BMW Active Tourer Outdoor 2013: Neue Studie zum Familien-Van F46

BMW 2er Tourer | 11.07.2013 von 18

Deutet sich da ein neuer Trend an? Wie schon im Fall des BMW i3 zeigt BMW auch den intern F46 genannten Van Active Tourer in …

Deutet sich da ein neuer Trend an? Wie schon im Fall des BMW i3 zeigt BMW auch den intern F46 genannten Van Active Tourer in Form einer zweiten, seriennäheren Studie, die mit auffälliger Lackierung in sattem Orange glänzt. “Gold Race Orange” heißt die Farbe des BMW Active Tourer Outdoor Concept, das auf der OutDoor 2013 in Friedrichshafen seine Weltpremiere feiern und dabei direkt in Kontakt mit einer besonders aktiven und freizeitorientierten Zielgruppe treten wird.

Vom ursprünglich auf dem Pariser Salon präsentierten, ersten Active Tourer Concept unterscheidet sich die Outdoor-Variante auf den ersten Blick nur geringfügig, allerdings vermitteln die Farbe und die neuen Felgen einen völlig anderen Eindruck vom 2014 kommenden Familien-Van aus München.

F46-BMW-Active-Tourer-Outdoor-Concept-Van-Studie-Frontantrieb-01

Größer fallen die Unterschiede zwischen den beiden Active Tourer-Studien im Innenraum aus, auch wenn die neue Outdoor-Variante über ein praktisch identisches Armaturenbrett verfügt. Das Black Panel Display hinter dem Lenkrad liegt im unmittelbaren Blickfeld des Fahrers und wechselt wie bei aktuellen Modellen mit multifunktionalem Instrumentendisplay in Abhängigkeit vom gewählten Fahr-Modus Farbe und Anzeige-Umfang. Weniger wichtige Informationen werden auf dem acht Zoll großen Infotainment-Display in der Mitte des Armaturenträgers dargestellt.

Die relevanten Neuigkeiten spielen sich allerdings erst hinter der ersten Sitzreihe ab, wo der kommende Familien-Van seine Qualitäten als Freizeit-Begleiter präsentieren soll. Stellvertretend für diverse andere Sportgeräte wird der BMW Active Tourer Outdoor in Friedrichshafen mit zwei Fahrrädern bestückt sein, die sicher im Innenraum verstaut werden können. Zumindest bei kürzeren Ausflügen zu zweit besteht so kein Bedarf für einen klassischen Fahrradträger zur Fahrrad-Befestigung hinter oder auf dem Auto.

Größter Vorteil des integrierten Fahrradträgers ist aber, dass er bei Nichtgebrauch platzsparend in der Seitenwand und im Ladeboden verstaut werden kann und so im Alltag keinerlei Stauraum kostet. Der Ladeboden ist nach dem Umklappen der hinteren Sitze komplett eben und bietet so auch für andere Transportaufgaben optimale Bedingungen.

Während die meisten Kunden ihren BMW F46 mit Frontantrieb bestellen dürften, wird die Vorschau auf den ersten Serien-BMW auf Basis der UKL-Plattform auch in Friedrichshafen mit Allradantrieb gezeigt. Realisiert wird dieser mit einem Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang, bei dem ein quer montierter 1,5 Liter Turbo-Dreizylinder (B38) in der Front mit einem Elektromotor an der Hinterachse kombiniert wird.

Ohne auf die konkreten Leistungswerte der beiden Einzelmotoren einzugehen, spricht BMW von einer Systemleistung von mehr als 190 PS, was dem BMW Active Tourer Outdoor die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in unter acht Sekunden ermöglichen soll. Im EU-Zyklus soll sich der Plug-in-Hybrid, der voraussichtlich mindestens 30 Kilometer rein elektrische Reichweite bieten wird, mit weniger als 2,5 Liter auf 100 Kilometer begnügen – das entspricht einem CO2-Ausstoß von unter 60 Gramm pro Kilometer.

Find us on Facebook

Tipp senden