BMW M2 GTS mit M4-Technik: Radikales Kompaktsport-Extrem

BMW M2, Gerüchte | 16.10.2015 von 2
BMW-M2-GTS-M4-Photoshop-xTomi-Design

Mit dem soeben vorgestellten BMW M2 Coupé und dem nur eine Woche zuvor präsentierten BMW M4 GTS hat die M GmbH in kürzester Zeit zwei …

Mit dem soeben vorgestellten BMW M2 Coupé und dem nur eine Woche zuvor präsentierten BMW M4 GTS hat die M GmbH in kürzester Zeit zwei extrem heiße Eisen enthüllt, die in völlig unterschiedlichen Preis- und Performance-Klassen spielen und dennoch ziemlich gut miteinander vereinbar sind – zumindest in der Welt von Photoshop-Künstler X-Tomi, der die wichtigsten Design-Elemente der beiden neuen M-Modelle zu einem extrascharfen BMW M2 GTS kombiniert hat.

Sein Entwurf zeigt uns einen BMW M2 F87 in der exklusiven M4 GTS-Lackierung Frozen Dark Grey sowie mit den charakteristischen Akzenten in Acid Orange, sowohl die Felgen als auch die für den Rennstrecken-Einsatz konzipierten Aerodynamik-Elemente des Top-M4 wurden von X-Tomi an den Kompaktsportler BMW M2 verfrachtet:

BMW-M2-GTS-M4-Photoshop-xTomi-Design

Zwar gibt es derzeit keinerlei Hinweise auf eine noch schärfere Variante des BMW M2 F87, die vom M4 GTS bekannten Maßnahmen wären aber durchaus auch mit dem kleineren Sportcoupé aus Garching kompatibel. Da der M2 bereits die Fahrwerkstechnik des M4 beherbergt, ließen sich auch die noch konsequenter auf Rundstrecken-Performance ausgelegten GTS-Komponenten in den Radhäusern unterbringen.

Mit einer Carbon-Diät mit Hauben und Dach aus Kohlefaser sowie einem konsequent ausgeräumten Innenraum könnten dem potenziellen BMW M2 GTS zudem einige Kilogramm abtrainiert werden, schließlich wiegt der Serien-M2 trotz 20 Zentimeter kürzerer Karosserie ähnlich viel wie der große Bruder M4.

Und natürlich wäre es ein Leichtes, kräftig an der Leistungsschraube zu drehen: Der im BMW M2 eingesetzte N55 mit 370 PS könnte in einem ersten Schritt durch den 431 PS starken Biturbo-Motor S55 aus dem M4 ersetzt werden, theoretisch wäre aber auch der Einsatz des per Wassereinspritzung auf 500 PS gebrachten Triebwerks aus dem M4 GTS denkbar.

Allerdings gibt es auch einige Punkte, die klar gegen einen BMW M2 GTS sprechen – denn mit einem derart heißen Kompaktsportler würde die M GmbH die Exklusivität des bisher schnellsten Serien-BMW aller Zeiten in Frage stellen, was M4 GTS-Kunden nach einer Zahlung von 142.600 Euro kaum erfreuen dürfte. Außerdem wäre ein M2 GTS einem Serien-M4 in fast jeder Hinsicht klar überlegen, was ebenfalls für Verwirrung sorgen könnte.

(Photoshop: X-Tomi Design | Fotos: BMW)

Find us on Facebook

Tipp senden