MINI Countryman E: Erste F60-Fotos zeigen Plug-in-Hybrid

MINI | 21.06.2016 von 1
2017-MINI-Countryman-E-F60-MotoringFile

Der neue MINI Countryman F60 steht vor der Tür, die zweite Generation des Kompakt-SUV wird noch in diesem Jahr gezeigt und feiert Anfang 2017 ihren Marktstart. Die …

Der neue MINI Countryman F60 steht vor der Tür, die zweite Generation des Kompakt-SUV wird noch in diesem Jahr gezeigt und feiert Anfang 2017 ihren Marktstart. Die ersten echten Fotos von diversen Ausschnitten des neuen Countryman sind nun bei MotoringFile.com aufgetaucht und zeigen gleich die spannendste Variante, denn das City-SUV markiert auch das Comeback des MINI E.

Doch während der erste MINI E ein Kleinwagen ohne Rückbank, mit reinem Elektroantrieb und ohne echte Kaufoption war, wird der MINI Countryman E in jeder Hinsicht einen Schritt weiter sein. An die Stelle des reinen Elektroantriebs rückt dabei ein moderner Plug-in-Hybrid mit BMW eDrive-Technik, das Konzept dürfte folglich dem des BMW 225xe Active Tourer (zum Fahrbericht) ähneln.

2017-MINI-Countryman-E-F60-MotoringFile

MINI Countryman E: F60 kommt 2017 als Plug-in-Hybrid

Auch wenn die theoretische Reichweite des MINI E bei bis zu 250 Kilometern lag, fuhren die meisten Besitzer selten mehr als 150 Kilometer mit einer Akkuladung. So stellten die eingeschränkten Möglichkeiten für viele Tester den Hauptkritikpunkt dar, hinzu kamen natürlich die fehlende Rückbank und der winzige Kofferraum. Im Jahr 2017 gehören diese Probleme der Vergangenheit an, schließlich wird sich das Platzangebot im MINI Countryman E kaum von den konventionell angetriebenen Modellen unterscheiden und auch die Reichweite spielt bei einem Plug-in-Hybrid eine deutlich untergeordnete Rolle.

Für den rein elektrischen Betrieb erwarten wir eine Reichweite von knapp 40 Kilometern, damit eignet sich der MINI Countryman E für die meisten Pendler für die lokal emissionsfreie Fahrt zum Arbeitsplatz und zurück nach Hause. Für zusätzliche Leistung und das Verdrängen aller Reichweiten-Sorgen ist neben dem die Hinterräder antreibenden Elektromotor auch ein Dreizylinder-Benziner an Bord, dieser treibt ausschließlich die Vorderräder an. Laut MotoringFile wird hier der 136 PS starke Turbo-Dreizylinder BMW B38 verbaut, den wir unter anderem aus dem MINI Cooper kennen.

Dank einer Systemleistung von über 200 PS beschleunigt der MINI Countryman E in unter sieben Sekunden von 0 auf 100 km/h und dürfte insbesondere im Stadtverkehr zu den schnellsten Verkehrsteilnehmern gehören, wenn es der Fahrer gerade wünscht und beide Antriebe parallel nutzt. Im EU-Zyklus genügt die elektrische Reichweite von knapp 40 Kilometern, um den Normverbrauch auf rund zwei Liter zu drücken.

Genau wie der erste Van von BMW basiert auch der MINI Countryman F60 auf der UKL-Architektur für Fahrzeuge mit Frontantrieb, neben dem Plug-in-Hybrid wird es selbstverständlich auch konventionelle Antriebe geben. Hier spielen die aktuellen BMW Vier- und Dreizylinder-Motoren die Hauptrolle, die Palette dürfte zum Marktstart die Varianten MINI Cooper und Cooper D sowie Cooper S und Cooper SD umfassen. Später werden die besonders sparsamen MINI One und One D sowie der betont sportliche MINI John Cooper Works Countryman folgen.

(Foto: Motoringfile.com)

Find us on Facebook

Tipp senden