BMW i Ventures: 500 Millionen Euro für Startup-Investments

BMW i | 29.11.2016 von 0

Mit dem 500 Millionen Euro schweren BMW i Ventures-Fonds schafft BMW die Grundlage für schnelle Investments in vielversprechende Hightech-Startups.

Wenn junge Menschen ihr neues Auto wählen, spielen Faktoren wie die Vernetzung des Fahrzeugs eine immer größere Rolle. Um sich auch in diesem Bereich an der Spitze bewegen zu können, nimmt die BMW Group in den nächsten Jahren viel Geld in die Hand und baut ihr Kapital für BMW i Ventures deutlich aus. Schon seit 2011 haben die Münchner mit einem Kapital von 100 Millionen US-Dollar in vielversprechende Startups investiert, nun wird das Budget des Venture-Fonds deutlich erhöht.

Bis zu 500 Millionen Euro stehen BMW i Ventures in den nächsten 10 Jahren zur Verfügung, außerdem zieht das Unternehmen aus New York ins Silicon Valley nach Kalifornien und rückt damit näher an das kreative Zentrum der amerikanischen Start-Up-Szene. Um beim Aussuchen der besten Investments nicht von den bei großen Firmen üblichen und oftmals zu langwierigen Entscheidungswegen ausgebremst zu werden, darf BMW i Ventures mit großer Eigenständigkeit und dementsprechend schnell agieren.

BMW-i-Ventures-2016-Startup-Fonds

Die Idee von BMW i Ventures ist es, sich durch Minderheitsbeteiligungen an aussichtsreichen Start-Ups Zugang zu Innovationen zu sichern. BMW unterstützt die gewählten Firmen dann nicht nur finanziell, sondern auch mit technischer Expertise und einem Zugang zum weltweiten Netzwerk der BMW Group – dieses Smart Capital ist vielen Startup-Gründen mindestens so wichtig wie finanzielle Beteiligungen und daher ein wichtiges Argument für eine enge Zusammenarbeit mit BMW i.

Peter Schwarzenbauer (Mitglied des Vorstands der BMW AG, verantwortlich für MINI, BMW Motorrad, Rolls-Royce und Aftersales): “Innovationen kommen heute immer häufiger aus der Start-up Szene. Venturing erlaubt uns, dieses Potential schon in einer frühen Phase zu erschließen. Dazu stellen wir BMW i Ventures nun auf eine deutlich breitere Basis und werden neben unserem neuen Standort im Silicon Valley auch unser Engagement in Europa ausweiten und auf Asien ausdehnen. Die Atmosphäre der radikalen Offenheit und des ideengetriebenen Austausches mit der Start-up Szene ist für einen Innovationsführer wie BMW ausgesprochen bereichernd.”

Klaus Fröhlich (Mitglied des Vorstands der BMW AG, verantwortlich für Entwicklung): “Die Mobilität der Zukunft und unserer Branche wird bestimmt durch einen immer schneller werdenden technologischen Wandel. Wer erfolgreich sein will, muss diesen Wandel gestalten und Zugang zu den besten Ideen haben. Mit BMW i Ventures sind wir nahe an den Impulsgebern aus den unterschiedlichsten Bereichen und deren Innovationen. Vorteil für unsere Partner: Wir bieten Zugang zu Erfahrungen aus 100 Jahren Automobilbau und zu unserem Know-how, beispielsweise wie man komplexe Themen und Prozesse handhabt. Gemeinsam erhöhen wir damit das Veränderungstempo und die Entwicklungsgeschwindigkeit.”

Dr. Friedrich Eichiner (Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Finanzen): “Wir befassen uns mit einem stetig wachsenden Themenspektrum, weit über den Automobilbau hinaus. Dazu müssen wir bereit sein, auch neue Wege zu gehen und in erfolgversprechende Innovationstreiber zu investieren.”

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden