Premium-Absatz Mai 2016: Wonnemonat für die Deutschen

News | 14.06.2016 von 3
BMW-Audi-Mercedes-Mai-2016-Premium-Absatz-Vergleich

Premium-Absatz im Mai 2016: Mercedes wächst stärker als Audi und BMW und setzt sich auch dank der Erfolge in China von der bayerischen Konkurrenz ab.

Die Großwetterlage in den Marketingabteilungen der deutschen Premiumhersteller verhielt sich im Monat Mai 2016 so ziemlich diametral zur realen Wetterlage – an der Verkaufsfront herrschte nämlich nur eitel Sonnenschein. Im Schwabenland vermutlich noch etwas mehr als in Oberbayern, denn bei Daimler entwickelte sich das Wachstum doppelt so schnell wie bei den Wettbewerbern.

Weltweit führender Premiumhersteller blieb jedoch auch in 05/2016 mit deutlichem Vorsprung die BMW Group mit ihren Marken BMW, MINI und Rolls-Royce. Neue – absolute – Rekordmonate also für Audi, BMW und Daimler; mittlerweile sind sie fast schon zur Normalität geworden. Im Mai 2016 standen konkret die folgenden Absatzzahlen zu Buche:

BMW-Audi-Mercedes-Mai-2016-Premium-Absatz-Vergleich-Verkaufszahlen

Wenn man die Verkaufstätigkeiten des abgelaufenen Monats in den großen Verkaufsregionen Europa, Asien (China) und Nordamerika (USA) betrachtet fällt zunächst auf, dass sich die Trends der letzten Monate mit zunehmender Gewichtung fortsetzten:

• In China wächst Daimler sprunghaft mit annähernd 40 Prozent, Audi und BMW auf hohem Basisniveau im oberen einstelligen Prozent-Bereich.

USA ist der zur Zeit schwierigste Markt für die Deutschen – Audi, als der Anbieter mit dem kleinsten Volumen schafft noch ein kleines Plus, während es für Daimler moderat und für BMW deutlich rückwärts geht.

• Europa ist für alle drei mit zweistelligen Zuwächsen die aktuelle Absatzlokomotive – woran noch vor einem Jahr kaum Jemand geglaubt hätte.

Mit dem Monat Juni dürfte nun ein spannender Halbjahresabschluß ins Haus stehen. Im Juni 2015 begann nämlich mit einem Wachstum von sagenhaften +21,1% die herausragende Wachstumsphase von Daimler, welche im Herbst 2015 bereits zur Ablösung der Nummer 2 (Audi) führte und mittlerweile – zumindest im Bereich der Kernmarken – an BMW vorbeigeführt hat. An diesen eigenen – anspruchvollen – Basiswerten wird sich Daimler fortan messen müssen.

Hinsichtlich der eigenen Öffentlichkeitsarbeit scheint man in Stuttgart aktuell noch nicht ganz auf Topniveau zu sein. Wir hatten für April in unserer Rubrik „Spruch des Monats“ darauf hingewiesen, dass man verbal im Absatzkommentar für 04/2016 den Verkaufserfolg des GLA gleich 2 mal – als Kompaktwagen und als SUV – feierte während die tabellarische Aufstellung das Model den SUV’s (richtigerweise nur einmalig) zugeordnet hatte.

Wir waren der Meinung, dass Dergleichen „ja mal passieren könne“ und kommentierten entsprechend. Aber da lagen wir falsch! Beim Lesen des Daimler-Kommentars für den Monat Mai erlebten wir nämlich ein Deja-vu. Dort steht auf Seite 2.: “Die Verkäufe der Kompaktwagen von Mercedes-Benz stiegen auf einen neuen Bestwert im Mai: Insgesamt gingen 53.618 Fahrzeuge in Kundenhand über (+15,6%). Besonders beliebt waren die A- und B-Klasse, der CLA, CLA Shooting Brake und der GLA in China.”

Und weiter unten auf der gleichen Seite: “Die SUVs tragen weiterhin stark zum Wachstum von Mercedes-Benz bei. Im vergangenen Monat lag der Absatz bei 58.517 Einheiten. Damit wurde der bisher stärkste Mai aus dem Vorjahr um 42,0% übertroffen.” Nur Tabellarisch finden sich auf der Seite 3 die korrekten Zahlen: Kompaktwagen 36.663 Stück (+6,7%), SUV’s 58.517 Stück (+42,0%). Vielleicht könnte irgendjemand bei Daimler diese Irreführung beenden – bevor noch jemand auf böse Gedanken kommt.

BMW-Audi-Mercedes-Mai-2016-Premium-Absatz-Vergleich

Find us on Facebook

Tipp senden