BMW Active Tourer Outdoor 2013: Neue Studie zum Familien-Van F46

BMW 2er Tourer | 11.07.2013 von 18

Deutet sich da ein neuer Trend an? Wie schon im Fall des BMW i3 zeigt BMW auch den intern F46 genannten Van Active Tourer in …

Deutet sich da ein neuer Trend an? Wie schon im Fall des BMW i3 zeigt BMW auch den intern F46 genannten Van Active Tourer in Form einer zweiten, seriennäheren Studie, die mit auffälliger Lackierung in sattem Orange glänzt. “Gold Race Orange” heißt die Farbe des BMW Active Tourer Outdoor Concept, das auf der OutDoor 2013 in Friedrichshafen seine Weltpremiere feiern und dabei direkt in Kontakt mit einer besonders aktiven und freizeitorientierten Zielgruppe treten wird.

Vom ursprünglich auf dem Pariser Salon präsentierten, ersten Active Tourer Concept unterscheidet sich die Outdoor-Variante auf den ersten Blick nur geringfügig, allerdings vermitteln die Farbe und die neuen Felgen einen völlig anderen Eindruck vom 2014 kommenden Familien-Van aus München.

F46-BMW-Active-Tourer-Outdoor-Concept-Van-Studie-Frontantrieb-01

Größer fallen die Unterschiede zwischen den beiden Active Tourer-Studien im Innenraum aus, auch wenn die neue Outdoor-Variante über ein praktisch identisches Armaturenbrett verfügt. Das Black Panel Display hinter dem Lenkrad liegt im unmittelbaren Blickfeld des Fahrers und wechselt wie bei aktuellen Modellen mit multifunktionalem Instrumentendisplay in Abhängigkeit vom gewählten Fahr-Modus Farbe und Anzeige-Umfang. Weniger wichtige Informationen werden auf dem acht Zoll großen Infotainment-Display in der Mitte des Armaturenträgers dargestellt.

Die relevanten Neuigkeiten spielen sich allerdings erst hinter der ersten Sitzreihe ab, wo der kommende Familien-Van seine Qualitäten als Freizeit-Begleiter präsentieren soll. Stellvertretend für diverse andere Sportgeräte wird der BMW Active Tourer Outdoor in Friedrichshafen mit zwei Fahrrädern bestückt sein, die sicher im Innenraum verstaut werden können. Zumindest bei kürzeren Ausflügen zu zweit besteht so kein Bedarf für einen klassischen Fahrradträger zur Fahrrad-Befestigung hinter oder auf dem Auto.

Größter Vorteil des integrierten Fahrradträgers ist aber, dass er bei Nichtgebrauch platzsparend in der Seitenwand und im Ladeboden verstaut werden kann und so im Alltag keinerlei Stauraum kostet. Der Ladeboden ist nach dem Umklappen der hinteren Sitze komplett eben und bietet so auch für andere Transportaufgaben optimale Bedingungen.

Während die meisten Kunden ihren BMW F46 mit Frontantrieb bestellen dürften, wird die Vorschau auf den ersten Serien-BMW auf Basis der UKL-Plattform auch in Friedrichshafen mit Allradantrieb gezeigt. Realisiert wird dieser mit einem Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang, bei dem ein quer montierter 1,5 Liter Turbo-Dreizylinder (B38) in der Front mit einem Elektromotor an der Hinterachse kombiniert wird.

Ohne auf die konkreten Leistungswerte der beiden Einzelmotoren einzugehen, spricht BMW von einer Systemleistung von mehr als 190 PS, was dem BMW Active Tourer Outdoor die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in unter acht Sekunden ermöglichen soll. Im EU-Zyklus soll sich der Plug-in-Hybrid, der voraussichtlich mindestens 30 Kilometer rein elektrische Reichweite bieten wird, mit weniger als 2,5 Liter auf 100 Kilometer begnügen – das entspricht einem CO2-Ausstoß von unter 60 Gramm pro Kilometer.

18 responses to “BMW Active Tourer Outdoor 2013: Neue Studie zum Familien-Van F46”

  1. jerryre89 says:

    Ein “richtiges” Cockpit Bild fände ich super^^

  2. BMW_550i says:

    Für einen Van sieht er ziemlich scharf aus. BMW hat aber den falschen Antriebsstrang (kompletter Antrieb samt Motorquereinbau und Motor) gewählt. Der wäre doch ein echter Begleiter mit z.b. AWD (muss ja nicht zwingend RWD sein) und R6 – mit der Konfiguration heißt es dann: Adieu VW Touran, sämtliche Japaner, Koreaner, Amerikaner und weitere VANs. 😉 Man bleibt dem Kern der Marke treu und gibt nicht wichtige Sachen, die BMW ausmachen, auf.

    Aber nein – BMW will ja unbedingt den FWD. -.- Es wird ja sooooo viel Platz vom Kardantunnel weggenommen – was für ein Bullshit. Schaut euch den 3er GT live an oder den 5er GT – der hat mehr Platz als ein VW Touran kommt mir vor – und bekanntlich zählt das Subjekive Raumempfinden.

    Grüße aus MUC vom V8-Fahrer.

    PS.: i3, i8, 1er GT VAN, 1er GT XXL, X1 mit FWD, Z2 mit FWD, 1er mit FWD, .. alles akzeptiert – nun bitte einen geilen M3/4-Wurf und nach dem ganzen Öko-Schnickschnack wieder mal an den Supersportler denken – bald ist es soweit – 100 Jahre BMW – da will ich gefälligst einen Supersportwagen sehen mit geilem V8-V12 -Triebwerk und M-Attributen – einen Wagen, der R8 und SLS um die Ohren fährt. Danke! Ihr könnt es – ich glaube an euch – die Kompetenz habt ihr doch bewiesen!

    PPS.: Heute wieder mal die Sport-Auto-Ausgabe 8/2012 (ist geschützt im Schrank :D) gelesen – M88/1, M88/2, M88/3, S14, 3.0 CSL, M1, M635CSi, M5 E38 S38, M3 Cecotto, Triebwerk mit über 800 PS (doppelte Aufladung) etc.pp – nun habt ihr über Jahre hinweg noch so viele Erfahrungen gesammelt – bringt endlich den Wurf – traut euch!!!!!!

    • tk14 says:

      Ich kann deinem PS eigentlich nur zustimmen, mit Ausnahme des Z2! Ein kleiner, wirklich sportlicher Roadster feht im BMW Programm seit dem Ende des Z3. Aber eine Variante mit Frontantrieb ist KEIN Roadster! Da kann man sich ja gleich einen Golf TT, ähhh Audi TT kaufen. Wie es geht zeigt Mazda mit den MX 5 seit Jahren, und bald wohl auch Toyota mit einer offenen Variante des GT 86. Wenn die das können, erwarte ich es von einer Marke wie BMW die sich “Freude am Fahren” auf die Fahnen schreibt ja wohl erst recht!

      Eine Frage hätte ich zum Layout des neuen Vans:

      Es wird ja häufig die Argumentation vorgebracht, Hinterradantrieb nehme zu viel Platz ein, gerade wegen dem Kardantunnel. Stattdessen wird aber auch Allrad angeboten. Wie werden denn bitte da die Hinterräder angetrieben, per WIFI Übertragung?? Das einzige was wohl deutlich Platz spart ist der Quermotor…
      Wäre technisch nicht auch eine Variante Quermotor mit Hinterradantrieb möglich?

      • BMW_550i says:

        Hallo! 🙂

        Ja, da hast du recht – wenn ich mich aber recht erinnere, gab es mal eine Studie bzw. Fotos von einem Z2, weiß aber nicht mehr genau! 🙂

        Ich verstehe es auch nicht, was die alle mit dem Kardantunnel haben. Den hat doch jeder Allradantrieb auch, da hast du vollkommen recht. Die wollen einfach nur den RWD aus der Kompaktklasse bzw. dem 1er unx X1 und weiteren auf der UKL-Plattform basierenden BMWs raushauen, so einfach ist das! Die Argumente sind alle zum Wegschmeißen.

        Quermotor mit Hinterradantrieb – gute Frage. Ein Quermotor hat auch ein ungleichachsiges Getriebe – in der Regel sind Quermotoren immer für den FWD oder aben Allrad mit angeschlossener Kardanwelle und Haldex hinten. Denke nicht, dass dies funktionieren würde – doch, aber lohnt sich vermutlich nicht. Längsmotor (R3) und Heckantrieb ist möglich und spart auch Raum, der R6 ist problematisch, da ziemlich lang! Ein V-Motor baut nunmal kürzer und das ist der Hauptvorteil. Trotzdem läuft der R6-Motor ohne jegliche, störende Massenmomente und Massenkräfte – frei von sowas! Und das zeichnet ihn aus! 🙂 Laufruhe, Laufkultur, Drehvermögen .. toll! <3

        Möge er uns, auch aufgeladen (vom Sauger können wir noch träumen, denke ich) lange erhalten bleiben! 😉

        Grüße aus MUC.

        PS.: Ich glaube, ich werde 100 N55-Motoren bei BMW einkaufen und diese auf Sauger umbauen – die dann verkaufen (es würden sich sicherlich viele davon finden, die es kaufen) und Millionär werden 😀 😉 Haha!

        • tk14 says:

          Zum Thema R6 kann ich dir natürlich nur zustimmen!!
          Aber da das ja wohl für die nächste Generation 1er eh ausfällt, ist die Frage nach dem Längsmotor noch berechtigter. Wie du ja schreibst, ein R3 längs eingebaut sollte sowieso nicht viel Platz beanspruchen, aber auch ein längs R4 sollte ja nicht so schlimm sein. Ergo, Van mit R4 Längsmotor sowie Hinterradantrieb sollte ohne zu große Platzeinbußen machbar sein.
          ABER: die UKL Plattform dürfte halt einfach unschlagbar preiswert sein…und damit ist die Entscheidung gefallen.

          Ich wundere mich außerdem hier immer wieder, dass viele meinen dass ein, zwei Modelle mit FWD nicht der Weltuntergang sind, solange es noch 3er up RWD gibt. Aber im Umkehrschluss dürfte das bedeuten dass ein großer Teil aller Fahrzeuge der BMW Group in Zukunft mit FWD ausgeliefert werden. Zwar hat die Mehrzahl der Modelle weiterhin RWD, aber die Stückzahlen der 1er Familie sind halt ein wenig höher als die des 7er! Das gleiche beim 6 Zylinder. Ist ja angeblich kein Problem, gibt es ja noch zu kaufen. Die Frage ist aber doch, für wen? Vor ein paar Jahren konnte sich die Mehrzahl aller die sich einen BMW leisten konnten einen 6 Zylinder mit RWD leisten, das ist heute und noch viel mehr in ein paar Jahren nicht mehr der Fall!

          • BMW_550i says:

            Absolute Zustimmung! Ich bin auch einer der Leute, die sagt “solange es ab dem 2er RWD ist, ist alles okay” – was soll ich tun, ich bin ein Fanboy xD 😉

            Der 3er und 5er sind immer noch die “wichtigsten” BMWs, auch der X3 z.b. – daher habe ich keine Angst, dass FWD nun dominierend wird. Es wird nehme ich an, so wie beim Benz 🙂 Da ist meines Wissens FWD auch nicht dominierend!

            Grüße!!!

  3. A-Man says:

    Gerüchten zufolge soll ja der Supersportler zugunsten des i8 vorerst auf Eis gelegt worden sein, aber Active Tourer könnte mit den oben genannten Daten Plugin, 190 PS, 2,5 Liter Verbrauch(sollten die stimmen) eine interne Konkurrenz zum i3 darstellen, je nachdem wieviel der AT kosten wird naja mal schauen

    PS: dem PS von 550i stimm ich voll und ganz zu.

    • BMW_550i says:

      Sind ja noch 3 Jahre bis 2016! :-)) Ich habe noch eine Hoffnung .. 😀

      Stell’ dir vor, BMW arbeitet schon seit einem Jahr an einem Supersportler und bringt das Ganze dann 2014 / Anfang 2015 als Erlkönig auf die Straße – voll mit Carbon und einem geilen Triebwerk mit RWD und hecklastigem AWD. <3

      BMW M hat ja, bis auf M3/4 nicht viel zu tun – hat ja wenig mit BMW i am Hut :p

      Grüße und gute Nacht!

  4. meiersen says:

    Ich muss zugeben, dass mir der Van sehr gut gefällt. Ein stimmigeres Design gibt es derzeit unter den BMWs nicht. Tolles Fahrzeug.

    • Pro_Four says:

      “Ein stimmigeres Design gibt es derzeit unter den BMWs nicht”
      Einspruch, warum?? es gibt doch genügend stimmige Fahrzeuge bei BMW, bestes bsp. 6er, als Coupe / GC oder auch der 5er.

      • BMW_550i says:

        Bin ganz deiner Meinung. Wie unten erwähnt – für einen VAN (!) sieht er sehr gut aus, gefällt mir – dynamische Linie. Aber, BMW hat da besseres zu bieten. BMW F32, BMW F12/13, BMW F10, BMW F01 LCI, .. 🙂

      • meiersen says:

        Ich bin großer BMW-Fan und mag den 6er und auch den 5er sehr. Das sind sehr schicke Autos. Aber der 1er GT ist aktuell für meinen Geschmack das dynamischste Fahrzeug. Bin schlichtweg begeistert.

      • tk14 says:

        Ich muss auch sagen, für einen Van sehr stimmig! Aber ich mag trotzdem keine! ^^
        Er bekommt aber offensichtlich nicht diese Verbindung zwischen Scheinwerfer und Niere wie 3er/4er und zuletzt X5. Da bin ich doch mal richtig froh und optimistisch dass das nicht in jedem neuen BMW Einzug hält.

  5. […] BMW Active Tourer Outdoor 2013: Neue Studie zum Familien-Van F46 – Gold Race Orange erinnert an das schreckliche Gold, das für den VW Scirocco 1978 verfügbar war. Kauften damals doch nur die Knalltüten. […]

  6. […] wurde das BMW Active Tourer Outdoor Concept auf der OutDoor 2013 in Friedrichshafen enthüllt, insofern ist es schon höchste Zeit für erste […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden