo aber auch keine grossen Stückzahlen abgesetzt werden.

      • Tigerfox says:

        Man muss allerdings eingestehen, dass BMW sich diesem Trend wesentlich länger widersetzt hat als die Konkurrenz. Bei Mercedes kriegte man schon zur Jahrtausendwende

        keinen V8 mehr mit Handschalter und selbst die stärkeren V6 nur in Ausnahmen, seit dem Wegfall der kleineren V6 (x240/250 und x280/300) und der Einführung des M276DE35 und M271DE18AL Anfang 2011 gibt es nichts mehr über x200 und x220CDI mit Handschalter.
        Bei Audi fand das etwa zeitgleich statt, das S5 Coupe mit V8 und den S4 mit V6-Kompressor gab es noch mit Handschalter, genauso wie die 3.2FSI im A4/A5, mit dem Facelift im November 2011 wurden V8 und Handschalter beim V6 abgeschafft. Im A6 und darüber gab es das sowieso schon länger nicht mehr. Immerhin kriegt man hier noch den S3 und generell den 2.0TFSI in den meisten Modellen (Ausnahme A3) mit Handschalter.

        BMW hingegen hat erst mit Einführung der B-Motoren Anfang 2015 richtig flächendeckend angefangen, am Handschalter zu sägen, vorher nur beim N63 und ab Ende 2011 beim N57. Den 550i E60 mit N62 gab es noch genauso selbstverständlich mit Handschalter wie alle Versionen des N55 in nahezu allen Modellen.

        • M. Power says:

          Ja das stimmt, da können wir BMW dankbar sein.
          Trotzdem ist es schade das BMW nun auch diesen Weg geht und Handschalter aus dem Angebot wirft. Somit geht eine Marktlücke verloren und Puristen müssen entweder die Autos behalten oder Alternativen suchen (was sehr schwierig ist).

          • Tigerfox says:

            Es gibt keine Alternativen!
            Die anderen sind noch schlimmer und selbst bei den wenigen, die noch Handschalter anbieten, wird es immer weniger. Jaguar hat ja echt tolle neue Modelle und soll auch bald mit einem neuen Reihensechser kommen, aber Handschalter gibt es da nur im F-Type und wer weiss wie lange noch. Selbst bei Porsche ist der Handschalter auf dem Rückzug (und der Sechszylinderboxer auch), auch wenn man mit einigen puristischen Modellen etwas zurückgerudert ist, aber das scheinen befristete Ausnahmen gewesen zu sein.

            Da bleibt sonst nur Mazda MX-5, puristischer gehts fast nicht. Selbst Morgan oder Wiesmann können nur anbieten, was sie von BMW kriegen, bei Morgan verschwindet jetzt z.B. endgültig der N62, der bis jetzt noch eingesetzt wurde.

            • M. Power says:

              Ja Alternativen zu finden ist echt schwer, vor allem wenn man mit Herzblut BMW Fan ist.
              Darum werde ich meine BMWs hegen und pflegen um möglichst lange damit zu fahren.

      • M54B25 says:

        Dafür das Du M.Power als Namen hast, scheinst du recht wenig über das Thema Partikelfiter bzw. Technik insgesamt zu wissen – bei M4 wird deshalb sogar die Kardanwelle auf Stahl zurückgerüstet, da diese schmaler ist und der im Motorraum gewonnene Platz für eben jenen Partikelfilter benötigt wird. Da steckt schon ein wenig mehr dahinter, was es zu ändern gilt.

        • M. Power says:

          Danke für die Unterstellung, du kennst mich ja gar nicht und behauptest ich hätte keine Ahnung von Technik insgesamt.
          Ok, ich gebe zu das ich mich mit dem Thema Partikelfiler nicht gut auskenne. Da die Kardanwelle beim M4 angepasst werden muss, ist ja aus Platzgründen logisch. Hingegen das ein Schaltgetriebe deswegen nicht mehr möglich ist, kann ich nicht nachvollziehen.
          Ansonsten würde ich von behaupten das ich sehr wohl eine Ahnung von Technik habe, war früher im Autogewerbe tätig und im Herzen sein über 25 Jahren BMW Fan. Aber eben, halt ein Purist der sich vor allem noch über BMW freut die echten Fahrspass bieten. Da habe ich keine Lust mich im Detail über doofe Partikelfiler auseinanderzusetzen.

          • M54B25 says:

            Wie du ja selbst schreibst, war meine Aussage keine Unterstellung sondern entspricht den Tatsachen. Auch als Purist sollte bzw. muss man(n?) sich mit der Technik der Herzensmarke auskennen – nur dadurch sind aktuelle Entwicklungen verständlich und nachvollziehbar.

            Das Thema Entfall des Schalters darfst du als Purist gerne unter BWLer Schwachsinn einordnen – der Supply Chain für den Einbau rendiert sich schlichtweg ab einer gewissen Prozentzahl von Fahrzeugen nicht mehr. Der Artikel hat dies nur sehr blumig dargestellt, schließlich möchte man als Plattformbetreiber ja auch demnächst noch mal am Wochenende den neuen i8 Roaster vor allen anderen fahren dürfen….

            • M. Power says:

              Doch, deine Aussage ich wisse wenig über Technik insgesamt ist eine Unterstellung!
              Du schreibst ja selber einen Schwachsinn und gibst zu das die Handschalter nur aus finanziellen Grüssen aus dem Angebot fliegen. Technisch wäre es bestimmt möglich zu lösen, wenn der Wille da ist.
              So und nun ist es mir echt zu blöd mit dir weiter zu argumentieren.

              • M54B25 says:

                Kannst Du mir bitte zeigen wo ich genau geschrieben haben soll, das der Schalter aus finanziellen Gründen entfällt? Ich habe lediglich die von BMW dargestellten Gründe wiederholt und für Dich noch mal etwas blumig dargestellt – vortanzen kann ich es leider nicht.
                Technisch geht natürlich nahezu alles – nur wozu, wenn es dafür keinen merkantilen finanziellen Anreiz gibt?

  3. bimi says:

    Der Minderverbrauch wird uns nur vorgegaukelt. Ich habe die Erfahrung mit beiden Arten von Getriebe und muss sagen, dass die Automatik immer noch gut 0,5 Liter mehr verbraucht. So liegt der Verbrauch beim 340i Touring mit xDrive bei ca. 10,5 Liter, während ich mit dem M4 CP Cabrio bei 9,8 Liter liege. Sehr schade, dass die Handschaltung ausstirbt. Als BMW-Fan bleibt bald nichts mehr anderes übrig, als zur Konkurenz (Porsche) zu gehen…

  4. Hank Moody says:

    Völlig bescheuerte Preise. Handgerissen nimmt man was mit H-Kennz. o. alte Porschies aufm Weg dahin.

  5. Michael Weigel says:

    Ich fahre seit März 18 einen M140i F21 als Schalter für den Sommer und bereue es nicht. Dass die Automatik sparsamer und schneller ist (von 0 auf 100 mal abgesehen ) halte ich für ein Gerücht .Ich fahre noch einen 125d mit der Automatik. Tolles Getriebe, aber den M140i für mich nur als Schalter!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden