Mercedes E-Klasse T-Modell vs. BMW 5er Touring: Bild-Vergleich

BMW 5er | 7.06.2016 von 17
Bild-Vergleich-BMW-5er-F11-Touring-LCI-Mercedes-E-Klasse-T-Modell-2016-01

Das neue Mercedes E-Klasse T-Modell trifft im Bild-Vergleich auf den BMW 5er Touring. Wir zeigen die beiden hochwertigen Oberklasse-Kombis Seite an Seite.

Wenige Monate nach der Limousine wurde nun auch das Mercedes E-Klasse T-Modell 2016 offiziell enthüllt. Der neue Oberklasse-Kombi aus Stuttgart hält sich dabei mit Überraschungen zurück, das Design fügt sich stattdessen passgenau in die aktuelle Linie der Schwaben ein: Die Front wurde unverändert von der Limousine übernommen und sieht damit auch der C- und S-Klasse zum Verwechseln ähnlich, das Heck erinnert stark an die Formen des kleineren C-Klasse T-Modells.

In den nächsten Monaten wird das neue Mercedes E-Klasse T-Modell zunächst gegen den BMW 5er Touring (F11 LCI) antreten, schon in rund einem Jahr wird der Bayern-Kombi allerdings durch die neue Generation G31 abgelöst. Unser Bild-Vergleich zeigt die beiden Premium-Praktiker aus möglichst ähnlichen Perspektiven und ermöglicht so eine direkte Gegenüberstellung:

Bild-Vergleich-BMW-5er-F11-Touring-LCI-Mercedes-E-Klasse-T-Modell-2016-02

Vergleich: Mercedes E-Klasse T-Modell & BMW 5er Touring

Wie schon in früheren Generationen punktet auch das neue Mercedes E-Klasse T-Modell mit einem überdurchschnittlich großen Gepäckraum. 670 bis 1820 Liter Stauraum stellen das Platzangebot des BMW 5er Touring klar in den Schatten, sonderlich klein fällt der Münchner mit seinen 560 bis 1670 Liter aber ebenfalls nicht aus. Beide Modelle bieten eine im Verhältnis 40:20:40 teilbare und in der Neigung verstellbare Rückbank an, was zusätzliche Variabilität bringt.

Eine Generation weiter als der BMW 5er Touring ist das Mercedes E-Klasse T-Modell in Sachen Assistenzsysteme, hier werden die Münchner aber mit dem Marktstart der nächsten Generation im kommenden Jahr mindestens gleichziehen.

Die Motorenpalette des Schwaben umfasst zunächst drei Diesel und vier Benziner. Bei den Selbstzündern müssen sich Mercedes-Kunden mit maximal 258 PS begnügen, eine Alternative zu 535d oder M550d fehlt auch weiterhin. Auf Seiten der Benziner übernimmt der 401 PS starke Mercedes-AMG E 43 4Matic vorläufig die Spitzenposition, später folgt der E 63 AMG mit V8-Biturbo und 612 PS.

Ola Källenius (Vorstandsmitglied der Daimler AG): “Das neue T-Modell ist so dynamisch wie die Marke Mercedes‑Benz und so geräumig, wie es unsere Kunden erwarten. Intelligente Features wie die Cargo-Stellung der Rücksitzlehne und ihre serienmäßige Teilung im Verhältnis 40:20:40 machen die großzügige Ladekapazität noch besser nutzbar. Und außerdem besitzt das T‑Modell selbstverständlich alle Innovationen der neuen E‑Klasse – der intelligentesten Business-Limousine der Welt.”

[Fotos: BMW / Mercedes]

Find us on Facebook

Tipp senden