BMW M GmbH: Absatz 2013 um 14 Prozent auf 31.282 Autos gesteigert

BMW M | 5.02.2014 von 12

Die Voraussetzungen für die BMW M GmbH waren im Jahr 2013 alles andere als einfach: Die Kernbaureihe BMW M3 stand kurz vor der Ablösung und …

Die Voraussetzungen für die BMW M GmbH waren im Jahr 2013 alles andere als einfach: Die Kernbaureihe BMW M3 stand kurz vor der Ablösung und war daher nicht nur in die Jahre gekommen, sondern bereits früh im Jahr auch nicht mehr bestell- und lieferbar. Anfang Juli lief schließlich der letzte BMW M3 E92 vom Band, kurze Zeit später war auch für das Cabrio Schluss.

Ebenfalls kurz vor der Ablösung stand der BMW X5 M der Generation E70 sowie sein Schwestermodell BMW X6 M E71. Viele Kunden dürften angesichts dieser Konstellation auf die neuen Modelle gewartet oder einen Abstecher zur Konkurrenz riskiert haben – was die BMW M GmbH nicht daran hinderte, im Jahr 2013 mehr Autos als 2012 zu verkaufen.

2013-BMW-M5-F10-LCI-Facelift-Wallpaper-1920-x-1200-01

Dank neuer oder überarbeiteter Modelle wie dem BMW M6 Gran Coupé, dem BMW M5 F10 LCI sowie den immer zahlreicher angebotenen BMW M Performance Automobilen – M135i, M135i xDrive, M550d xDrive, X5 M50d und X6 M50d – konnten die Verkaufszahlen dennoch um 14 Prozent auf 31.281 Einheiten gesteigert werden. 14.247 dieser Verkäufe waren BMW M Performance Automobile.

Mit neuen Modellen wie der fünften Generation BMW M3 (F80), dem neuen BMW M4 (F82) und den ebenfalls vor der Tür stehenden BMW X5 M F85 (Basis: F15) und BMW X6 M F86 (Basis: X6 F16) wird die BMW M GmbH im Jahr 2014 voll angreifen und versuchen, dem Wettbewerber aus Affalterbach wieder die Rücklichter zu zeigen: Mercedes AMG feierte 2013 ein Rekordjahr und konnte den Absatz dank vieler neuer Modelle auf 32.200 Sportwagen und Performance-Modelle steigern.

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden