BMW X6 M 2015: Nürburgring-Rundenzeit auf M3 E92-Niveau?

BMW X6 M 2015: Nürburgring-Rundenzeit auf Rekord-Niveau um 8 Minuten? Das 575 PS starke SUV-Coupé soll neue Maßstäbe auf der Nordschleife setzen

Auf den Supertest muss die sport auto noch ein wenig warten, eine erste Einordnung der Performance des BMW X6 M F86 gab es aber immerhin schon jetzt – in mündlicher Form. Demnach soll das Power-SUV aus Garching nicht weniger als das schnellste SUV auf der Nürburgring Nordschleife sein und die Zeit des Range Rover Sport SVR deutlich unterbieten. Die Briten hatten die Grüne Hölle vor wenigen Wochen in 8:14 umrundet.

Noch interessanter ist allerdings die Einordnung im Vergleich mit einem alten Bekannten der M GmbH: Der neue BMW X6 M 2015 soll die für Mensch und Material äußerst anspruchsvolle Strecke auf dem gleichen Rundenzeiten-Niveau wie der BMW M3 E92 absolvieren – der Vorgänger des aktuellen M4 Coupé benötigte im Supertest der sport auto 8:05 Minuten, auch der BMW X6M rückt folglich nah an die 8-Minuten-Marke heran.

2015-BMW-X6-M-2014-LA-Auto-Show-F86-Power-SUV-F16-X6M-05

Erfahrungen mit SUV-Modellen im 8-Minuten-Bereich hat man in München übrigens schon seit vielen Jahren, schließlich blieb schon die erste X5-Generation E53 unter der magischen Marke – allerdings nur in Form des unverkäuflichen Einzelstücks BMW X5 Le Mans mit einem V12-Rennmotor, wie er BMW 1999 zum Sieg in Le Mans getrieben hat.

Heutzutage will sich die BMW M GmbH nicht offiziell am Aufstellen eines Rundenrekords versuchen, die Fronten seien ohnehin eindeutig geklärt. Wer also konkret wissen will, wie schnell der BMW X6 M F86 auf dem Nürburgring wirklich sein kann, muss bis zum sport auto Supertest im Jahr 2015 warten.

20 responses to “BMW X6 M 2015: Nürburgring-Rundenzeit auf M3 E92-Niveau?”

  1. […] Fahrwerk versprechen die Münchner spürbare Verbesserungen – und kündigen selbstbewusst eine Nürburgring-Rundenzeit auf dem Niveau des BMW M3 E92 […]

  2. TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

    Unter 8 Minuten wäre eine Wucht

  3. Chris35i says:

    Das wäre echt flott, man muss sich mal Vorstellen die Kiste wiegt 2340kg. Noch zwei Generationen und der alte 3,5t PKW-Führerschein reicht nicht mehr aus. Hier wäre die Bezeichnung VHV – very heavy vehicle treffender. Active ist an dem Teil höchstens die Stauumfahrung. 😀

    • digger says:

      absolut sinnloses auto. braucht absolut niemand.

      • manuelf says:

        absolut sinnloser Kommentar. Braucht absolut niemand.
        Im Ernst. Legst Du für alle Leute fest, was ein sinnloses Auto und was ein sinnvolles Auto ist? Ja sicher – denn Du bist ja digger, der bimmertoday-Troll 🙂
        Egal was Du für Fahrzeuge in Deinem Fuhrpark hast: Wenn sie für Dich sinnvoll sind, dann ist das so und keiner kann sich hinstellen und Aussagen Deiner Art treffen.
        Und was heisst schon “braucht”? Brauche ich jen M3? Nö – sicher nicht. Aber er taugt mir.
        Ich denke BMW setzt so was zwischen 15.000 – 20.000 X6M pro Jahr ab? Für alle diese Kunden war das offensichtlich ein sinnvolles Auto … aber ja – ich vergaß ja, dass Du die letzte Instanz in solchen Fragen bist 🙂

      • PHoel says:

        Stimmt, aber die Leute kaufen es.

  4. deine Mutter says:

    Vorm Suprtest vom f10 m5 wurde auch was von unter acht Minuten behauptet und dann waren es 8:05. Im Supertest wird der x6m auf gar keinen Fall unter 8:10 schaffen (eher 8:15). Für den sehr unwahrscheinlichen, und unrealistischen Fall, dass der aktuelle x6m genauso schnell ist wie der aktuelle m5, sollte man sich bei der m GmbH spätestens in diesem Zeitpunkt mal Gedanken über die eigenen Prioritäten machen.
    Achso und ich lauf die 100 Meter übrigens auch in unter neun Sekunden. Bei meinen Tests war ich immer deutlich schneller als Bolt. Ich hab halt nur keine Lust das noch mal zu machen… Dass Herr Bayerl auf so einem Niveau Interviews gibt ist echt unglaublich. Fast so schlimm wie damals, als Nischke behauptete mit dem m3 pick up 300 auf der Nordschleife gefahren zu sein, und dass in echt noch mehr drinnen gewesen wär.

    • manuelf says:

      Naja – dass ein I-Pool Fahrer von der M die NOS schneller umrundet als der HvS halte ich ja mal nicht für unwahrscheinlich. Die fahren noch mehr Runden im Jahr als der Horst und kennen das Fahrzeug aus dem FF … während Horst nicht allzuviel Zeit für seine schnellste Runde hat…
      Aber dass der X6M sicher nicht schneller sein kann als der M5 – da stimme ich Dir 100% zu!
      … die 300 waren bestimmt laut Tacho – wenn der wie beim E92M3 vorgeht, waren das echte 27x … 270 schafft ein M3E92 Ende DöHö schon … beim Pickup dürfte das aber zugegeben schwierig gewesen sein mit der besch…. Aerodynamik… ausser er hatte nen anderen Motor als den S65 drin 🙂

  5. PHoel says:

    Wäre eine Schande für den E92 M3.

  6. Geldo says:

    Wenn du Oberarzt in Bayern bist und musst über Schutt und Geröll zum Notfall – Ja, dann vielleicht. Aber ansonsten erübrigt sich mir der Sinn eines solchen Vehikels im Land mit dem besten Autobahnnetz. Nur meine 2 Cents. Grüße

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden