Tacho-Video: G-Power BMW M6 Gran Coupé mit 740 PS (0-300)

BMW M6, Videos | 22.06.2015 von 7

Wenn selbst 10er-Schritte im Digital-Tacho nicht zum Anzeigen der Beschleunigung reichen und die 200er-Marke nach rund 10 Sekunden geknackt wird, darf man von gewaltiger Performance sprechen. …

Wenn selbst 10er-Schritte im Digital-Tacho nicht zum Anzeigen der Beschleunigung reichen und die 200er-Marke nach rund 10 Sekunden geknackt wird, darf man von gewaltiger Performance sprechen. Verantwortlich dafür ist das G-Power BMW M6 Gran Coupé, das in Aresing eine Leistungssteigerung auf 740 PS erhalten hat.

In einem kurzen Tacho-Video sehen wir die Beschleunigung des viertürigen Luxus-Coupés mit 180 zusätzlichen Pferdestärken, aus dem Stand geht es innerhalb weniger Sekunden auf über 300 km/h. Zum Vergleich der Performance eignet sich unser eigenes Tacho-Video vom serienmäßigen BMW M6 Gran Coupé, das ebenfalls locker die 300er-Marke übertrifft und mit seinen 560 PS einen Stammplatz auf der linken Spur genießt.

G-Power-BMW-M6-Gran-Coupe-Tuning-F06-01

Die G-Power Leistungssteigerung auf 740 PS ist selbstverständlich nicht nur für das BMW M6 Gran Coupé erhältlich, sondern für alle aktuellen Modelle mit dem intern S63Tü genannten V8-Biturbo. Der 4,4 Liter große Achtzylinder erhält in Aresing eine neue Motorsteuerung, außerdem wird der Staudruck mit Hilfe einer Titan-Abgasanlage samt Sport-Kats reduziert.

Neben der Leistung klettert auch das Drehmoment in neue Regionen: 975 Newtonmeter gibt G-Power als neuen Maximalwert an, das sind über 300 Newtonmeter mehr als im serienmäßigen Zustand. Die 740 PS-Eskalation ist erwartungsgemäß kein Schnäppchen: 13.804 Euro verlangt der Tuner– und im Geltungsbereich der StVo ist ein entsprechend modifizierter M5 nicht länger zugelassen.

(Direkt-Link zum Video bei Facebook)

Zum Vergleich – unser Tacho-Video zum serienmäßigen BMW M6 F06:

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User)

7 responses to “Tacho-Video: G-Power BMW M6 Gran Coupé mit 740 PS (0-300)”

  1. Chris35i says:

    Knapp 1000 Nm, Respekt – wie lange hält das Getriebe dieses Drehmoment aus? Jetzt kommt BMW mit G-Power-Hilfe also langsam auch mal an die 1000 Nm von AMG dran (im SL65 AMG schon 2004 der Fall). Dennoch hat G-Power für mich irgendwie einen eher bitteren Nachgeschmack und etwas von professionelleren Bastlern. Dann lieber Brabus+AMG oder BMW Serie.

    • B3ernd says:

      Ich sehe diese enormen Drehmomentberge von AMG nicht immer als Vorteil. Gerade die 65AMG mit 1100NM?! bekommen die Kraft doch nicht mal im Ansatz auf die Straße. Im letzten Test M3 vs. C63 S war der AMG auch mehr quer als schnell. Power is nothing without control!

      • Fagballs says:

        guck dir einfach mal aus Spaß den Koenigsegg Regera an 😉

        • B3ernd says:

          Die Daten lesen sich abentuerlich – sein Können muss der Regara erst mal beweisen 🙂

          Die Elektronik wird auf jeden Fall viel zu tun haben 😉

          • Fagballs says:

            Ist halt kein Auto für jedermann, allein durch einen Preispunkt im mittleren siebenstelligen Bereich 😉 Die Karre ist einfach eine miniseriengewordene Machbarkeitsstudie. Bin echt sehr auf Testfahrten gespannt.

      • Chris35i says:

        Ist immer die Frage, ob der Typ den C63 S nicht so darstehen lassen wollte. Der M4 ist ja auch nicht gerade träge, was die Tendenz zum Driften angeht… Damals im alten S230 Black Series SL waren die 1000 Nm vielleicht noch etwas zuviel des guten, in den heutigen V12 kann Mercedes die Kraft aber ganz gut handeln.

  2. […] vor einem knappen Jahr lieferte G-Power ein eindrucksvolles Tacho-Video zu einem BMW M6 Gran Coupé mit Leistungssteigerung aus Aresing. Statt den ab Werk an den […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden