BMW M2 Cabrio: Stoffdach-Sportler angeblich vom Tisch

BMW M2 | 26.02.2016 von 5
BMW-M2-Cabrio-Theophilus-Chin-02

Betrachtet man den Vorgänger und die Positionierung des Fahrzeugs, ist ein BMW M2 Cabrio mit Sicherheit keine zwingend notwendige Ergänzung des Programms. Andererseits ist klar, …

Betrachtet man den Vorgänger und die Positionierung des Fahrzeugs, ist ein BMW M2 Cabrio mit Sicherheit keine zwingend notwendige Ergänzung des Programms. Andererseits ist klar, dass sich einige Kunden nach einem offenen Kompaktsportler oberhalb des M235i Cabrio sehnen und gerne bereit wären, für die Möglichkeit eines geöffneten Verdecks auf einen Teil der Fahrdynamik des Coupés zu verzichten.

Gegenüber dem australischen Magazin caradvice.com.au bereitet M2-Projektleiter Frank Isenberg derartigen Hoffnungen aber nun einen ordentlichen Dämpfer, denn seine zitierten Aussagen sind eigentlich unmissverständlich: “There will not be an M2 convertible. We need to keep it as purist as we did with the 1 Series M Coupé.

BMW M2 Cabrio, Theophilus Chin

Nach unseren Informationen ist eine endgültige Entscheidung bezüglich des BMW M2 Cabrio allerdings noch nicht gefallen. Dass über mögliche künftige Modelle noch nicht gesprochen wird und diese sogar formal ausgeschlossen werden, muss daher nicht zwingend als endgültige Absage verstanden werden.

In der jüngeren Vergangenheit von BMW finden sich in jedem Fall genügend Beispiele, in denen mehrfach ausdrücklich dementierte Fahrzeuge plötzlich doch beim Händler standen. Und zumindest wir wären nicht überrascht, wenn sich das BMW M2 Cabrio eines Tages in dieser Reihe einsortiert.

Mit seinem 370 PS starken Reihensechszylinder, der Fahrwerkstechnik des offenen M4 und einer ausgeglichenen Gewichtsverteilung wäre das BMW M2 Cabrio mit Sicherheit ebenfalls in der Lage, seine Fahrer mit einer riesigen Portion Fahrspaß zu verwöhnen. Zwar sorgt das höhere Gewicht der zusätzlich versteiften Cabrio-Karosserien für etwas weniger Querdynamik-Potenzial, doch das unverwechselbare Cabrio-Feeling ist vielen Kunden letztlich wichtiger als die letzte Zehntelsekunde auf der Rennstrecke.

  • cisi

    das ist echt schade…. dann kann ich wohl den mini cabrio behalten.

  • Fagballs

    Ich denke, das ist ok so, es gibt den M235i als Cabrio und den M4 als Cabrio, man muss nicht jede Lücke füllen. Und wer unbedingt ein kompaktes Power Cabrio haben muss, kann seinen M235i nach Aachen zum Schnitzer bringen 😉

    • M54B25

      Um aus dem M235i die 370PS des M2 zu bekommen, kannst Du jeden einigermaßen seriösen ECU-Flasher ranlassen. Wen es denn halten soll, würde ich noch in Peripherie-Hardware investieren (Kühlung, Kühlung, Kühlung, Ladeluftkühler, Turbolader und ggf. noch Fahrwerk) und die sehr kleine “Lücke – kompaktes Power-Cabrio” ist geschlossen, egal ob es einen F88 geben wird oder nicht – von den Lieferzeiten ganz zu schweigen.

  • quickjohn

    Ich denke das Statement von Herrn Isenburg bringt es auf den Punkt. BMW hat mit dem M2 ein Fahrzeug auf die Beine gestellt das so nahe wie selten zuvor am Markenkern ‘Freude am Fahren’ liegt.

    Wenn sich BMW jetzt so dem Purismus – was leider nicht immer der Fall war – verpflichtet fühlt sollte man das akzeptieren.

    Die extremen Grenzbereiche des M2 sind mit einem Cabrio nicht erreichbar – andererseits wäre der mögl. Gap zwischen M2- und M235i-Cabrio so gering daß er sich auf der Straße, wo ein Cabrio nun einmal hingehört, kaum erleben lassen würde.

    Manchmal ist eben weniger mehr!

  • Pingback: Am 26. Februar 2016 gefunden … | wABss()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden