IAA 2013: VW e-Golf und e-Up zeigen Elektroauto-Zukunft aus Wolfsburg

Sonstiges | 20.09.2013 von 39

Nicht nur BMW, auch VW zeigt auf der IAA 2013 neue Autos zum Thema Elektromobilität. In serienreifer Form präsentieren die Wolfsburger den kleinen VW e-Up …

Nicht nur BMW, auch VW zeigt auf der IAA 2013 neue Autos zum Thema Elektromobilität. In serienreifer Form präsentieren die Wolfsburger den kleinen VW e-Up und den kompakten VW e-Golf mit rein elektrischem Antrieb in Frankfurt und zeigen so, dass mit dem Weltkonzern auch abseits konventionell angetriebener Fahrzeuge zu rechnen ist – schließlich sind diese Modelle nur der Anfang und in Sachen Sparsamkeit steht auch der in Handarbeit gebaute VW XL1 mit Carbon-Fahrgastzelle in den Preislisten des Konzerns.

Sowohl beim VW e-Up als auch beim e-Golf handelt es sich um klassische Conversion Vehicle: Ursprünglich für den Antrieb mit Verbrennungsmotor gestaltete Autos, die nun für die grundlegend anderen Anforderungen des Elektroantriebs umgebaut wurden.

Volkswagen-VW-e-Golf-IAA-2013-LIVE-05

Beide Modelle bleiben in Sachen Fahrleistungen vernünftig und bewegen sich auf dem Niveau relativ schwach motorisierter Modelle mit konventionellem Antrieb: Bis zum Erreichen der 100 km/h-Marke vergehen im Fall des 60 kW starken e-Up 12,4 Sekunden, der 85 kW starke e-Golf erinnert mit 10,4 Sekunden ebenfalls nicht an einen Sportwagen.

Wichtiger als die Fahrleistungen ist nach Überzeugung der Wolfsburger die Reichweite: Im praxisfernen EU-Zyklus schafft der VW e-Up 160 Kilometer, der VW e-Golf legt maximal 180 Kilometer zwischen zwei Steckdosen zurück. In der Praxis wird die Reichweite bei den meisten Kunden spürbar unter diesen Werten liegen.

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden