100 Jahre BMW: Die Rede von Harald Krüger zum Geburtstag

News | 7.03.2016 von 0
BMW-Next-100-Vision-Car-Harald-Krueger-03

Zum 100. Geburtstag von BMW hat sich natürlich auch der Vorsitzende des Vorstands ausführlich geäußert. Die Rede von Harald Krüger geben wir an dieser Stelle …

Zum 100. Geburtstag von BMW hat sich natürlich auch der Vorsitzende des Vorstands ausführlich geäußert. Die Rede von Harald Krüger geben wir an dieser Stelle in voller Länge wider, schließlich blickt er auf eine abwechslungsreiche Geschichte zurück und wagt getreu dem Jubiläumsmotto The Next 100 Years natürlich auch einen Blick in die Zukunft. Im Rahmen der Feierlichkeiten scheut die BMW Group auch nicht vor dem dunkelsten Kapitel ihrer Geschichte zurück und baut stattdessen ihr Engagement in der BMW Stiftung Herbert Quandt aus.

In seiner Rede betont Harald Krüger auch ausführlich die Pfeiler des Erfolgs der BMW Group, die sich in den letzten 100 Jahren vom Hersteller von Flugzeug-Motoren über einen Motorradbauer bis hin zum weltweit erfolgreichsten Anbieter von Premium-Automobilen entwickelt hat. Eine zentrale Rolle spielen dabei die über 100.000 Mitarbeiter, ohne die der Erfolg der BMW Group undenkbar wäre.

BMW-Next-100-Vision-Car-Harald-Krueger-05

Heute ist ein großer Tag für die BMW Group! Ich freue mich, dass Sie alle zu uns nach München gekommen sind. Seit vielen Jahren begleiten Sie unser Unternehmen. Dafür möchte mich heute herzlich bei Ihnen bedanken. Wenn ein Unternehmen 100 Jahre alt wird, so ist das in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit etwas ganz Besonderes. Was genau macht die BMW Group aus? In erster Linie sind es die Menschen, die dieses Unternehmen bis heute prägen und mit Leben füllen: unsere Kunden, Mitarbeiter, Investoren, Zulieferer, Händler und viele weitere Partner. Jeder Einzelne – alle zusammen – sorgen für die Vielfalt, die dieses Unternehmen so einzigartig macht. Aus meiner Sicht zeichnen drei Eigenschaften die BMW Group besonders aus:

  • unsere Lern-und Wandlungsfähigkeit
  • unsere technologische Innovationskraft und
  • die Verantwortung unseres Unternehmens gegenüber der Gesellschaft.

Immer wieder haben wir gezeigt, dass wir in der Lage sind, schnell zu lernen und mutig voranzugehen. Dazu braucht man die richtige Mannschaft. Bei der BMW Group haben wir seit jeher ein außergewöhnliches Team von Mitarbeitern, die die Faszination für Mobilität teilen und leben. Deshalb war es mein ausdrücklicher Wunsch, dass all unsere Mitarbeiter weltweit die Chance haben, unseren Jubiläumsauftakt via Livestream zu erleben.

Das ständige Suchen nach einer besseren Lösung liegt in unseren Genen. Dieser Spirit spiegelt sich auch in der Art und Weise unserer Zusammenarbeit wider. Er zieht sich durch unsere Unternehmens- und Führungskultur. In den letzten 100 Jahren gab es viele mutige Entscheidungen, die zeigen: Die BMW Group hat sich immer wieder neu ausgerichtet und daraus neue Stärken entwickelt. Mit Aufnahme der Motorradfertigung im Jahr 1923 werden die Bayerischen Motorenwerke vom Motorenzulieferer zum Fahrzeughersteller. Nur fünf Jahre später erfolgt mit dem Erwerb der Fahrzeugfabrik in Eisenach der erneute Wandel zum Automobilhersteller. 1990 weihen wir das FIZ, unser Forschungs- und Innovationszentrum ein. Diese optimale Struktur für die Projekt-organisation in der Fahrzeugentwicklung galt schnell als Inbegriff „gebauter Kommunikation“. Das FIZ wurde zum Inkubator für Ideen und hob unsere Innovationskraft auf ein völlig neues Niveau. Wir glauben an die Idee des FIZ. Deshalb erweitern wir es gerade und legen noch in diesem Jahr den Grundstein zum „FIZ-Future“. Denn auch in Zukunft wollen wir vorangehen und Treiber von Innovationen sein. Das hat bei uns Tradition.

1923 Mit unserem allerersten Fahrzeug, der legendären R 32, haben wir den Motorradbau revolutioniert. Anstatt wie alle anderen Hersteller, einen Motor an ein Fahrrad zu montieren, haben wir mit der R 32 das Motorrad von Grund auf neu gedacht. Wir haben es als Gesamtkonzept vom Motor ausgehend konstruiert. 2013 wiederholt sich die Geschichte: Mit dem BMW i3 bringen wir als erster Automobilhersteller ein konsequent für die Elektromobilität entwickeltes Serien-Fahrzeug auf den Markt. Unsere Historie zeigt: Wir können uns immer wieder neu erfinden. Wir können Zukunft gestalten. Und: Wir reflektieren unser Handeln und übernehmen Verantwortung. In der Geschichte des Unternehmens hat es schwierige Zeiten gegeben. Das Unternehmen bedauert dies heute zutiefst. Mit der 1983 erschienenen Publikation „BMW – eine deutsche Geschichte“ initiierte die BMW AG als erster deutscher Industriekonzern eine öffentliche Debatte zu diesem Kapitel ihrer Vergangenheit. Seit den 90er Jahren fördern wir verschiedene Projekte zur interkulturellen Verständigung – inzwischen mehr als 100 Umwelt- und Sozialprojekte in 42 Ländern. Wir verstehen uns als Teil der Gesellschaft.

Um dies zu betonen, stärken wir unser Stiftungsengagement. Die beiden Unternehmensstiftungen der BMW Group treten künftig gemeinschaftlich als BMW Stiftung Herbert Quandt auf. Wir erhöhen das Vermögen der Stiftung um 50 Millionen Euro auf 100 Millionen Euro. Außerdem erhält die Stiftung jährliche Zuwendungen von der BMW Group: 2016 weitere 5 Millionen Euro. Stefan Quandt und Susanne Klatten unterstützen die Projektarbeit der Stiftung zusätzlich mit 30 Millionen Euro. Ergänzend wird die Stiftung einen Eberhard von Kuenheim Fonds entwickeln. Damit nimmt sie eine Vorreiterrolle in der wirkungsorientierten Vermögensanlage ein.

in unserem Jubiläumsjahr blicken wir bewusst nicht nur zurück, sondern vor allem nach vorn, auch in die Zukunft: THE NEXT 100 YEARS. Niemand kann vorhersagen, wie die nächsten 100 Jahre aussehen. Aber eines ist sicher. Die Mobilität der Zukunft wird alle Lebensbereiche verbinden. Wir sehen darin neue Chancen für die Premiummobilität. Um Lösungen zu entwickeln, die auf den Kunden zugeschnitten sind, betrachten wir Mobilität im gesamten Lebenskontext. Dazu haben wir bei der BMW Group ein klares Zukunftsbild entwickelt. Einige Gedanken daraus möchte ich mit Ihnen teilen. Wir sehen: Mobilität wird vielseitig. Menschen möchten in jeder Situation auf die für sie passende Mobilität zugreifen. Dazu müssen wir als Hersteller Mobilität in all ihren Facetten verstehen und erschließen. Vernetzung wird immer selbstverständlicher. Unsere Technologien werden lernen, vom Menschen zu lernen. Die BMW Group wird Daten in Intelligenz verwandeln, die unsere Lebensqualität erhöhen. Bald werden wir mit unserem Fahrzeug einen digitalen Chauffeur und persönlichen Begleiter haben. Er wird unsere Verhaltensweisen antizipieren und mit persönlichen Services unser Leben erleichtern. Fortbewegung wird zum individuellen Erlebnis, das begeistert, weil es genauso ist, wie wir es uns wünschen. All das das gehört zu unserem ganzheitlichen Zukunftsbild der Mobilität 2030+. In unserem Fokus stehen – wie immer – der Kunde und sein individuelles Erlebnis.

Ich bin überzeugt: Die individuelle Mobilität steht noch einmal am Beginn einer spannenden Zeit! Für die BMW Group beginnt sie heute: THE NEXT 100 YEARS!

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden