März 2015: BMW Group feiert Absatz-Rekord für erstes Quartal

News | 15.04.2015 von 21

BMW Group Absatz im März 2015: BMW und MINI konnten ihre Verkaufszahlen auf ein neues Rekord-Niveau steigern – sowohl für den März als auch für Q1 2015

Mit dem stärksten März der Unternehmensgeschichte hat die BMW Group das erste Quartal 2015 abgeschlossen. Weltweit wurden 232.556 Einheiten der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce verkauft, der Rekordwert aus dem Vorjahr wurde somit deutlich um 9,2 Prozent übertroffen. Da nicht nur der März besonders gut gelaufen ist, darf man in München auch auf das absatzstärkste erste Quartal aller Zeiten zurückblicken und befindet sich somit auf Kurs zum fünften Rekordjahr in Folge.

Neben 195.593 verkauften BMW (+5,1%) haben im März 2015 auch 36.635 MINI (+38,9%) und 328 Rolls-Royce (-18,0%) zu den neuen Rekord-Werten beigetragen. Während BMW und MINI auch als Einzelmarken auf einen neuen Rekord für das erste Quartal zurückblicken können, konnte Rolls-Royce die im Vorjahr vom damals brandneuen Wraith in die Höhe getriebenen Verkaufszahlen nicht ganz erreichen.

BMW-Group-Absatz-Rekord-Maerz-2015-Verkaufszahlen

Besonders erfolgreich verkauft sich seit Jahresbeginn die um den Active Tourer ergänzte BMW 2er-Reihe, die allein im März 14.696 Kunden fand – der Active Tourer steht dabei für 9.790 Einheiten. Starke Zahlen kommen auch von der 4er-Reihe (18.373), dem BMW 5er (36.028) sowie den großen X-Modellen X5 (15.289) und X6 (3.880). Der BMW i3 fand im März 2015 weltweit 2.067 Kunden, vom BMW i8 wurden fast 600 Exemplare verkauft.

Regional betrachtet bietet sich folgendes Bild: In Europa konnten die Verkäufe im März 2015 um 11,8 Prozent auf 114.290 Einheiten gesteigert werden, in Asien konnte der März des Vorjahres mit 64.988 Einheiten um 4,8 Prozent überboten werden. In Amerika liegt der Absatz der BMW Group mit insgesamt 47.362 Einheiten 9,8 Prozent über dem Vorjahresmonat.

Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG, Vertrieb und Marketing BMW): “Dies war unser stärkstes erstes Quartal aller Zeiten, und wir konnten den Absatz in allen Vertriebsregionen weltweit steigern. Besonders erfreulich ist die weitere Erholung in Europa bei nach wie vor starken Verkaufszahlen in Nordamerika. Die Impulse, die von unserer neuen Produktpalette ausgehen, werden dafür sorgen, dass wir unser Ziel, in diesem Jahr mehr Fahrzeuge an Kunden auszuliefern als jemals zuvor, erreichen werden.”

Peter Schwarzenbauer (Mitglied des Vorstands der BMW AG, MINI, BMW Motorrad, Rolls-Royce): “MINI verzeichnete das beste erste Quartal aller Zeiten. Die neuen MINI 3- und 5-Türer sind jetzt in vollem Umfang verfügbar, und die hohe Nachfrage zeigt, wie gut diese Modelle bei unseren Kunden weltweit ankommen.”

BMW-Group-Absatz-Maerz-2015-weltweit-Verkaufszahlen

21 responses to “März 2015: BMW Group feiert Absatz-Rekord für erstes Quartal”

  1. quickjohn says:

    Ich habe die Formulierung schon einmal für Dez. 2014 verwendet – BMW hat die dt. Premium-Wettbewerber im März 2015 geradezu terminiert.

    Für die nächsten Monate wird interessant, ob Audi dem Mercedes-Druck (bis zum Erscheinen des neuen A4) standhalten kann. Der Schlüssel liegt wohl in China.

    Imposant stellt sich er Erfolg von 2er AT/GT dar – und ebenso die Stückzahlen des margenstarken 4er’s. Beide Produkte – unbeschadet der Purismus-Diskussion um den VAN – nimmt der Markt offenbar mit großer Akzeptanz auf.

    • Der_Namenlose says:

      Terminiert ist vielleicht ein wenig zu hart.

      “Für die nächsten Monate wird interessant, ob Audi dem Mercedes-Druck (bis zum Erscheinen des neuen A4) standhalten kann. Der Schlüssel liegt wohl in China.”

      Der anstehende Modellwechsel bei A4 hat aus meiner Sicht keinerlei Auswirkungen in diesem ersten Quartal gehabt. Denn Audi hätte sonst selbst dies als Ausrede verwendet.

      Aber der Schlüssel liegt, wie Du gesagt hast, tatsächlich in China.
      In Februar hat Audi gesagt, die niedrigere Zahl an Verkaufstagen in Februar in China sei der Grund für das moderate Wachstum. Das bedeutet, dass BMW und Mercedes wohl ein Paar zusätzliche Verkaufstage zugestanden bekommen haben müssen.
      Für März hieß es dann: “Audi sieht in China schwächere Nachfrage nach Premium-Autos”. Das würde aber bedeuten, dass Audi weder BMW noch Mercedes als Premiumhersteller betrachtet, denn deren Wachstum ist kräftig ausgefallen.
      Ich glaube, dass die neuen Parteirichtlinien, nach denen die Funktionäre chinesische Automarken bevorzugen sollen, eine große Rolle spielen. Audi hat immer wieder felsenfest behauptet, der Anteil der Verkäufe an Funktionäre spiele eine geringe Rolle, obwohl in China selbst Audi für die Marke der Parteifunktionären gehalten wird. Jetzt bricht dieser doch großer Abnehmer weg und schon hat Audi ein Problem.
      Am Ende dieses Jahres wird Audi AUCH nach Absatzzahlen definitiv hinter den beiden anderen landen.
      2er AT/GT: ich gehe von mindestens 150 tausend Einheiten weltweit in diesem Jahr aus.

      • quickjohn says:

        Der A4 war sicherlich nicht am abgeschwächten Wachstum schuld – die überalterte Reihe verharrte vielmehr (trotz heftiger Incentives) im Q1/2015 auf dem niedrigen Niveau von 2013/2014.

        Dennoch wird der neue A4 – kommt der überhaupt noch 2015? – in Summe etwas nach oben bewegen. Er schadet zwar intern ein dem A3 und wenig dem A6 – extern aber in jedem Fall der C-Klasse.

        Auf 3er und 4er hat das natürlich gar keine Auswirkungen – die konnten dem A4 ja auch bislang in den entscheidenden Kaufkriterien Wertigkeit, Anmutung und Fertigungsqualität schon nicht das Wasser reichen …….

        • ///Martin says:

          Da ist es – das einzige Audi-Argument: Die Materialanmutung. 😉 Qualität ist auch bei BMW super und bei allem anderen Disziplinen kann der A4 den 3ern/4ern nicht das Wasser reichen.. 🙂

    • Polaron says:

      Was meinst du genau mit “terminieren”? Ich kann dir leider nicht im Ansatz folgen…

      Was die reinen Absatzzahlen angeht, wird Audi sicherlich auch kurz- und auch mittelfristig weiterhin vor Mercedes Benz bleiben. Audi ist in China einfach viel zu stark, verkürzt in den USA wohl eher den Rückstand auf MB und bringt in nicht allzu ferner Zukunft neue Volumenmodelle bzw. Neuauflagen von Bestsellern (A4/A5, Q5, etc.) auf den Markt.

      Mercedes Benz hat in den letzten Jahren insbesondere auch bei den Neueinführungen in der Kompaktklasse (A-Klasse, CLA und GLA) stark profitiert – dieses Neuheiten-Feuerwerk ist aber meiner Ansicht nach erstmal verschossen.

      Bzgl. BMW: Es war ganz klar zu erwarten, dass der 2er AT und der 2er GT neue Käuferschichten erschließen bzw. ihre Kunden finden. Fraglich ist allerdings, wie sich diese Modellreihen auf längere Sicht auf das Markenimage auswirken.

      • quickjohn says:

        Was meine ich mit terminieren?

        Der Begriff deckt hier in meinem Gebrauch zwei Aspekte ab:

        – Er referiert auf den bekannten Dialog ” i’ll be back …. ” im gleichnamigen Film und damit den – erneuten – Versuch von Audi durch Absatztricksereien im Januar den vermeintlichen Führungswechsel anzuzeigen und die Antwort seitens BMW zum Ende des Q1/2015.

        – Im eigentl. Sinn steht terminieren ja für ein zeitl. Ende/Abschluß. Ich denke dazu daß die erfolgreiche Absatzzahlen des Monats März bzw. des ersten Quartales für BMW den Wettbewerbern ziemlich deutlich den Mund gestopft haben und wir bei dem mittlerweile langweiligen Gerede über einen Führungswechsel wohl eine Pause erleben werden. Für die Firma aus dem VW-Konzern bin ich mir da sogar ziemlich sicher. Da muß jetzt der 2. Platz im Fokus sein.

        Das erinnert ein wenig an längst vergessene Textanalysen in Deutsch – ein einziger Begriff hat im entsprechenden Kontext eben eine weitreichende Bedeutung.

    • Hank Moody says:

      haben sie ein date, hat er almosen erbettelt o. guckst Du wrestling?
      sry, aber irgendwie klingt das wie ein opelfahrer, der gern einen benz hätte.^^

  2. Fagballs says:

    Ich hätte jetzt angenommen der 1er Facelift trägt auch seinen Teil dazu bei, aber vielleicht hat der erst zu spät im Monat angefangen und nicht mehr so viel bewegt.

    • Der_Namenlose says:

      Für März dürfte sich der Modellwechsel eher als Absatzbremse ausgewirkt haben.

    • Pirol72 says:

      Der 1er LCI wurde doch erst Ende März vorgestellt, wie sollte der seinen Teil dazu beitragen.

      • Fagballs says:

        Vorgestellt wurde er im Januar, ausgeliefert ab Ende März. Aber vermutlich hat Der_Namenlose Recht damit, dass das den Absatz im März eher gebremst hat, weil alle dann ihre LCI-Lieferung gewartet haben und die die drei Tage nicht ausgereicht haben, um das zu kompensieren.

        • Pirol72 says:

          Komisch bei unseren BMW Händlern wurde der 1er LCI Ende März der Öffentlichkeit präsentiert, bestellt konnte er erst Anfang März.

  3. Die Ganze Wahrheit says:

    Hier ist ja wieder die ganze, geballte Fachkompetenz versammelt, das Halbwissen schonungslos unter das Volk zu streuen.
    Die können bestimmt alle Bilanzen lesen, sind alles gelernte Wirtschaftsprüfer, die einen Jahresabschluss testieren.
    Einfach genial ! Da sieht man mal wieder, was kostenlose Bildungsgutscheine von “Flinten Uschi” einst verordnet, alles anrichten kann.
    Jungs macht einfach weiter so, B (-astelt) M (-al) W (-ieder)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden