Genf 2018: Live-Fotos BMW X4 M40d G02 in Flamenco Rot

BMW X4 | 6.03.2018 von 4

Zumindest unter den Serienfahrzeugen ist der neue BMW X4 M40d G02 auf dem Genfer Autosalon 2018 wohl die wichtigste Premiere mit Münchner Wurzeln. Unsere Live-Fotos …

Zumindest unter den Serienfahrzeugen ist der neue BMW X4 M40d G02 auf dem Genfer Autosalon 2018 wohl die wichtigste Premiere mit Münchner Wurzeln. Unsere Live-Fotos aus Genf zeigen das M Performance Modell M40d in kräftigem Flamenco Rot Metallic. Das SUV-Coupé auf X3-Basis schlägt nach über 200.000 Einheiten der ersten Generation das zweite Kapitel in der X4-Geschichte auf und setzt dabei auf ein ausgesprochen eigenständiges Design. Bleibt die Front noch ausgesprochen eng am X3, verfolgt der X4 ab der A-Säule eine eigenständige Design-Philosophie.

Neben der Coupé-artigen Dachlinie fällt dabei vor allem die völlig eigenständige Gestaltung der Rückleuchten ins Auge. Im Vergleich zum Vorgänger ist der neue BMW X4 G02 8,1 Zentimeter länger, bietet 5,4 Zentimeter mehr Radstand und ist 3,7 Zentimeter breiter. Während die erstgenannten Dimensionen allesamt gewachsen sind, konnte die Höhe der Dachlinie um 3 Millimeter abgesenkt werden. Da im Vergleich zum Vorgänger auch die Position des Kennzeichens von der Heckklappe in die Heckschürze gewandert ist, sind Verwechslungen zwischen den beiden Generationen praktisch ausgeschlossen.

Wie bei BMW üblich verteilt sich das Gewicht auch im Fall des neuen X4 im Verhältnis 50 zu 50 zwischen beiden Achsen. Je nach Motorisierung konnte das Leergewicht trotz größerer Abmessungen um bis zu 50 Kilogramm reduziert werden, was zusammen mit der weiterentwickelten Allrad-Technik für spürbar mehr Fahrdynamik sorgen soll. xDrive verteilt die Kraft bei allen Modellen vollvariabel und bevorzugt dabei die Hinterachse, um das Fahrgefühl eines besonders traktionsstarken Hecktrieblers zu liefern. Serienmäßig mit an Bord ist die Performance Control, die für eine optimale Kraftverteilung zwischen den Hinterrädern sorgt.

Als BMW X4 M40d G02 absolviert das SUV-Coupé den Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,9 Sekunden. Verantwortlich dafür ist neben dem Allradantrieb xDrive und der serienmäßigen Achtgang-Automatik von ZF vor allem der Biturbo-Reihensechszylinder B57, der mit 326 PS und 680 Newtonmeter Drehmoment an den Start geht.

Noch stärker und folglich auch noch etwas schneller folgt ab Produktion August der optisch identische BMW X4 M40i, der von einem 360 PS starken Ottomotor angetrieben wird. Der Reihensechszylinder liefert 360 PS und 500 Newtonmeter Drehmoment, so gelingt der Sprint auf Landstraßentempo sogar innerhalb von 4,8 Sekunden.

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden