Fahrbericht BMW 5er Touring 2017: Heimlicher Star 520d

BMW 5er, Fahrberichte | 10.05.2017 von 6

Fahrbericht BMW 5er Touring 2017: Kann die siebte 5er-Generation auch als Kombi überzeugen? Wir fuhren den Bestseller 520d G31 mit Vierzylinder-Diesel.

Die meisten Stars und Sternchen überschätzen ihre eigene Bedeutung maßlos und tun alles dafür, noch öfter im Rampenlicht stehen zu können. Im Fall des BMW 5er Touring 2017 sieht die Sache anders aus, denn seine Bedeutung stellt längst niemand mehr in Frage – er kann sich in vornehmer Zurückhaltung üben und muss niemandem mehr beweisen, wie wichtig er ist. Das gilt besonders für den BMW 520d G31, denn am Erfolg des Kombis mit Vierzylinder-Diesel zweifelt niemand: Nicht nur in Deutschland wird die Mischung der aktuellen 5er-Technik mit einem noch vielseitigeren Laderaum auf viele Kunden unwiderstehlich wirken.

Für unseren ersten Fahrbericht mit dem BMW 5er Touring 2017 konnten wir ans Steuer des 520d, der nach Überzeugung der verantwortlichen Entwickler die in Deutschland meistverkaufte 5er-Variante darstellen und damit wesentlich zum Gewinn des Unternehmens beitragen wird. In der Konzernzentrale weiß man, dass kaum ein G31 für unter 50.000 Euro den Besitzer wechseln wird. Wird der Edel-Kombi erfolgreich verkauft, freuen sich daher auch die Finanzwirte. Vom Vorgänger wurden in rund sieben Jahren Bauzeit über 325.000 Exemplare verkauft – und es steht außer Frage, dass die neue Generation diesen Wert nochmals toppen sollen.

Fahrbericht BMW 5er Touring 2017: Heimlicher Star 520d

Damit dieses Ziel erreicht werden kann, haben die Entwickler weder Kosten noch Mühen gescheut. Im Vergleich zum Vorgänger ist der BMW 5er Touring 2017 um bis zu 100 Kilogramm leichter, dennoch konnte die Verwindungssteifigkeit nochmals um ein paar Prozentpunkte gesteigert werden. Der Radstand wuchs ebenso wie die Spurweite an Vorder- und Hinterachse, um den Fahrwerksentwicklern eine agilere und zugleich noch komfortablere Abstimmung zu ermöglichen. Viel Feinarbeit im Windkanal hat außerdem dazu beigetragen, dass der cW-Wert des Kombis auf bis zu 0,27 reduziert werden konnte.

Mindestens so wichtig wie diese Eckdaten sind vielen G31-Kunden die Fortschritte im Innenraum, denn bei der Wahl zwischen Limousine und Touring geben in aller Regel die inneren Werte den Ausschlag. Hinter der Heckklappe mit separat zu öffnender Scheibe stecken nun 570 bis 1.700 Liter Kofferraumvolumen, dank etwas breiterer Ladefläche und komfortabel im Kofferraumboden verstaubarer Rollos lässt sich der Platz nun auch noch besser nutzen. Auf die Waage muss man dabei ebenfalls nicht mehr so genau schauen, denn die maximale Zuladung konnte im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 120 auf maximal 730 Kilogramm gesteigert werden. Die serienmäßig im Verhältnis 40:20:40 teil- und umklappbare Rückbank bietet außerdem Platz für bis zu drei Kindersitze, was die Familien-Kombi-Qualitäten des neuen 5er Touring unterstreicht.

Während der Fahrt merkt man von diesen Stärken allerdings nichts, denn die Entwickler haben den bisher üblichen Nachteilen des Kombis beim Geräuschkomfort den Kampf angesagt. Zahlreiche Verbesserungen im Detail, unter anderem im Bereich von Windschutzscheibe, Dachhimmel und Gepäckraum sowie eine im Vergleich zur Limousine nochmals stärkere Akustik-Kapselung des Antriebs sorgen dafür, dass der BMW 5er Touring 2017 im Innenraum die gleichen Lautstärke-Messwerte wie die Limousine erzielt.

So überrascht es nicht, dass auch der Vierzylinder-Diesel des 520d dank nochmals verbesserter Dämmung noch weiter in den Hintergrund rückt. Wer die Ohren bei höheren Drehzahlen spitzt oder im Stand das Fenster öffnet, kann den Motor unschwer als Selbstzünder erkennen. Im Alltag jedoch, wenn das Radio läuft oder Unterhaltungen geführt werden, tritt der Vierzylinder-Diesel schnell in den Hintergrund – zumindest akustisch. Denn als Kraftquelle bleibt der B47 ständig präsent und beweist einmal mehr, warum er der mit Abstand meistverkaufte BMW-Motor in Europa ist.

Keine Frage, im Umfeld des 5er Touring lösen 190 PS heutzutage keine Tränen der Begeisterung mehr aus. Aber ebenso zweifellos sind die 400 Newtonmeter Drehmoment mehr als ausreichend, um den großen Kombi souverän und standesgemäß durch den Alltag zu begleiten. Nüchtern kalkulierende Vielfahrer mit hohen Kilometerleistungen wird der neue BMW 520d Touring mit einem EU-Normverbrauch von 4,3 bis 4,9 Liter und auch ohne größere Zurückhaltung erreichbaren Praxis-Verbräuchen von um die sieben Liter auf 100 Kilometer überzeugen.

Seine vorbildliche Effizienz und den großen Gepäckraum kombiniert der 520d G31 mit modernster Technik, die wir bereits von der Limousine G30 kennen. Das Infotainment-System iDrive kommt mit Touchscreen und Gestiksteuerung, statt analoger Rundinstrumente kommt auf Wunsch ein hochauflösendes Instrumentendisplay zum Einsatz und die Anzeigefläche des Head-Up-Displays wurde im Vergleich zum Vorgänger um deutlich sichtbare 70 Prozent vergrößert. Die Assistenzsysteme sind außerdem so weit fortgeschritten, dass sie neben der aktiven Abstandsregelung auch für einige Sekunden die Spurführung übernehmen können und so einen Vorgeschmack auf das autonome Fahren liefern. Noch bleibt der Fahrer in diesen Situationen als Aufpasser unverzichtbar, aber die Entwicklung des Personal CoPilot geht mit großen Schritten voran.

Dass der Fahrer am Steuer des BMW 5er Touring 2017 die meiste Zeit noch selbst Herr der Lage ist, kann man durchaus mit einem lachenden Auge sehen: Nur wer selbst Auto fährt, kann die sprichwörtliche Freude am Fahren in vollen Zügen genießen. Dass der Edel-Kombi mit seiner ausgeglichenen Gewichtsverteilung auch hierfür bestens aufgestellt ist und sich auf Wunsch mit Fahrdynamik-Features von der Dynamischen Dämpfer Control bis hin zur Integral-Aktivlenkung genannten Hinterachs-Lenkung aufrüsten lässt, rundet das Bild des gelungenen Allrounders zielsicher ab.

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden