BMW G 310 R: Einzylinder-Roadster für neue Zielgruppen

BMW Motorrad | 11.11.2015 von 2
BMW G 310 R (K03)

Mit der neuen BMW G 310 R erschließt sich die Zweirad-Sparte von BMW erneut eine neue Zielgruppe. Das erste BMW Motorrad mit weniger als einem …

Mit der neuen BMW G 310 R erschließt sich die Zweirad-Sparte von BMW erneut eine neue Zielgruppe. Das erste BMW Motorrad mit weniger als einem halben Liter Hubraum wird von einem 313 Kubikzentimeter kleinen Einzylinder-Motor angetrieben und soll dazu beitragen, den weltweiten Absatz bis zum Jahr 2020 auf über 200.000 Einheiten zu steigern.

Der 34 PS leistende und völlig neu entwickelte Motor verträgt verschiedenste Kraftstoffqualitäten, schließlich soll die BMW G 310 R auch und besonders auf Schwellen- und Wachstumsmärkten wie Brasilien und Indien ein Erfolgsmodell werden. Der komplett bei BMW Motorrad in München entwickelte Roadster wird daher auch nicht in Berlin gebaut, sondern gemeinsam mit dem Kooperationspartner TVS Motor Company in Indien produziert.

Das Design des neuen Einstiegs in die Welt von BMW Motorrad orientiert sich an sportlichen Modellen der Marke und unterstreicht damit den Premium-Anspruch der BMW G 310 R, die für ihr Segment ungewöhnlich attraktiv gestaltet wurde. Der 159 Kilogramm leichte Roadster punktet mit dynamischen Proportionen, einer bulligen Front und einem kurzen Radstand, der ein agiles Fahrverhalten verspricht.

Hochwertige Technik wie die serienmäßige Upside-Down-Gabel vorn, Aluminium-Schwinge und direkt angelenktes Federbein hinten sowie der torsionssteife Stahlrohrrahmen in Gitterbauweise sorgen dafür, dass die Einzylinder-Maschine genauso dynamisch fährt wie sie aussieht. Serienmäßig ist die BMW G 310 R mit Motorrad-ABS ausgestattet, denn natürlich sollen die Kunden auch beim neuen Einstiegsmodell keine Abstriche bei der Sicherheit machen müssen.

Stephan Schaller (Leiter BMW Motorrad): “Unser 300er Roadster ist auf den ersten Blick eine echte BMW und ich kann Ihnen versprechen, sie fährt sich auch so. Unsere Kompetenz bei Einzylindermotorrädern haben wir ja in unserer über 90-jährigen Geschichte schon mehrmals unter Beweis gestellt.
Der 300er Roadster ist weit mehr als ein weiteres Motorrad unter 500 Kubikzentimeter. Als Botschafterin unserer Marke vertritt sie die Werte von BMW Motorrad in diesem Segment. Sie wird diese Klasse neu definieren. Dieser Roadster ist die Idealbesetzung für junge Menschen, Einsteiger, Wiedereinsteiger und Motorradfans in aller Welt.
Er erschließt damit für uns weltweit vollkommen neue Marktpotentiale, gerade auch in Märkten, in denen wir bisher nicht vertreten waren. Besonders denken wir hier an Brasilien.
Im Zuge unserer strategischen Neuausrichtung haben wir mit der TVS Motor Company in Indien einen langfristigen Kooperationsvertrag geschlossen. TVS ist der drittgrößte Motorradhersteller Indiens mit einem Produktionsvolumen von rund 2,5 Millionen Motorrädern pro Jahr. Zusammen mit TVS produzieren wir den 300er Roadster. Die Entwicklung fand zu 100% bei uns in München statt. Die Kooperation mit TVS bietet für uns die beste Chance, in diesem neuen Segment eine echte BMW zu wettbewerbsfähigen Konditionen anbieten zu können.
Dafür haben wir für diesen Schritt einen eigenständigen Fertigungsbereich in Indien aufgebaut. Er ist mit dem Know-How unserer Produktionsexperten aus Berlin entstanden. So gewährleisten wir die typische BMW Motorradqualität. Beide Seiten profitieren von gegenseitigem Know-How und Erfahrung.
Der Produktionsstandort in Bangalore ergänzt unser weltweites Produktionsnetzwerk. Dieses Netzwerk haben wir in den vergangenen Jahren kontinuierlich an unsere Bedürfnisse angepasst und erweitert. So sind wir in der Lage auch Märkte in Asien und Südamerika perfekt zu versorgen. Insgesamt verfügt BMW Motorrad derzeit über 4 Produktionsstandorte weltweit.
Die Zentrale unseres Netzwerks ist und bleibt klar unser Stammwerk in Berlin. In Berlin wird auch in Zukunft der Großteil unserer Fahrzeuge produziert „Managed by Berlin“ ist dabei das Motto.”

Find us on Facebook

Tipp senden