BMW M5 F10 LCI Competition Paket mit 649 PS im Supertest

BMW M5 | 18.11.2014 von 23

Supertest: BMW M5 F10 LCI mit Competition Paket tritt mit gemessenen 649 PS zum sport auto-Test an und schafft Nürburgring-Rundenzeit von 7:54 Minuten

Offiziell leistet der V8-Biturbo des BMW M5 F10 exakt 560 PS. Mit Competition Paket steigt die Leistung auf 575 PS, außerdem gibt es weltweit 300 Fahrzeuge aus der 30 Jahre M5-Edition mit 600 PS. Dass der Achtzylinder große Reserven hat und durchaus auch noch mehr Leistung bieten könnte, steht zwar nicht zur Debatte – die jetzt von der sport auto gemessene Motorleistung von 649 PS ist aber ohne Frage erwähnenswert.

Im BMW M5 F10 mit Competition Paket für den sport auto Supertest arbeitet folglich ein Exemplar des V8-Triebwerks, das 74 PS mehr an die Hinterräder schickt als offiziell angegeben. Zwar resultieren daraus bei einer Messung aus dem Stand kaum bessere Fahrleistungen als beim ersten Supertest-M5, an einigen Stellen wirkt sich die Zusatz-Leistung aber sicherlich positiv aus.

2014-BMW-M5-F10-LCI-Competition-Paket-Frozen-Blue-04

Wichtiger für die erzielten Verbesserungen bei den Rundenzeiten auf der Nürburgring Nordschleife und dem Hockenheimring sind laut Tester Horst von Saurma allerdings die Modifikationen an Fahrwerk und Lenkung, die mit dem Competition Paket einhergehen. Insbesondere das überarbeitete Sperrdifferenzial an der Hinterachse erledigt seinen Job nun besser und steigert die Fahrbarkeit im Grenzbereich spürbar.

Das Resultat der Mühe ist eine Nürburgring-Rundenzeiten von 7:54 Minuten, womit der per Competition Paket werksgetunte M5 die Serie um 11 Sekunden hinter sich lässt. Das Mercedes E 63 AMG S-Modell mit 585 PS und Allradantrieb kam jüngst auf eine Zeit von 7:55 Minuten, der Audi RS 6 Avant wurde zuletzt mit 8:05 Minuten getestet.

Auf dem Hockenheimring erzielt der BMW M5 F10 LCI eine Zeit von 1:13,0 Minuten, was ihn vier Zehntel vor die Serie und fünf beziehungsweise acht Zehntel vor die Konkurrenz aus Affalterbach und Neckarsulm bringt.

Den kompletten Supertest gibt es in der aktuellen sport auto 12/2014.

23 responses to “BMW M5 F10 LCI Competition Paket mit 649 PS im Supertest”

  1. Thomas says:

    Entweder gibt BMW frisierte Fahrzeuge an die Presse raus, oder die vom Prüfstand sind unfähig eine genaue Messung vorzunehmen.
    Beides wäre schon irgendwie armselig.
    Wenn der M5 tatsächlich so extrem streuen würde, dann müsste das doch mittlerweile in aller Munde sein …

  2. Thomas says:

    Entweder gibt BMW frisierte Fahrzeuge an die Presse raus, oder die vom Prüfstand sind unfähig eine genaue Messung vorzunehmen.
    Beides wäre schon irgendwie armselig.
    Wenn der M5 tatsächlich so extrem streuen würde, dann müsste das doch mittlerweile in aller Munde sein …

    • cisi says:

      das ist normale praxis bzw. wurde von audi/vw vor langem eingefüht, als sie turbomotoren eingeführt haben… Wenn die anderen nicht mitziehen würden wären sie ja die dummen.
      Nach einer Visite beim lokalen Chiptuner hast du das gleiche, und weißt sogar, dass bmw es selber genauso praktiziert.

      • B3ernd says:

        In welchem Test sind diese durch zu hohe Leistung aufgefallen?

        • cisi says:

          in denen wo die leistung gemessen wurde.
          Vor allem di S oder RS modelle, wo performance werte im test wichtig waren.
          Grundsätzlich sollten motoren nach oben und nach unten streuen.
          Du wirst in all den tests aber eher nach oben streuende motoren finden, teils mehr als 10 %. Selten nominalleistung.

          Aber wenn du dir das Auto kaufst, dann leisten die normalerweise ca das richtige, streuen schon mal nach unten genauso wie (sehr selten) nach oben…
          Das kann kein zufall sein. Ich hatte schon 4 turbo motoren die entweder “nur” genau das angegebene geleistet haben, oder auch leicht nach unten gestreut haben. Dazu noch 2 sauger wo einer das richtige gelieistet hat und der andere ein wenig weniger.
          Aber noch keinen der 10% übern “papierwert” streute. Das passt mit den PR erfahrungen nicht zusammen wos eher immer nach oben streut.
          Sind eben PR Kisten. Die liefern keine pr kiste die schwach im futter ist.

          • B3ernd says:

            “in denen wo die leistung gemessen wurde.” Darauf wäre ich nicht gekommen 😉

            Dachte eher an einen Link, da mir bis auf sehr junge Audi Tests mit Messungen keine älteren Test bekannt sind, bei denen eine Leistungsmessung durchgeführt wurde.

            Dass Turbos deutlich mehr streuen als Sauger ist ja nix neues. Die meisten Sauger streuen eher nach unten, als nach oben, wogegen Turbo selbst in Kundenfahrzeugen eher nach oben streuen – TTRS, sämtliche 35i Motoren sind bekannt, dass sie gut im Futter stehen – naürlich nicht so gut, wie oben erwähnt.

    • thre3-series says:

      nja:D selbst wenn 😀 die Leute die sich einen Competition holen, die kennen Bimmertoday nicht mal:D

    • B3ernd says:

      Dass die Pressewagen sehr gut im Futter stehen, ist schon vor Jahren aufgefallen, vor allem aber durch Private KFZ Eigentümer, die die Testwerte nie erreicht haben.

      Leistungsmessungen – egal von wem durchgeführt – sind mit Vorsicht zu betrachten. Die Genaue Motorleistung kann im klassischen Verfahren nicht gemessen werden. Niemand weiß, welchen Zuschlag Sportauto verwendet – 15% oder gar nur 10%. Früher sagte man bei AWD Wagen 20%, heute eher 15% Verlust im Antrieb. Die Kurve hat sich bei RWD Wagen auch um 5% nach unten verschoben. Wie viel es genau sind, kann man aber durch einen Rollenprüfstand nicht ermitteln.

      Im Test M5 vs. E63 hatte der AMG irgendwas mit 685PS – Serie wohlgemerkt 😉 (ignition oder Motortrend, weiß ich nicht mehr genau)

    • Shinguin says:

      Die Sportauto hat einst M5, E63 und Panamera getestet. Der Porsche war mit Abstand der schnellste, auch auf der Geraden. Auf dem Prüfstand hatte der Porsche exakt die angegebene Leistung, Daimler und BMW lagen jedoch deutlich darüber. Mit den gemessenen Leistungen hätte der Porsche keine Chance auf der Geraden gehabt. Damals wurde daraus geschlossen, dass der Porsche die Prüfstandfahrt erkennt und entsprechend auf die angegebene Leistung regelt. Ich finde so etwas traurig…
      Edit: Hier noch der Link http://www.sportauto.de/vergleichstest/test-bmw-m5-mercedes-e63-amg-porsche-panamera-turbos-wie-sportlich-sind-die-v8-limousinen-4806486.html

    • Shinguin says:

      Die Sportauto hat einst M5, E63 und Panamera getestet. Der Porsche war mit Abstand der schnellste, auch auf der Geraden. Auf dem Prüfstand hatte der Porsche exakt die angegebene Leistung, Daimler und BMW lagen jedoch deutlich darüber. Mit den gemessenen Leistungen hätte der Porsche keine Chance auf der Geraden gehabt. Damals wurde daraus geschlossen, dass der Porsche die Prüfstandfahrt erkennt und entsprechend auf die angegebene Leistung regelt. Ich finde so etwas traurig…
      Edit: Hier noch der Link http://www.sportauto.de/vergleichstest/test-bmw-m5-mercedes-e63-amg-porsche-panamera-turbos-wie-sportlich-sind-die-v8-limousinen-4806486.html

  3. 135iCoupe_N55 says:

    “Im BMW M5 F10 mit Competition Paket für den sport auto Supertest
    arbeitet folglich ein Exemplar des V8-Triebwerks, das 74 PS mehr an die
    Hinterräder schickt als offiziell angegeben.”

    Das war dann wohl das Competition-Paket Extra Strong xD

  4. quickjohn says:

    Naja – offensichtlich hat bei dem von spa getesteten M5 die Rollenprüfstand-Erkennungs-Software nicht funktioniert.

    Schaun mer mal was dann beim – für die nächste spa-Ausgabe angekündigten – Test des 30-Jahre-Jubiläums-M5 (Werksangabe 600 PS) passiert.

    Ganz ehrlich – Oberklasse Limousinen mit mehr als 500 PS sind m.E. sowas von daneben …….
    Was mir aber gefällt – Fahrwerk und Gesamtabstimmung (ABS mal außen vor) sind offenbar top.

  5. PHoel says:

    Schade, das es den nur in den USA als Schalter gibt.. Macht eig keinen Sinn, in Deutschland würden ihn mindestens genauso viele als Schalter kaufen, auch wenn das nicht viele sind..
    In Amerika können die Leute ja zum Teil nicht mal mehr schalten.

  6. deine Mutter says:

    Naja ok wenn der supertest x6 dann 800 PS und 10 Grad negativen Radsturz hat, sind die 8:05 vielleicht sogar realistisch. Repräsentativ ist das dann allerdings für die Serienfahrzeuge nicht mehr.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden