BMW DTM-Teams freuen sich auf Heimspiel im Olympiastadion 2012

Motorsport | 12.07.2012 von 0

Auch wenn es am kommenden Wochenende nicht um Punkte für die DTM 2012 geht, gehen die Teams und Fahrer von BMW Motorsport mit vollem Einsatz …

Auch wenn es am kommenden Wochenende nicht um Punkte für die DTM 2012 geht, gehen die Teams und Fahrer von BMW Motorsport mit vollem Einsatz in das Show-Event im Münchner Olympiastadion. In direkter Nähe zu BMW Welt, BMW Museum und natürlich dem BMW Werk München treten die Teams mit ihren Boliden gegen die Uhr und die Streckenbegrenzung des engen Parcours im Innenraum des Stadions an.

Die Fahrer müssen dabei ähnlich wie beim seit Jahren erfolgreichen Race of Champions direkte Duelle mit anderen Piloten austragen, wobei schon der kleinste Fehler die Niederlage besiegeln kann. Neben dem Event im Stadion wird BMW auch in der Umgebung, nicht zuletzt in der BMW Welt, für beste Motorsport-Unterhaltung sorgen. Im BMW Museum ist eine Sonderausstellung mit 14 erfolgreichen Rennwagen aus der BMW-Historie zu sehen und auch ein BMW M3-Rennsimulator steht für Proberunden zur Verfügung.

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): “Nach dem aufregenden Rennen auf dem Norisring erwartet uns nun gleich der nächste Saisonhöhepunkt: Im Münchener Olympiastadion mag es nicht um Punkte gehen. Dennoch ist dieses Event für uns natürlich etwas ganz Spezielles. In München schlägt das Herz der BMW Group. Dort ist auch BMW Motorsport zu Hause. Dass wir uns nun in direkter Umgebung des BMW Unternehmenssitzes und der BMW Welt dem Publikum präsentieren können, spornt jeden im Team unheimlich an. In der DTM stehen die Fans ohnehin im Zentrum. Im und rund um das Olympiastadion kommen die Zuschauer den Fahrern und Fahrzeugen hingegen noch einmal näher als sonst. Wir möchten die Fans – und natürlich auch die BMW Mitarbeiter – nicht nur auf der Strecke, sondern auch mit einem spannenden Programm auf dem Gelände des Olympiaparks und in der BMW Welt begeistern. Die Zuschauer sollen Spaß haben – und die einzigartige Atmosphäre der DTM genießen.”

Stefan Reinhold (Teamchef, BMW Team RMG): “Obwohl bei dem Event in München der Spaß im Vordergrund steht, wird sich mein BMW Team RMG darauf genauso hart vorbereiten wie auf die anderen Rennen im DTM-Kalender. Das sind wir unseren Fans schuldig. Sie sind der Motor, der uns antreibt. Nachdem wir am Norisring den Sieg nur knapp verpasst haben, werden wir alles versuchen, um im Olympiastadion vor heimischer Kulisse zu gewinnen. In erster Linie aber wollen wir die Zuschauer am Samstag und Sonntag toll unterhalten. In Martin und Joey haben wir da genau die richtigen Fahrer: Gerade Joey ist bei aller Professionalität immer für einen Spaß zu haben und als Amerikaner ein echter Showman. Am meisten freue ich mich auf die vielen BMW Mitarbeiter, die endlich die Gelegenheit bekommen, uns hautnah zu erleben.”

Charly Lamm (Teamchef, BMW Team Schnitzer): “Wir haben in unserer langen Rennsport-Historie mit BMW schon viel erlebt. Aber in einem Stadion ist das BMW Team Schnitzer noch nie angetreten. Wir freuen uns deshalb sehr auf diese Veranstaltung. Es wird viel Neues auf uns zukommen. Aber dieser Herausforderung stellen wir uns gerne. Wir sind richtig neugierig auf das Wochenende in München.”

Bart Mampaey (Teamchef, BMW Team RBM): “Jedes Wochenende lernen wir mehr über die DTM. Und nun erwartet uns in München eine ganz besondere Lektion. Wir haben ein solches Event noch nie bestritten. Deshalb gehe ich ohne spezielle Erwartungen in das Wochenende. Natürlich wird es eine großartige Atmosphäre geben, noch dazu in der Heimat von BMW. Ich bin sehr gespannt, die DTM-Autos im K.o.-System gegeneinander fahren zu sehen. Ich bin sicher: Es wird fantastisch.”

Martin Tomczyk (Startnummer 1, BMW Team RMG): “Neben Bruno Spengler bin ich der einzige BMW Fahrer, der bereits 2011 auf der Strecke im Olympiastadion gefahren ist. Das wird aus vielerlei Gründen eine ganz besondere Veranstaltung. Zum einen ist es unser Heimspiel, direkt vor den Toren der BMW Welt und unweit der Unternehmenszentrale. Außerdem werden sicher viele BMW Mitarbeiter im Stadion sein und für eine einmalige Atmosphäre sorgen. Auch wenn beim Auftritt im Olympiastadion keine Meisterschaftspunkte vergeben werden, gehe ich hoch motiviert an den Start. Wir wollen den BMW Mitarbeitern und den DTM-Fans eine tolle Show bieten, viel Spaß haben, und die BMW Fahne hoch halten.”

Joey Hand (Startnummer 2, BMW Team RMG): “Ich bin gespannt darauf, was mich in München erwartet, und werde die Dinge wie bisher auch auf mich zukommen lassen. Es geht um Spaß und eine gute Show. Dafür bin ich immer zu haben. Ich bin noch nie bei einem Event angetreten, bei dem es keine Punkte zu gewinnen gibt. Das wird sich sicher ungewohnt anfühlen. Bisher haben wir den Fans auf jeder Strecke in diesem Jahr beste Unterhaltung geboten. Und ich bin sicher, dass dies auch in München so sein wird.”

Bruno Spengler (Startnummer 7, BMW Team Schnitzer): “München war für mich schon in der Saison 2011 ein Highlight. Natürlich weil ich gewonnen habe, aber auch wegen der einzigartigen Stimmung. Diesmal rechne ich mit noch mehr Gänsehaut, schließlich ist es das BMW Heimspiel. Mitten im Olympiastadion anzutreten, das ist einmalig. Obwohl keine Punkte vergeben werden, ist die Anspannung bei allen Fahrern höher als sonst. Man darf sich nicht den kleinsten Fehler erlauben. ”

Dirk Werner (Startnummer 8, BMW Team Schnitzer): “Stadionatmosphäre, Heimspiel für BMW und ganz nah bei den Fans: Dieses Wochenende wird wirklich ein Erlebnis. Im Olympiastadion zu fahren, ist für uns eine Reise ins Ungewisse. Aber das sind wir ja bereits gewohnt. Ich freue mich einfach auf dieses Event.”

Andy Priaulx (Startnummer 15, BMW Team RBM): “Man kann das Event in München mit dem Race of Champions vergleichen. Beide Male wird in einem Stadion gefahren. Allerdings kommen in der DTM das Teamwork und die Boxenstopps dazu. Es wird ein großer Spaß. Die Strecke ist eng, aber alles andere als einfach. Für die Mannschaft wird es ebenfalls ungewohnt. Plötzlich sind Tausende Menschen ganz nah dabei, wenn die Jungs mit ihren Schlagschraubern hantieren. Auch der Druck auf uns Fahrer wird hoch sein. Ich mag solche Herausforderungen.”

Augusto Farfus (Startnummer 16, BMW Team RBM): “Das wird ein wirklich besonderes Wochenende für mich. Denn genau vor einem Jahr wurde bekanntgegeben, dass ich für BMW in der DTM fahren würde. Ich bin bisher noch nie in einem Stadion gefahren. Das wird also eine ganz neue Erfahrung. Wir sind Rennfahrer. Und selbst wenn es keine Punkte zu gewinnen gibt, möchten wir immer ganz oben stehen. Ich werde Spaß haben – aber natürlich will ich auch erfolgreich sein.”

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden