MINI Rocketman: Smart-Gegner ab 2016 mit Toyota iQ-Technik?

MINI | 16.09.2014 von 2
MINI-Rocketman-2016-Smart-Gegner-TheophilusChin-3

Lange war es ruhig um den MINI Rocketman, stattdessen standen immer größere Fahrzeuge wie der neue MINI Fünftürer oder das Facelift für Countryman und Paceman …

Lange war es ruhig um den MINI Rocketman, stattdessen standen immer größere Fahrzeuge wie der neue MINI Fünftürer oder das Facelift für Countryman und Paceman im Fokus. Dennoch wurde laut Auto Express hinter verschlossenen Türen am Projekt Rocketman weitergearbeitet, denn das Wachstum der Kernbaureihe F56 hat ohne Zweifel Platz für einen Kleinstwagen unterhalb des heutigen Hatch geschaffen.

Eine offenbar weiterhin mögliche Serienversion des MINI Rocketman könnte den neuen Smart direkt ins Visier nehmen und für viele Großstädter das besser zur ihren Anforderungen passende Fahrzeug darstellen – schließlich ist der MINI F56 inzwischen deutlich erwachsener geworden und erreicht bereits als Dreitürer eine Länge von 3,85 Meter, womit er den Classic Mini um satte 80 Zentimeter überragt.

MINI-Rocketman-2016-Smart-Gegner-TheophilusChin-4

Die neuen Rocketman-Lebenszeichen stammen direkt vom MINI-Chefdesigner Anders Warming (zum Nachlesen: Unser Interview mit Anders Warming zum F56-Design), der mit AutoExpress über ein mögliches Fahrzeug unterhalb des F56 gesprochen hat. Demnach gebe es derzeit noch keine finale technische Lösung, aber es wird an einer solchen gearbeitet.

Anders als bei der Studie MINI Rocketman soll Carbon in der späteren Serie keine Rolle spielen, das Gewicht soll dank viel Aluminium dennoch niedrig bleiben. Gegen Carbon sprechen mit hoher Wahrscheinlichkeit vor allem die Kosten in einem preissensiblen Segment, in dem MINI auch mit vielen Fahrzeugen ohne Premium-Anspruch konkurrieren müsste.

Im Licht der bereits äußerst lebendigen Kooperation von BMW und Toyota wirft Auto Express außerdem die These auf den Tisch, dass sich der MINI Rocketman 2016 eine Plattform mit dem nächsten Toyota iQ teilen könnte. Ob es dazu wirklich kommt oder die vertraute BMW UKL-Architektur genutzt wird, bleibt allerdings abzuwarten.

(Photoshop-Entwürfe: Theophilus Chin)

Find us on Facebook

Tipp senden