Diesel-Skandal: Auto Bild rudert bezüglich BMW-Abgasen zurück

News | 24.09.2015 von 24
BMW-Diesel-Skandal-Auto-Bild-Vorwuerfe

Vor wenigen Stunden sorgte die Auto Bild für einen Kurs-Einbruch der BMW-Aktie: Auch der BMW X3 übertreffe die Stickoxid-Grenzwerte deutlich und erfülle die Anforderungen der …

Vor wenigen Stunden sorgte die Auto Bild für einen Kurs-Einbruch der BMW-Aktie: Auch der BMW X3 übertreffe die Stickoxid-Grenzwerte deutlich und erfülle die Anforderungen der Abgasnorm EU6 nicht. Die exklusive Meldung der Auto Bild verbreitete sich schnell und sorgte an der Börse für eine deutliche Abwertung der BMW-Papiere, schließlich wurden die Münchner so indirekt als nächster Hersteller in Verbindung mit dem VW Dieselskandal in den USA gebracht.

Zwangsläufig entstand bei Lesern und Aktionären der Eindruck, dass auch BMW bei Abgastests betrogen habe, auch wenn die Auto Bild diesen Sachverhalt nicht ausdrücklich formuliert hatte. BMW reagierte am Mittag mit einer ausführlichen Stellungnahme und stellte klar, dass es bei der BMW Group keine Unterschiede zwischen der Abgas-Behandlung im Betrieb auf der Straße oder auf einem Prüfstand gibt.

BMW-X3-Facelift-2014-F25-LCI-xLine-13

Wer den entsprechenden Artikel der Auto Bild jetzt anklickt, findet einen deutlich ausführlicheren Text vor, der im Grunde einer Richtigstellung des ursprünglichen Artikels entspricht. Hieß es am Morgen noch “Exklusiv: BMW-Diesel überschreitet Abgasgrenzwerte deutlich”, lautet die Überschrift inzwischen “Kein Indiz für Manipulation bei BMW”.

Im Text bemüht sich Auto Bild darum den Eindruck zu erwecken, als haben andere Medien die ursprüngliche Meldung “leider auch missverständlich interpretiert”, was man angesichts des ursprünglichen Wortlauts allerdings vor allem der Auto Bild selbst vorwerfen muss.

Anders als zunächst indirekt behauptet – unter anderem war davon die Rede, dass der BMW X3 sogar noch dreckiger als der vom ICCT getestete VW Passat sei – habe die Auto Bild nie eine Verbindung zum VW-Skandal herstellen wollen. Außerdem muss die Auto Bild einräumen, keine Kenntnisse über Einzelheiten des fraglichen Versuchs zu haben, der als Quelle für die ursprünglich formulierten Vorwürfe genannt wurde.

De facto fällt die vermeintliche Skandal-Meldung damit komplett in sich zusammen. Auch wenn bisher nicht abschließend geklärt ist, ob nicht auch BMW irgendeine Form von illegalen Manipulationen für Verbrauchs- oder Abgastests durchgeführt oder angestrebt hat, ist die Quelle für die heutigen Vorwürfe offenbar völlig unbrauchbar.

Dass praktisch alle Autos im realen Fahrbetrieb einen höheren Verbrauch und mehr Emissionen als in diversen Fahrzyklen haben, steht dabei nicht zur Debatte. Bei den Volkswagen vorgeworfenen Manipulationen geht es nicht um das legale Optimieren von Fahrzeugen für Verbrauchs- und Abgasmessungen, sondern um ausschließlich während der exakt genormten Prüfstands-Fahrten vollumfänglich aktive Maßnahmen zur Reduzierung von Stickoxid-Emissionen. Hierbei wurde allem Anschein nach bewusst gegen Gesetze verstoßen, was ein völlig anderes Thema als die üblichen Abweichungen zwischen Norm- und Praxisverbrauch ist.

  • mb81

    Unfassbar, diese Schmierfinken! Als BMW und als Aktionär würde ich die AB bis zur Insolvenz verklagen, sofern der Vorwurf sich als falsch herausstellt

    • cisi

      Abwarten, da werdenin den nächsten Tagen noch viele Tests und Ergebnisse in die Nachrichten kommen.
      Heute, auf Bayern 5 aktuell wurde z.b. gesagt, der neue 1er mit dem Kleinsten Hubraum-Diesel überschreitet die Stickoxid-Grenzwerte Emissionswerte um da 30 fache. (ich gebe in diesem Fall nur weiter was ich gehört habe, das ist nicht meine Meinung noch hab ich beweise dafür, nur damit das klar ist).

      • Lauerput

        Auch ein B5-Hörer 🙂

      • Der_Namenlose

        Das alles kann schon sein. Dennoch: es gibt einen Unterschied zwischen legaler – nicht immer sinnvoller – Überschreitung der Werte und einem vorsätzlichen Betrug. Warum ist das so schwer zu verstehen?

        • cisi

          bitte meine Anderen Beiträge lesen zu der Sache bevor du hier behauptest ich hätte was nicht verstanden.

          Fakt ist, dass wegen VW ein Pulverfass geöffnet wurde.
          Jetzt wird die ganze Palette kontrolliert auf REALE Abgasabweichungen. Dazu gibts dann News und selbst die Hersteller, die legal Optimieren stehen plötzlich IM VOLKSMUND mit erhöhten Werten da. Das wird der Aktie und den allgemeinen Image nicht gut tun!

          Denn die Abgaswerte sind nun mal genauso wie die Verbrauchswerte, wenn auch auf legalem Wege bei allen derbe frisiert (sind wir Mal ehrlich, wer schafft denn diese utopischen Broschüren-Verbrauchswerte. Mir ist dabei völlig klar wie sie zustande kommen bzw legal zusammenkommen!! ). Jetzt kommt halt der Hype über die breite Masse.

          Was früher akzeptiert und irgendwie ausgeblendet wurde kommt jetzt durch die Geschichte an den Pranger…

          • Der_Namenlose

            Ich hatte Deine anderen Beiträge gelesen gehabt. Und weil sie die beiden grundsätzlich verschiedenen Fälle immer in einem Atemzug nennen, habe ich Dir so geantwortet. Denn es geht nicht nur darum, was genau geschrieben wird, sondern in diesem speziellen Fall geht es darum, was hängen bleibt, so wie in AB-Artikel.
            Für meinen gereizten Tonfall entschuldige ich mich aber gerne.

  • Martin

    Ich kriege das kotzen…. meine BMW Aktien sind richtig im Minus… wegen der drecks VW-Bild! Ich hatte den ursprünglichen Artikel auch gelesen und das hat sich genau so gelesen wie alle anderen Medien das aufgefasst haben…. “BMW hat auch eine manipulations software”…..

  • a8_fWd

    schon klar, die gekaufte audibild-journaille durchschaut ja jeder…
    bis auf diesen trottel im forum, der stets von verschwörungstheorie faselt…
    apropos, wo ist der schwachsinnige eigentlich?

  • Kr1s

    Die Dummheit gewisser Aktionäre ist doch wohl auch nicht zu überbieten.
    Chris

    • Franz R. Ullrich

      Der heute übliche Hochfrequenzhandel (” High Frequency Trading”) an den Börsen ist zwar umstritten, aber faktisch nicht mehr zu revidieren. Der Computerhandel innerhalb von Milli-, Mikro- oder Nano-Sekunden, zum Beispiel ausgelöst durch brandaktuelle Pressemeldungen relevanter Wirtschaftsnachrichten, sind hier die Ursache.

      Einige sind überzeugt, das sorgt für faire Preise – auch für Kleinanleger, andere Stimmen warnen hingegen vor Verzerrungen, Manipulationen bis hin zu räuberischen Handelsstrategien.

      Fakt ist, wer auf einzelne Börsen Titel setzt, fährt prinzipiell die falsche Strategie, Fonds mit guter Performance bei mittel- bis langfristiger Anlagestrategie sind die bessere Wahl.
      Ein Mix mit anderen Vermögensgegenständen ist noch besser.

      Grundsätzlich gilt, “nicht alle Eier in EINEN Korb” legen, stets aufmerksam beobachten und
      nachjustieren – das gilt insbesondere für die richtige UND langfristige Altersvorsorge.

  • quickjohn

    Mal schnell eine Sensations-Schlagzeile raushauen und den großen Aufklärer spielen wollen und mit schlecht recherchierten Meldungen ungeniert im Mrd.-Bereich Aktienwerte vernichten. So stellen sich (nicht nur) die Springer-Medien heutzutage dar.

    Leider kann man derartig seriöse Berichterstatter nicht mal wegen Schadenersatz drankriegen, weil die BMW-Aktie mit Sicherheit wieder ins Plus dreht und damit der Schadensnachweis entfällt.

    Ungestraft manipuliert hat aber hier Springer – nämlich seine Klicks und womöglich die verkaufte Auflage der heutigen Ausgabe. Fazit: die BILD-Mafia einfach ignorieren.

  • Fagballs

    Die BMW Aktie hat sich wieder erholt und ist auf dem Wert von gestern Vormittag.

  • Stefan

    Viel besser ist die Aussage, dass der Ausstoß höher ist als beim US Passat. Das muss man sich reinziehen. Der Ausstoß ist trotz nicht so scharfer Grenzwerte in D fast so gut wie beim Passat, der ja deutlich schärfere unterbieten muss. So eine Lachnummer!

    • Quer

      So viel ich gelesen habe, hatte der Passat in den USA einen NOx Ausstoß um das 22 Fache und der Jetta den Normwert um das 33 Fache übertroffen.
      Ich glaube wenn AB die Lesezirkel, VW und Audifans nicht hätte wäre diese Verleumderzeitung schon längst verschwunden.

  • Twizy

    wegen dem dax absturz würd ich da mal ne klage raus gehen lassen an die chef redaktion der Autobild. Mal gucken ob da auch ein paar köpfe rollen wie bei VW

    • der_ardt

      so hartnäckig, wie Springer seit Jahren mit voller Absicht Scheiße verzapft (anders kann man es einfach nicht ausdrücken), müssen die überaus fähige Anwälte haben, die wohl Schlupflöcher in solchen Artikeln zu nutzen wissen.

      • simons700

        Hoffe Google f…t sie so richtig mit dem Leistungsschutzrecht!

        • der_ardt

          richtig so!

  • nosnbohra

    Sorry?! Autobild= VAG… Wer Pisst schon an die eigene Haustüre???

  • Hanibal

    Das schreibt der ADAC zum Abgas-Test des aktuellen 520 D: Dank innovativer Euro6 Abgastechnik mit Speicherkatalysator zur Reduktion der Stickoxide (BluePerformance) fallen die Schadstoffe im Abgas selbst im anspruchsvollen Autobahnzyklus sehr niedrig aus. Der Lohn sind 48 Punkte im Schadstoffkapitel. Zusammen mit den CO2-Punkt erreicht der 520d EfficienceDynamics Edition Blue Performance mit 90 Punkten die vollen fünf Sterne im ADAC EcoTest. Soviel zu BMW.

    Eco

  • Pingback: Harald Krüger: BMW spürt bisher keine Diesel-Zurückhaltung()

  • Mike Byson

    Wirklich das Allerletzte. Verklagen sollte man die Auto Bild wirklich für solche Vorwürfe. Mike Potthast

  • Pingback: USA: Doch noch Diesel-Ärger für BMW und Mercedes?()

  • bmw fahrer aus leidenschaft

    Autobild = VW Konzern Lobeszeitung !
    bei AB gewinnt grundsätzlich ein Fahrzeug aus dem VW Konzern selbst wenn es Grottenschlecht ist .

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden