Februar 2017: Weltweiter Absatz von BMW auf Rekord-Niveau

News | 11.03.2017 von 8

Februar 2017: BMW Group meldet neuen weltweiten Absatz-Rekord und setzt sanften Wachstumskurs weiterhin fort. Besonders erfolgreich bleiben X1 und 7er.

Der zweite Monat des Jahres war für die BMW Group auch der zweite Rekord-Monat: Der Februar 2017 war der bisher erfolgreichste Februar in der über 100-jährigen Geschichte des Unternehmens, nie zuvor konnten die Münchner im zweiten Monat des Jahres so viele Fahrzeuge verkaufen wie in diesem Jahr. Da der BMW Group schon im Januar das gleiche Kunststück gelungen ist, stehen natürlich auch die Chancen für ein neues Rekord-Quartal alles andere als schlecht.

Konkret konnte BMW im Februar 2017 weltweit 147.789 Autos verkaufen und den starken Monat des Vorjahres damit um 3,0 Prozent überbieten. In einem ganz ähnlichen Umfang wuchs auch die Marke MINI, die 21.045 Einheiten verkaufen und sich damit um 3,2 Prozent steigern konnte. Für die BMW Group ergibt sich ein weltweiter Februar-Absatz von 169.073 verkauften Fahrzeugen – 3,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In Kombination mit dem starken Januar liegt der weltweite Absatz im bisherigen Jahresverlauf bei 332.369 Einheiten und damit 4,9 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

Durch den weltweiten Marktstart des neuen BMW 5er G30 war der Absatz im Februar 2017 schwierig kalkulierbar: Einerseits war klar, dass der 5er nicht mit der gleichen Verfügbarkeit starten würde wie sein Vorgänger im Herbst seines Lebenszyklus, andererseits geht von einer wichtigen Neuheit stets besondere Attraktivität aus. Wie sich die siebte Generation der 5er-Reihe auf Dauer schlagen wird, lässt sich derzeit noch nicht erahnen – zumal regional bedeutsame Varianten wie der 5er Touring für Europa und die 5er Langversion für China noch ein wenig auf sich warten lassen.

Mit einem beachtlichen Wachstum begeisterte auch im Februar 2017 der BMW X1, der in seiner zweiten Generation von einer Erfolgsmeldung zur nächsten fährt. Seit Beginn des Jahres wurden bereits 39.304 Einheiten verkauft, das entspricht einer Steigerung um 36,1 Prozent und zeigt, dass der Einstieg in die Welt der BMW X-Modelle weiterhin extrem gefragt ist. Auch am anderen Ende der X-Palette gibt es Grund zur Freude: Der BMW X5 liegt nach dem Februar 2017 mit einem weltweiten Absatz von 28.213 Fahrzeugen deutliche 15,8 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

Auch die Luxulimousinen der BMW 7er-Reihe erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit und liegen bei bisher 8.763 Einheiten 34,7 Prozent über den ersten beiden Monaten des Vorjahres. Unangefochtener Wachstums-Champion sind allerdings die BMW i und iPerformance-Modelle, deren Absatz in den ersten beiden Monaten um 110,1 Prozent auf über 10.000 Einheiten gesteigert werden konnte. Ab Mitte März werden BMW 530e und MINI Cooper S E Countryman hier für noch mehr Schwung sorgen.

Regional betrachtet konnte die BMW Group in den ersten beiden Monaten des Jahres in allen Hauptabsatzregionen zulegen. Auf dem wichtigen Heimatkontinent konnten die Verkaufszahlen per Februar 2017 um 3,3 Prozent auf 138.666 Einheiten gesteigert werden, in Asien mit dem großen Einzelmarkt China konnte der Vorjahreszeitraum mit 123.851 Einheiten um 9,0 Prozent übertroffen werden. In Amerika lag der Absatz der BMW Group mit bisher 58.277 Einheiten haarscharfe 0,2 Prozent über dem Vorjahr.

Dr. Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marke BMW): “In den ersten beiden Monaten dieses Jahres haben wir in allen großen Absatzregionen Wachstum verzeichnet – und das trotz des Modellwechsels beim BMW 5er. Der Februar war für uns aufgrund der Markteinführung des neuen BMW 5er ein wichtiger Monat. Der neue BMW 5er setzt die Maßstäbe in seiner Klasse und die ersten Absatzzahlen sind stark. Deshalb sind wir überzeugt, dass gerade dieses Modell unsere Absatzdynamik im Laufe dieses Jahres verstärken wird.”

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden