BMW M140i 2016: Erste Fotos vom Kompaktsportler mit 340 PS

BMW 1er | 26.07.2016 von 3
BMW-M140i-2016-340-PS-B58-weiss-02

Ein alter Bekannter feiert in diesen Tagen mit neuem Namen seinen Marktstart: Der BMW M140i tritt in die Fußstapfen des M135i und bleibt dem Erfolgsrezept seines Vorgängers …

Ein alter Bekannter feiert in diesen Tagen mit neuem Namen seinen Marktstart: Der BMW M140i tritt in die Fußstapfen des M135i und bleibt dem Erfolgsrezept seines Vorgängers dabei vollumfänglich treu: Trotz der neuen Benennung handelt es sich prinzipiell um das gleiche Auto, nur unter der Motorhaube hat es eine wichtige Änderung gegeben. Der bisher eingesetzte N55 wird durch den neuen Reihensechszylinder B58 ersetzt, fortan stehen 340 PS und 500 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung.

Der eigentliche Hintergrund für den neuen Namen des BMW M140i ist allerdings nicht das Triebwerk, sondern vielmehr eine kommende Änderung der Modellbezeichnungen. Nachdem hinter vielen vertrauten Motor-Kürzeln wie 25d, 25i oder 30i bereits seit einiger Zeit aufgeladene Vierzylinder statt frei saugender Sechszylinder-Modelle stecken, wird die Endung 35i demnächst den gleichen Weg gehen. Für die Sport-Varianten von Kompaktklasse-Modellen auf UKL-Basis kommt dann ein über 300 PS starker Turbo-Vierzylinder zum Einsatz, die Reihensechszylinder mit 3,0 Liter Hubraum tragen dann flächendeckend die Endung 40i.

BMW-M140i-2016-340-PS-B58-weiss-10

BMW M140i: 340 PS-B58 bringt Top-1er neues Kürzel

Auch wenn die Entwicklung des neuen 35i-Vierzylinders noch nicht abgeschlossen ist und Modelle wie der X1 daher noch etwas auf ihr M Performance-Derivat warten müssen, hat man sich in München schon jetzt zur Umbenennung der Sport-Varianten von 1er- und 2er-Reihe entschieden – schließlich wäre es schwer vermittelbar, dass unter dem Kürzel 35i gleichzeitig Modelle mit vier und sechs Zylindern angeboten werden.

Unsere Fotos zeigen eines der ersten Exemplare des BMW M140i kurz vor der Auslieferung, der M135i-Nachfolger glänzt dabei in unschuldigem Weiß und hat außerdem den Allradantrieb xDrive an Bord. Mit der Traktion von vier angetriebenen Rädern und der Effizienz der in dieser Konfiguration serienmäßigen Achtgang-Automatik geht es in 4,4 Sekunden von 0 auf 100, die heckgetriebenen Varianten brauchen für die gleiche Übung je nach gewähltem Getriebe zwischen 4,6 und 4,8 Sekunden.

Lag der Einstiegspreis für den M135i einst noch knapp unter 40.000 Euro, kostet der BMW M140i 2016 mindestens 42.200 Euro. Zu diesem Preis erhält man den Dreitürer mit Hinterradantrieb und manuellem Getriebe. Die bezogen auf den Grundpreis teuerste Variante ist der BMW M140i xDrive Fünftürer, der mindestens 47.100 Euro kostet.

(Fotos: Ivan Radulski für BimmerToday)

Find us on Facebook

Tipp senden