BMW 1er GT 2014: Van-Langversion als Siebensitzer folgt bis 2015

BMW 2er Tourer | 23.05.2013 von 36

Noch ist die Serienversion des BMW Active Tourer Zukunftsmusik, aber schon in rund einem Jahr wird der Kompakt-Van auf der Frontantriebs-Plattform UKL und mit Dreizylinder-Motoren …

Noch ist die Serienversion des BMW Active Tourer Zukunftsmusik, aber schon in rund einem Jahr wird der Kompakt-Van auf der Frontantriebs-Plattform UKL und mit Dreizylinder-Motoren vermutlich als BMW 1er GT bei den Händlern stehen. Wie die jüngsten Erlkönig-Bilder bei autoevolution.com zeigen, wird BMW die Frontantriebs-Plattform aber nicht nur für die fünfsitzige Variante nutzen, die mit dem Active Tourer Concept auf dem Pariser Salon 2012 präsentiert wurde – auch eine Langversion ist offenbar geplant.

Der Siebensitzer-Van dürfte spätestens 2015 an die Seite des 1er GT treten und soll die Marke BMW auch für Familien mit mehreren kleinen Kindern attraktiv machen. Die Fahrdynamik rückt dabei naturgemäß in den Hintergrund.

BMW-Active-Tourer-2014-Erlkoenig-Front

Im Innenraum beider Modelle dürften Schalter und Bedien-Elemente zum Einsatz kommen, die bereits aus dem 1er F20 bekannt sind. Auch das grundsätzliche Design des Armaturenbretts erinnert an die 1er-Reihe, wobei am oberen Rand das optionale Infotainment-Display thront. Zwischen Frontscheibe und Tacho-Hutze verbaut BMW auf Wunsch eine kleine Scheibe, auf der sich ähnlich wie bei einem richtigen Head Up Display diverse Informationen anzeigen lassen – zwar muss der Fahrer den Blick hier nicht so weit senken wie beim Blick auf den gewöhnlichen Tacho, ganz so nützlich wie die HUD-Varianten aus den größeren Baureihen ist diese platzsparende Alternative aber leider nicht.

BMW-Active-Tourer-Concept-Interieur-HUD

Wie das Heck des von unserer Leserin Sarah erwischten Prototypen zeigt, sind auch Varianten mit jeweils einem Endrohr auf der linken und rechten Seite geplant, während die meisten Modelle lediglich über ein Endrohr auf der linken Seite verfügen werden. Mangels entsprechender Aufkleber liegt die Vermutung nahe, dass es sich hierbei nicht um die Hybrid-Variante mit Allradantrieb (dank E-Motor an der Hinterachse), sondern einfach nur um einen starken Benziner oder Diesel handelt. Mehr als vier Zylinder wird aber auch das Topmodell der Van-Familie aus München nicht haben.

BMW-Active-Tourer-2014-Erlkoenig

36 responses to “BMW 1er GT 2014: Van-Langversion als Siebensitzer folgt bis 2015”

  1. BMW_330d says:

    Ein deutlich größerer BMW 1er Active Tourer müsste doch sicherlich einen eigenständigen Namen haben. Beispiele wären: BMW “1er GT XL”, oder “1er Gran Active Tourer”.
    Ich glaube nicht an “1er GT 7-Sitzer”

    • MFetischist says:

      Mal sehen ob sie den endgültigen Schriftzug auf der Heckklappe noch unterbekommen. 😉

      Oder serienmäßig “Modellschriftzug Entfall”. 😀

  2. BMW_550i says:

    Wieso BMW? Wieso braucht ihr das? Wieso ausgerechnet ihr, BMW? BMW, was wird aus dir werden? Ich werde es nie verstehen ..

    WOZU braucht BMW (ausgerechnet BMW) einen VAN à la VW Touran. Das passt doch gar nicht zum Kern der Marke und auch nicht zur Philosophie. Einst stand BMW für Fahrdynamik, Sportlichkeit, M-Power, R6, Hinterradantrieb und zum Fahrer geneigtes Cockpit. Was ist jetzt? Ein 1er GT VAN 7-Sitzer. Noch dazu mit zwei Endrohren links und rechts bei einem R3-Motor. Das habt ihr nie gemacht, was ist los mit euch? Kündigt diese unfähigen Menschen bei BMW, welche solch einen Schmarrn erfinden!!! Zu E36-Zeiten hatten sogar die 320i Modelle mit M50-Motor (Reihensechszylinder!!) nur EIN Rohr links, erst ab 325i gab es zwei Endrohre links und sogar der M3 hatte nur zwei. Heute hat sogar ein scheiß R3-Motor zwei Endrohre links und rechts – man will ja auffallen und Prestige zeigen.

    Sehr traurig. Den 1er GT mit FWD haben wir nicht gebraucht. Was unterscheidet den denn bitte von einem VW Touran?

    Früher war es der R6 mit einem Sound wie eine Turbine, einfach nur geil, wie der Motor bis 6500 1/min hochjagte. Hinterradantrieb – man ließ jeden anderen Audi oder Benz auf der kurvigen Landstraße stehen – ach, waren das schöne Zeiten – wo ist mein heiß geliebter E36 geblieben! Und nun, 2013, müssen wir – die sogenannten BMW-Fans, oder auch als BMW-Fanboys abgestempelten – mit einem VAN leben, der noch dazu mit einem R3-Motor kommt. Gegen einen R3-Motor habe ich ja grundsätzlich nichts – aber muss der ausgerechnet nun in einem VAN kommen?

    BMW – wir haben doch den MINI – wozu nun auch BMWs auf der UKL-Plattform anbieten? Der MINI hat FWD und ihr hättet auch einen MINI VAN bringen können – es arbeiten eh BMW-Motoren unter der Haube.

    BMW, was ist aus dir geworden 🙁

    Grüße aus München von einem oftmals genannten “BMW-Fanboy”.

    550i

    PS.: Bitte, bitte, lieber Gott – lasse den F8x auferstehen .. endlich, ich will endlich wieder mal BMW-Power spüren! Einer meiner letzten Hoffnungen neben den vielen Fehlern, die BMW momentan begeht. 🙁

    • Palle says:

      So zugespitzt wie du das hier formulierst entspricht das ganze nicht ganz der Realität, zumindestens nicht aus meiner Sicht!

      Aber eins!!! Ich Stimme dir zu 100% zu, dass ein pummeliger, übergewichtiger, auf Familie getrimmter BMW Van einfach nicht zu der Marke BMW passt….

      Lieber Herr Reithofer (falls Sie es lesen sollten :-D): Es gibt einen alten Spruch “Schuster bleib bei deinen Sohlen!”, den sollten Sie mal wieder beherzigen! Klar muss man als modernes Unternhmen bereit und willig sein neue Wege einzuschlagen und etwas neues Auszuprobieren, aber man darf die Marke nicht zu sehr stapazieren und verwaschen!
      BMW i : super Idee (sportlichkeit mit effizienz -> perfekt)

      BMW 3er Gt: passt super ins Portfolio
      BMW Frontantrieb: na ja eher nicht, wäre aber zu verkraften, solange es bei den kleinen Modellen bleibt
      BMW Active Tourer: na ja geht so, Grenzwertig
      BMW Active Tourer XXXXL: ein absolutes NO-GO!!!!

      Thats my opinion!

      • Bernd says:

        Wie du schon sagtest müssen die Unternehmen heute bereit und willig sein neue Wege zu gehen – sonst war es das. Ich würde sogar sagen, dass BMW ohne die X-Palette schon gar nicht mehr am Markt wäre. Die Palette hat mit den einstigen Tugenden ja auch herzlich wenig zu tun. Ich denke dass auch in Zukunft noch etwas mehr kommen wird, was so gar nichts ins Konzept passt.

        Das ist eben Marktwirtschaft….Porsche baut fast mehr SUV als Sportwagen und Dieselmotoren gibt es nun auch bei Porsche. Auch Bentley baut bald SUV….das wäre vor einigen Jahren undenkbar.

        • BMW_550i says:

          Dich hat eigentlich keiner um deine Meinung gefragt. Ein Mensch, der nur hier angemeldet ist, um Streiterein zu provozieren, ist nicht erwünscht.

          Bleib bei deinem VW.

          • Coyote says:

            Muss so ein Kommentar sein? Bernds Kommentar ist vollkommen richtig. Würden BMW immer noch ausschließlich Autos a la E36 bauen wäre BMW nicht mehr existent.

            Einige ganz persönliche Frage an dich, BMW_550i:

            Fühlst du dich in deiner V8 Ehre angegriffen, wenn deine Marke auch einen Van anbietet? Oder meinst du dein Image als BMW-Fahrer wäre bedroht?

            Mal ehrlich, Mercedes bietet einen SLS, AMG und die Rentner B-Klasse an. Aber ist das ein Problem. Willst du deshalb keinen C63 fahren, nur weil es eine B-Klasse im Portfolio gibt?

            • BMW_550i says:

              Ja, dieser Kommentar muss sein. Bernd ist einfach nur nervig und ein “Möchtegern”-Fan.

              Es geht nicht darum, ob BMW noch existieren würde mit dem E36 oder nicht. Es geht darum, dass solch ein Fahrzeug wie dieser komische 1er GT VAN XXXXL nicht in die Modellpolitik eines BMW passt.

              BMW baut Fahrzeuge, die sportlich elegant, dabei auch komfortabel sind. Schaue dir den F10 an – der ist elegant, komfortabel – sofern man aber etwas schneller um die Kurve kommt, spürt man noch immer die Freude am Fahren, wenn auch in abgeminderter Form als z.b. beim E39 oder E60, da noch mehr Gewicht und auch ein wenig mehr auf Komfort abgestimmt. Nichtdestotrotz liegt er besser, ausgeglichener und sportlicher, als ein A6 oder eine E-Klasse.

              Auch der 7er, obwohl Luxusklasse ist fahrdynamischer als ein A8 oder S-Klasse. Die S-Klasse muss aber gar nicht fahrdynamisch sein – erwartet keiner – die neue W222 finde ich perfekt. Den F01 LCI ebenfalls – wunderschön und super. Aber der A8 ist wiedermal Möchtegern irgendwas. Komfort? So lala. Fahrdynamik? Will den BMW kopieren, schafft es aber nicht. Antrieb? Bentley, VW, … haben die Finger im Spiel – UNINTERESSANT. Wer > 100.000€ zahlt, will auch einen Audi-Motor und keinen VW- oder Bentley Motor, der in Ungarn gebaut wird. 😉

              Um bei BMW zu bleiben – genau um das geht es, wie im ersten Absatz. BMW hat(te) immer schon gewisse Emotionen und einfach den Hinterradantrieb – das geile Kurvenverhalten und auch die super Straßenlage gepaart mit tollen Motoren aus München. An tollen Motoren mangelt es heute auch nicht – vom R4 bis V12 alles dabei – moderne Technologie und bester Motorenbau aus Deutschland kommt aus München. Allerdings wird immer mehr auf solche Sachen verzichtet und gezielt “vergessen” und es kommen nun andere Philosophien zum Einsatz – wie VANs oder R3-Motoren (habe nichts dagegen, aber bitte im MINI anbieten) etc.!

              Hoffe, dass du verstehst, was ich hier schreibe.

              Hoffentlich bist du nicht auch nur so ein “BERND”, der scheiße erzählt. Hoffe auf eine Unterhaltung auf Niveau!

              Grüße aus München!

              550i

              PS.: Ich hoffe aber, dass durch die Einführnug der M-Performance-Flotte – nun BMW auch die reinen M-Fahrzeuge aus Garching kompromissloser gestalten und Motoren einbauen, die wiedermal M-würdig sind! Der S63TÜ-Motor ist entgegen der Meinung vieler ein Eigenbau, nur einzelne Komponenten wurden vom N63-Motor übernommen. Aber trotzdem wünsche ich mir wieder mal was à la S85-Motor – R.I.P mein Schatz :-)))))

              Sonst hatte BMW ja immer die Ausrede “bei BMW M Fahrzeugen müssen wir auch darafu achten, dass sie im Alltag zu fahren sind” – nun sollen diejenigen, die denken, dass im M3 Komfort noch so wichtig wäre, einfach auf einen 335i umsteigen oder auf kommende M335i-Modelle 🙂 Dann erledigt sich alles und der M3 darf wieder < 1500 kg haben, einen geilen Motor und natürlich der Konurrenz davon fahren (wie gewohnt ..) ;-)))))

              • Genervter Gastleser says:

                Eigentlich lese ich hier nur still mit, weil ich die Themen und viele User-Beiträge sehr interessant finde. Aber dabei stolpert man ständig über Bashing, Beleidigungen oder sinnentleerte (Kurz-)Kommentare von dir, was einem das Mitlesen hier wirklich vermiest. Du verlangst ständig nach Niveau, verwechselst Niveau dabei aber offenbar mit Meinungsgleichschaltung. Wer nicht deiner Meinung ist, hat folglich kein Niveau, ist darüber hinaus ein Gegner der Marke BMW und hat das Recht, auf dieser Plattform seine Meinung kundzutun, ohnehin verwirkt. Gleichzeitig gibst du dich selbst als jene Instanz, die darüber entscheidet, wer würdig ist, hier ohne ständige Seitenhiebe aus deiner Richtung schreiben zu dürfen. Die Unwürdigen verdächtigst du sogleich multipler Accounts oder einer ungesunden Nähe zu Produkten des Volkswagen-Konzerns. Und überhaupt dieses ganze Audi-Bashing, es ist langsam etwas ermüdend. Bist du in jüngster Zeit mal beispielsweise einen aktuellen Audi A8 über eine längere Strecke gefahren? Ich kann zwar nur für den 3.0 TDI sprechen, aber motoren- oder fahrwerksseitig muss er sich mit Sicherheit nicht vor seinem Pendant aus München verstecken. Beim Infotainment beispielsweise dagegen schon.

                Doch ich vergaß, du bist ja ein eingefleischter Fan(boy), daher würde dich das Abnehmen der Markenbrille – und sei es auch noch so kurz – zu sehr in den Augen schmerzen. Den gemäßigteren Markenfreunden bereitest du aber mit deiner stets und immer wieder bekundeten Liebe zu BMW ähnliche Schmerzen, weil man doch wirklich irgendwann weiß, dass du BMW vergötterst und Audi hasst. Und in meinen Augen bist du auch kein Fan(boy). Du bist nur jemand, der versucht, sich über sein Fahrzeug zu definieren und das auch noch möglichst jedem unter die Nase zu reiben. Aber auf solche “Fans” wie dich, die die meiste Zeit über ein derartig pubertäres Gehabe nicht hinauskommen, kann jeder Hersteller getrost verzichten. Denn dieses Verhalten ist weder konstruktiv noch imagefördernd. Dass dann hin und wieder doch mal was Lesenswertes von dir kommt, wiegt den Großteil der Grütze leider nicht annähernd auf.

                Sollte von dir nun der naheliegende Ratschlag folgen, ich solle deine Kommentare einfach überlesen oder mich am besten vollständig von dieser Seite subtrahieren, so lautet meine Antwort bereits jetzt: denk doch stattdessen mal darüber nach, dich etwas zurückzuhalten.

                • BMW_550i says:

                  Hallo r8v8, r8v10, Gary, … wieder ein neuer Nickname .. peinlich.

                  Ich bin hier in einem BMW-Blog. Nochmal für unterbelichtete:

                  Jeder, der BMW hasst oder nicht mag, hat hier nichts verloren. Fertig. :-))) Und in einem BMW-Blog (BMW, ja richtig gelesen) darf man auch CONTRA-Audi schreiben – also gegen Audi sein und auch Bashing betreiben 😉 Genauso geht es doch bei AMS auch gegen die BMW-Fans daher .. so what????

                  • Etikette101 says:

                    Hallo BMW_550i, die Up- und Downvotes für Coyotes und Genervter_Gastlesers Kommentare sollten Dir doch zu denken geben: Die basisdemokratische Zustimmung fehlt Dir und Deinem pubertären Hate Speech wohl offensichtlich.
                    Oder um es mit deinen Worten zu sagen: “:-)))))”

        • MFetischist says:

          Ich glaube nicht das viele BMW Jünger die X-Modelle negativ sehen.

          Ich bspw. kritisiere höchstens die Materialanmutung die der X1 teilweise an den Tag gelegt hat und die einem BMW heutiger Zeit – meiner Meinung nach – unwürdig ist.
          Die XM hätte es sicher ebenfalls nicht gebraucht aber seis drum.

          Geländewagen / SUV und Van mit Frontantrieb sind zwei Paar Schuhe.

          • Pro_Four says:

            Kritik Bitte nur am VOR Pre Modell!!

          • 135iCoupe_N55 says:

            als bekennender BMW-Fan kann ich dies nur bestätigen 😉 Van mit Frontantrieb welcher die breite Masse ansprechen soll nein, gehobene X-Modelle mit Allrad und teilweise s-Drive ja

            Ich denke dass der Active Tourer auch deswegen so auf Ablehnung bei den BMW`lern stößt liegt daran dass BMW generell viele uns wichtigen Werte über den Haufen wirft/schon geworfen hat, z.B. R6-Sauger, immer weniger Modelle mit Handschaltung, RunFlat-Reifen, der kommende 1er bekommt FWD usw. dass dem Active Tourer auch besonders deswegen starke Abneigung entgegekommt weil er fast schon als Symbol dieses Sinneswandels (nach Meinung der BMW-Fans negativen Sinneswandel) betrachtet wird, sozusagen dem ganzen nochmal einen draufsetzt….
            Hätte BMW in den letzten Jahren nicht solch eine (negative) Veränderung durchgemacht, würde der Van von der Fanbase auch deutlich eher akzeptiert werden, denke zumindest ich 🙂

      • BMW_550i says:

        Danke für deine Meinung! Ich habe meinen Emotionen freien Lauf gelassen :-)))

      • Jake828 says:

        Ich finde man sollte hier nicht so tun als wenn es in Zukunft keine
        waschechten BMW mehr gibt. Wie oben genannt wurde sind (frühere)
        Markenwerte “Fahrdynamik, Sportlichkeit, M-Power, R6, Hinterradantrieb
        und zum Fahrer geneigtes Cockpit.” Ein Van von M macht wenig Sinn und
        das bei dem ganzen Downgesize wenig Platz für Sechzylinder bleibt ist
        auch klar. Aber alle anderen Werte bleiben erhalten und in anderer Form
        interpretiert. Damit können andere Modelle sogar kompromissloser
        gestaltet werden, was die Kernwerte sogar wieder verstärken kann…

        Und
        spätestens seit dem S-Max von Ford lässt sich ein Bedarf an sportlichen
        Mehrsitzern nicht leugnen, und keiner muss sich in diesen Fahrzeugen
        schämen…

        Dass BMW auch anderswo sowohl sportlich als auch
        komfortabel etc unterwegs ist, zeigt sich überdies mehr als deutlich im
        Motorradsegment. Da ist es ganz normal, dass neben Sportlern auch
        “Gummikühe” angeboten und nachgefragt werden.

        Also, jeder der vom
        Zafira etc. auf den 1er GT mit 7 Sitzen umsteigen wird, wird sich in
        einem sportlichen Fahrzeug wähnen, alle anderen sollten darüber
        hinwegsehen, solange noch “normale” BMW gebaut werden…

      • MFetischist says:

        Eigentlich schreibt er doch kaum etwas anderes als du. Den 3er GT findet er meines Wissens nach nicht schei.. ähh schlecht und den Rest seht ihr doch recht gleich?

    • MFetischist says:

      Zustimmung und Unterstützung.

      Den ganzen Frontantriebsschnulli nebst Van, ( Active Tourer – jaja ) hätte man
      weiter unter dem Mini-Label auf den Markt werfen sollen.

      Damit wären sicher fast alle zufrieden gewesen und man hätte Mini neben dem
      Lifestylekern um eine weitere praktischere / familientauglichere Facette
      erweitern können. Grundtendenzen gibt es dazu ja eh längst und ich glaube man
      würde damit auch in der richtigen Zielgruppe fischen.

      Warum ohne Not die Kernmarke weiter verwässern?

      Maxi Mini sozusagen. Oder ist das Image von Mini am
      Ende schutzwürdiger als das von BMW?

      Die Marken für solche Produkte sind jedenfalls da. Selbst unter dem i-Label
      hätte man sowas später als Elektrovariante vermarkten können.

      Der Vorstand meint sicher, dass sich ein solcher „Premium“ Van besser/teurer
      unter dem BMW Label verkaufen lässt. Ob dies stimmt, muss sich zeigen.

      Ich bin darüber hinaus auch davon überzeugt, dass BMW nach dem 1er Active
      Tourer, mittelfristig auch einen großen Van à la Ford Galaxy in den Markt drücken
      wird.

      Mal sehen wie sich das mit den Verkaufszahlen der
      X-Modelle verträgt.

      Mit einem solchen Grand Tourer hätte man dann sicher
      sogar den Grundbaukasten für ein Nutzfahrzeug.

      Die Interieur Anmutung eines solchen hatten sie ja
      schon mit dem X1 Pre-LCI erprobt.

      Verkauft hat sich auch das. Wahnsinn was sich die Leute
      so aufs Auge drücken lassen. 😀

      Die Büchse der Pandora steht jedenfalls kurz vor ihrer Öffnung.

      Neuer Markenkern: ConnectedDrive.

    • cisi says:

      Geld, Geld, es geht bei BMW nur mehr um Geld. Das sollte doch langsam angekommen sein. Keine Ideale nix ist mehr übrig geblieben. Jedes Wort eine Lüge die man sich nach ein paar Monaten wieder frisst weils plötzlich besser anders passt.

      Konkurrenz zu VW muss her, daher auch VANs, FWD und all das andere Zeug worüber früher seitens BMW nur gelästert und gelacht wurde.

      Jetzt bieten sie die volle Palette selber an.

      • BMW_550i says:

        Hallo!

        In diesem Fall muss ich dir zustimmen. Es tut verdammt weh – aber leider Tatsache :-(((

        Egal – Hoffnung ist immer!

        BMW M2, M4, neue BMWs mit viel Carbon und wenig Gewicht, geile Motoren .. mal sehen ;-))) Dann kann man ja vielleicht diese Palette unter dem BMW 2er ignorieren 😉 Scheiß FWD! FWD SUCKS!!!!!!!!!!!!!!!

  3. der_ardt says:

    Die Einsicht 20 Jahre zu spät geboren worden zu sein tut verdammt weh.
    Ich will garnicht wissen wie es Leuten geht, die anders als ich die 80er und 90er bewusst als BMW-Fanatiker erlebt haben und sich jetzt dieses Elend geben müssen.

    • rupo says:

      Elend, warum Elend? In der Neuen Klasse groß geworden, E12 als erstes Auto gefahren, E28 erster eigener BMW. Da gabs derweil scho Schlimmers
      Elend waren Magna X3 und der Hochdach E34Touring X5. Ausgerissene Hinterachsen, blockierte HA Differentiale, Wegfall mechanische Sperre, zum Schluß Downsizing. Das ist Elend. Wer die B-Klasse Kopie nicht will braucht sie nicht zu kaufen.
      greez rupo

      • der_ardt says:

        Du hast mich falsch verstanden! ich beneide diejenigen die 20 Jahre vor mir geboren worden sind, weil das in meinen Augen der Beginn von BMWs (Autobau)Blüte war. Allerdings bin ich froh, dass ich als BMW-Fan nur etwa 10~15 Jahre gestärktes Interesse hätte und mir das Verdauen der letzten Zeit und dem was noch kommt somit einfacher Fällen dürfte! Beim E12 eingestiegen.. das meinte ich damit, gerne früher geboren worden zu sein 😉 BMW Frontantrieb-Van mit Vierzylinder und Auspuff auf beiden Seiten (oder Dreizylinder und einseitig Doppelrohr vermutlich) klingt wie ein schlechter Witz

        • rupo says:

          Nöö, ich habe dich schon richtig verstanden, aber Murks und Fehlentwicklungen gabs auch in München immer mal.
          Die Vorderachse des E12 war nix, die Neue Klasse rostete dir unterm Hintern weg…

          Seit Jahren muß man sich nun in allen Standardtests den Mitbewerbern fahrdynamisch geschlagen geben. Peinlich, aber der E 36 war wirklich der letzte “echte” BMW, logo mit M 52;-)
          Ohne die “neuen” Entwicklungen hätte BMW eben nie die Aktionäre zufrieden stellen können, daher sind die Entwicklungen in UKL etc nur logisch. Könnten ja das Fundament für die Finanzierung “echter” BMWs bilden: Pustekuchen.
          Wer braucht einen Fünfer im Format E38? Mit Turboboxer: fünf Lader, zwei Zylinder?
          Dann doch lieber den i3 mit Range Extender. Da könnte man Batterie und E-Motor ausbauen, aber halt: ein Taiwan Roller antrieb? Wie war das mit der Isetta?

          greez rupo

  4. Franz Anthofer says:

    Das ist Super von BMW

  5. Der says:

    Wie war es denn bei Porsche ? Erst hieß es: nie einen Geländewagen. Und: Einen Porsche mit Diesel wird es nie geben. Was gibt es nun bei Porsche ?

  6. CB40CSR says:

    Naja, auch ich bin ein Fan der Zeit, als der 320i noch 6 Zylinder hatte, und fahre deshalb den letzten überlebenden seiner Zeit.

    Was den 1-er GT betrifft, sollte er so gut aussehen wie der 1-er Active Tourer, und auch die L Version, wünsche ich mir einen grossen Erfolg für BMW, auch wenn ich selber so einen Wagen nicht kaufen werde. Aber die Marketingstrategen werden sich dies wohl gut überlegt haben, und dem 1-er GT eine gute Zukunft ausgerechnet haben.

  7. Fabi says:

    BMW Gran Active XL Tourer sdrive 20d…… und das bitte alles auf den Kofferraumdeckel….. yeah.

    • AutoEnthusiast says:

      Dass BMW der B-Klasse Konkurrenz machen muss, war ein logischer Schritt, denn Daimler ist mit diesem Modell, auch wenn es für eine Rentnerkarre gehalten wird, sehr erfolgreich. Heue besetzen aller Hersteller doch auch möglichst alle Nischen, ob das der richtige Weg ist, wird sich zeigen. Außerdem muss BMW neue Kunden gewinnen, und das Potential ist groß.

      Mich persönlich reizt der Van, da der 3er Touring mir immer noch zu klein ist, der 4er GT zu hoch in der Leasingrate liegt. Da käme mir ein Van, gern auch XL mit 7-Sitzer-Option durch aus dem Boden aufbaubare Enzelsitze, ganz recht, viel Platz bei moderater Leasingrate. Schöner wäre es natürlich, wenn der F20 die technische Basis wäre, aber kann BMW oder traut sich BMW wohl nicht, das Alleinstellungsmerkmal Van mit Heckantrieb zu verwirklichen. Schade!

      Jede Technik hat ihre Zeit, so ist das nun mal, kleine aufgeladene Motoren sind eben energieeffizienter als Saugdinos. Guckt Euch doch die Modellpolitik beim 3er an, der 6-töpfige feuchte Traum in Form eines Motors gibt es nur noch bei den Topmodellen. Der Zwang, den Spritkonsum immer weiter zu senken, weil das Öl immer knapper wird, hebt den 6-Zylindermotor für Otto Normal auf das Niveau, dass früher der 8-Zylinder-Blubberblubber-Motor hatte. Daimler baut eine S-Klasse mit 4-Zylinder-Diesel, das ist mutig,radikal, und dennoch richtig. .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden