BMW X6 F16: Produktmanager Marco Moeller im Interview

BMW X6 | 5.12.2014 von 3
BMW-X6-F16-Produktmanager-Marco-Moeller-Interview

Die zweite Generation des BMW X6 feiert in wenigen Tagen ihren Marktstart in Deutschland und wird zu diesem Zeitpunkt weiterhin keine direkte Konkurrenz haben. Wir haben …

Die zweite Generation des BMW X6 feiert in wenigen Tagen ihren Marktstart in Deutschland und wird zu diesem Zeitpunkt weiterhin keine direkte Konkurrenz haben. Wir haben im Rahmen der Präsentation in Spartanburg (zum BMW X6 M50d Fahrbericht) mit Produktmanager Marco Moeller darüber gesprochen, welche Konkurrenten der neue BMW X6 F16 fürchten muss – denn das SUV-Coupé bekommt auch aus den eigenen Reihen neue Wettbewerber.

In unserem Interview sprechen wir außerdem über die wichtigsten Märkte, die Motorenpalette und natürlich die Unterschiede zum Technikspender BMW X5 F15, der bereits seit rund einem Jahr auf dem Markt ist.

BMW-X6-F16-Produktmanager-Marco-Moeller-Interview

BimmerToday.de: Als Sie die erste X6-Generation präsentiert haben, war für viele Beobachter ein Fehlschlag vorprogrammiert. Welche Faktoren waren es, die den X6 aller anfänglichen Kritik zum Trotz zu einem weltweiten Erfolg werden ließen?
Was den BMW X6 in erster Linie auszeichnet, ist sein komplett eigenständiges und sehr emotionales Design. Das ist ganz klar der Aspekt, den viele X6-Kunden unbedingt haben wollen. Sie wollen etwas eigenständiges, das aus der Masse heraussticht und ein Statement setzt.

BimmerToday.de: Inwiefern unterscheidet sich der X6 hier vom ebenfalls sehr prestigeträchtigten BMW X5?
Der X5 hat ebenfalls viel Prestige, verkörpert aber weniger Sportlichkeit und Emotionalität, steht auf einem hohen Niveau eher für die rationale und praktische Seite. Der X6 begeistert etwas weniger über funktionale Aspekte, die Betonung von Design und Dynamik setzen hier einen etwas anderen Schwerpunkt.

BimmerToday.de: Was macht den BMW X6, abgesehen von der Optik, dynamischer als den X5?
Zunächst einmal kommt der BMW X6 mit einer eigenen Getriebeapplikation, die uns bei der Beschleunigung ein paar Vorteile bringt. Hinzu kommt die etwas bessere Höchstgeschwindigkeit, wozu neben der Getriebeabstufung natürlich auch die kleinere Stirnfläche und der folglich geringere Luftwiderstand beiträgt. Querdynamisch profitiert der X6 vor allem von seinem niedrigeren Schwerpunkt.

BimmerToday.de: Wie schon die erste Generation kommt auch der neue BMW X6 F16 mit der Dynamic Performance Control DPC, die für eine optimale Kraftverteilung zwischen den Hinterrädern sorgt. Handelt es sich dabei um das gleiche System wie beim E71 oder hat es Veränderungen gegeben?
Das System ist an sich sehr ähnlich, wurde aber natürlich an das neue Fahrzeug und die geänderten Rahmenbedingungen angepasst. Es wurden also selbstverständlich einige Teile übernommen, vieles wurde aber neu appliziert.

BimmerToday.de: Hat die sportlichere Positionierung auch Auswirkungen auf die gewählten Sonderausstattungen, gibt es beispielsweise einen höheren Anteil von Fahrzeugen mit M Sportpaket?
Das erwarten wir so, ja. Das sehen wir in dieser Form schon jetzt bei X3 und X4, das dürfte bei X5 und X6 ähnlich sein. Zwar hatten wir bei der ersten X6-Generation noch kein M Sportpaket im Angebot, wir reagieren aber nun auf die starke Nachfrage und bieten diese Option an.
Abgesehen davon ist zu erwähnen, dass viele sportliche Sonderausstattungen beim X6 bereits zur Serienausstattung gehören: Das Sportlederlenkrad mit Schaltwippen, die Achtgang-Sportautomatik, die 19-Zoll-Räder und und und. Dennoch werden viele Kunden ihren X6 mit zusätzlichen Sonderausstattungen besonders dynamisch bestellen, da sind wir guter Hoffnung.

BimmerToday.de: Sie haben den BMW X4 eben schon angesprochen, ist das ein neuer Gegner für den X6?
Der X4 ist aus unserer Sicht kein Gegner für den X6, er ist schließlich eine ganze Fahrzeugklasse kleiner. In der Regel gibt es da nur relativ wenige Kunden, die sowohl einen X6 als auch einen X4 in Erwägung ziehen. Das ist einerseits eine Frage des Preises, andererseits aber natürlich auch des Status.

BimmerToday.de: Sicherlich ein neuer Gegner wird das Mercedes GLE Coupé, auch ein Wettbewerber aus Ingolstadt ist geplant. Inwiefern werden sich diese neuen Modelle auf die Verkaufszahlen des X6 auswirken, kann die zweite Generation trotz der neuen Konkurrenzsituation so erfolgreich wie der Vorgänger werden?
Momentan sind wir wie bei der ersten Generation komplett ohne echten Wettbewerber, insofern wollen wir unsere Marktanteile da mindestens halten. Was genau die Wettbewerber machen und wie erfolgreich sie damit sein können, müssen wir abwarten und könnten im Moment nur spekulieren. Für uns bedeuten diese Fahrzeuge natürlich auch, dass wir mit der Erschließung dieses Segments offensichtlich nicht alles falsch gemacht haben.

BimmerToday.de: Auch die Motorenpalette unterscheidet sich zwischen X5 und X6, welche Motoren spielen denn beim X6 die wichtigste Rolle?
Weltweit betrachtet sind das die Benzinmotoren, weil Diesel auf einigen Märkten weiterhin eine untergeordnete Rolle spielt. Von daher dürften der X6 xDrive35i und der xDrive50i die größten Stückzahlen erreichen. In Europa dominieren die Diesel-Modelle xDrive30d, xDrive40d und M50d.

BimmerToday.de: Für den BMW X5 gibt es nun erstmals ein Modell mit Vierzylinder-Motor und Hinterradantrieb, ist ein solches Einstiegsmodell auch beim X6 denkbar?
Das ist definitiv nicht geplant, weder ein Vierzylinder-Motor noch reiner Hinterradantrieb.

BimmerToday.de: Das gilt auch für den Plug-in-Hybrid mit Vierzylinder-Benziner, der 2015 im BMW X5 PHEV Premiere feiern wird?
Für den BMW X6 ist derzeit keine Erweiterung des bereits vorgestellten Motorenportfolios geplant, auch kein Plug-in-Hybrid.

BimmerToday.de: Wie ist es um die wichtigsten Märkte beim BMW X6 bestellt?
Die wichtigsten Märkte sind ganz klar USA und China, danach dann Europa mit den Einzelmärkten Deutschland und Italien. Relativ gesehen spielt das Fahrzeug auch im Nahen und Mittleren Osten eine wichtige Rolle, in absoluten Zahlen aber noch nicht.

BimmerToday.de: Gibt es besondere Märkte, in denen der X6 eine herausragende Stellung genießt und beispielsweise häufiger als der X5 verkauft wird?
Da sticht vor allem Russland hervor. Dort kommt auf zwei X6 nur ein X5, das Coupé spielt dort also eine wirklich herausragende Rolle.

BimmerToday.de: Vom X4 haben wir schon gesprochen, doch auch von der anderen Seite erhält der X6 Gesellschaft: Oberhalb des X5 kommt der BMW X7, der neben noch üppigeren Abmessungen auch noch mehr Prestige und Status verspricht. Wird das den X6 Kunden Kosten?
Wir glauben nicht, dass es hier größere Überschneidungen zwischen den Zielgruppen gibt. Aber über den X7 werden wir natürlich erst später reden, das hat ja noch etwas Zeit.

BimmerToday.de: Gibt es abschließend noch ein Persönliches Highlight, das den BMW X6 F16 für Sie besonders auszeichnet?
Ja, mein persönliches Highlight ist das Design Pure Extravagance-Paket. Da haben wir wirklich ein tolles Paket geschnürt, bei dem wir erstmals den Nieren-Rahmen nicht in Chrom ausführen und wir glauben, dass der Charakter des X6 hiervon ganz besonders betont wird.

3 responses to “BMW X6 F16: Produktmanager Marco Moeller im Interview”

  1. digger says:

    spritfressend, unnötig groß und sperrig, großkotzig, unsportlich, umweltfeindlich und nicht geländetauglich….mit einem wort: prestigeträchtig.^^

    • fettbacke says:

      “spritfressend, unnötig groß und sperrig, großkotzig, unsportlich, umweltfeindlich und nicht geländetauglich….”

      hier gehts um autos und um deine mutti

  2. […] BMW X6 F16: Produktmanager Marco Moeller im Interview, gefunden bei http://www.bimmertoday.de […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden