BMW M135i 2012: Video & Interview mit Projektleiter Christof Lischka

BMW 1er | 13.05.2012 von 10

Dank M-Power.com gibt es schon wenige Minuten nach der offiziellen Enthüllung des neuen BMW M135i bereits das erste Video und ein ausführliches Interview mit Projektleiter …

Dank M-Power.com gibt es schon wenige Minuten nach der offiziellen Enthüllung des neuen BMW M135i bereits das erste Video und ein ausführliches Interview mit Projektleiter Christof Lischka, das wir an dieser Stelle in voller Länge wiedergeben können. Im Interview werden zahlreiche Fragen zu Motor, Fahrwerk, Bremsanlage und den weiteren Besonderheiten des fünften BMW M Performance Automobils beantwortet.

Seine Weltpremiere feiert der 320 PS starke Kompaktsportler mit Reihensechszylinder und wahlweise Hinterrad- oder Allradantrieb gemeinsam mit dem BMW 3er Touring F31 auf der AMI Leipzig 2012 Anfang Juni.

Mit dem BMW M135i wird nun der erste Benziner der neuen Kategorie BMW M Performance Automobile vorgestellt. Was sind die technischen Highlights des Autos?
Christof Lischka: Der BMW M135i ist der erste Benziner der BMW M Performance Automobile und es ist auch der erste Vertreter in der 1er Familie. Damit ist es wichtig, dass wir die Charakterausprägung, die grundsätzlich alle BMW M Performance Automobile auszeichnet, auch im BMW M135i darstellen  – und das natürlich 1er spezifisch ausgeprägt.
Die Zielcharaktere der BMW M Performance Automobile  sind Agilität, Präzision und Emotion. Das passt schon mal grundsätzlich auf den BMW 1er hervorragend. Wichtig ist uns dabei aber auch, die Alltagstauglichkeit vollständig zu erhalten.  Was wir dazu im BMW M135i gemacht haben: wir haben das Fahrwerk überarbeitet, z.B. haben wir an der Vorderachse Modifikationen durchgeführt, in dem wir Querlenker-  und Schwenklager geändert haben. Und wir haben auch einen neuen Reifen entwickelt, der exklusiv nur im BWM M135i zum Einsatz kommt. Das Fahrwerk wurde in Verbindung mit diesen Modifikationen spezifisch neu abgestimmt. Zusätzlich bekam die Serienausstattung ein sportliches Upgrade. Sportlenkung und Sportfahrwerk mit eigener Abstimmung, Sportbremse und Sportpaket sind serienmäßig im Auto verbaut. Das führt dazu, dass wir eine Differenzierung zum sportlichsten reinen AG Modell, dem BMW 125i mit Sportpaket, darstellen können, gleichzeitig aber ausreichenden Komfort und Alltagstauglichkeit beibehalten.

Sie sagten, die Eigenschafften der BMW M Performance Automobile werden in 1er – typischer Weise dargestellt. Wo gibt es da Unterschiede in der Ausprägung im Vergleich z.B.  zu den bereits bekannten  BMW M550d, BMW X5 M50d und BMW X6 M50d?
Der BMW 1er ist von vorne herein schon unser Aushängeschild, was Direktheit und agiles Fahrverhalten angeht. Daher ist es gerade bei diesem Auto besonders schwierig,  für den BMW M135i aber auch besonders wichtig, nochmal eins draufzusetzen und das Auto von einem „normalen“ BMW 1er zu differenzieren, ohne aber die aus den Basismodellen bekannte Alltagstauglichkeit zu verlieren.  Deshalb haben wir beim BMW M135i die technische Differenzierung besonders fein justiert. Das Ergebnis ist ein noch agileres Handling, ein höheres Querkraftniveau und tolle Präzision ohne Einbußen beim Komfort und der Stabilität.

Im BMW M135i kommt der BMW TwinPower Turbo Motor der Baureihe N55 mit nur einem Turbolader.  Warum hat man sich für diesen Motor entschieden und nicht z.B. den N54 mit zwei Turboladern eingesetzt?
Der N55 hatte noch Potential zur Leistungssteigerung, wir bieten im BMW M135i 10 kW mehr als im Serienmotor des BMW 3ers und ein um 50Nm gesteigertes Drehmoment an. Wir erreichen damit eine mehr als ausreichende Performance. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h liegt mit dem Sportautomaten bei 4.9s, ein Topwert. Damit passte der N55 sehr gut, es gab keinen Bedarf auf den N54 zu gehen. Zumal der N55 bzgl. Verbrauch und CO2 Emission im Segment Maßstäbe setzt. Wir erreichen mit dem Sportautomaten einen CO2 Wert von 175g / km und einen kombinierten Verbrauch von 7,5l / 100km.  Damit sind wir im Verhältnis Leistung zu Verbrauch und CO2 Emission führend in diesem Fahrzeugsegment.

Stehen die 450 Nm ständig zur Verfügung oder in einem Overboost Modus?
Die 450 Nm stehen permanent zur Verfügung.

Wo liegen wir gewichtsmäßig beim BMW M135i?
Das Leergewicht beträgt 1515 kg, entsprechend 1440 kg nach DIN.

Wenn wir uns die besonderen Komponenten des BMW M135i noch einmal etwas genauer ansehen. Wir haben eine besondere Bremsanlage…
Die 17“ Sportbremse ist im Auto serienmäßig verbaut. Es handelt sich um eine Festsattelbremse, vorne mit vier, hinten mit zwei Kolben sowie Bremsscheiben mit größeren Durchmessern. Damit und mit den erwähnten Reifen erreicht das Auto eine beeindruckende Bremsperformance. Die Bremse ist blau lackiert und trägt das M Logo.

Ist die Bremse exklusiv für den BMW M135i erhältlich oder für alle BMW 1er erhältlich?
Die Sportbremse ist als Sonderausstattung für alle BMW 1er verfügbar.

Gibt es über die bereits erwähnten noch weitere Umfänge, die spezifisch für den BMW M135i sind?
Wir verbauen 18“ Mischbereifung in 225er Dimension vorne und 245er hinten auf einer exklusiven Felge, die nur für den BMW M135i zur Verfügung steht. Im Exterieur haben wir die typischen Komponenten der BMW M Performance Automobile: ferricgraue Spiegelkappen und ferricgraue Blades im Lufteinlass. Die Lufteinlässe sind für den leistungsstarken Motor des BMW M135i vergrößert, die Nebelscheinwerfer entfallen.  Das M Sportpaket wird wie gesagt serienmäßig verbaut.  Die Einstiegsleiste zeigt den Schriftzug BMW M135i, Lenkrad und Schaltknauf tragen das M- Emblem. Beim Einsteigen und Verlassen des Autos wird darüber hinaus der BMW M Performance Schriftzug im Instrumentenkombi angezeigt. Dazu kommt die zweibordige Abgasanlage, die in der 1er Familie exklusiv für den BMW M135i zur Verfügung steht.
Das gesamte Fahrwerk wurde in Zusammenhang mit den speziellen Reifen und den Fahrwerksmodifikationen neu abgestimmt.  Die Applikation der Lenkung, des adaptiven M Fahrwerks sowie des gesamten Antriebstranges ist komplett überarbeitet und neu aufeinander abgestimmt.  Der exklusiv entwickelte Reifen wird wie erwähnt ausschließlich als Mischbereifung verbaut. Wir mussten also nicht eine komplette Palette von Reifen verschiedener Dimensionen berücksichtigen, wie dies bei den Basisfahrzeugen der Fall ist.

Das heißt: wenn ich in einen BMW 125i z.B. das adaptive M Fahrwerk oder z.B. die Sportlenkung bestelle, gibt es Unterschiede zur Abstimmung dieser Komponenten im BMW M135i?
Richtig. Es ist nicht möglich, einen BMW 125i mit Sonderausstattungen auf die Performance und die charakterliche Ausprägung des BMW M135i zu bringen. Nicht nur Quer- und Längsdynamik, der gesamte Charakter des BMW M135i ist sehr unterschiedlich.

In der Vorgängergeneration des neuen BMW 1ers gab es einen BMW 135i, nun ja einen BMW M135i. Hätte man sich auch jetzt wieder auf einen BMW 135i beschränkt: würde dieses Fahrzeug anders aussehen?
Definitiv. Die angesprochenen Themen, die zur Ausprägung des Charakters als BMW M Performance Automobil beitragen, hätten wir in einem BMW 135i nicht umgesetzt. Abgesehen von der geringeren Motorleistung hätten auch Präzision, Agilität, Emotion und Fahrspaß nicht das Niveau erreicht, dass jetzt im BMW M135i gegeben ist.  Der BMW 135i hätte mehr Leistung, aber keinen signifikant anderen Charakter gehabt als die niedriger motorisierten Angebote der Baureihe. Zudem wäre das Zusatzgewicht des leistungsstarken Sechszylinders nicht in dem Maße wie bei BMW M135i kompensiert worden. Erst die beschriebenen Maßnahmen ergänzen die Längsdynamik um die spektakuläre Agilität, Präzision und Querdynamik des BMW M135i. Dazu kommt eine tolle Präsenz der Motorakustik. Die Abgasanlage wurde speziell angepasst. Der Mittelschalldämpfer konnte entfallen, die Abgasklappensteuerung und Motorapplikation erfolgte spezifisch für den neuen BMW M135i. Die Stellung des Fahrdynamikschalters findet hierbei zusätzlich Berücksichtigung. Wir haben alle konventionellen Hebel genutzt, die zu einem begeisternden Sound führen.

Hat die Stellung des Fahrererlebnisschalters noch weitergehende Auswirkungen?
Beim Übergang von der Stellung Komfort zu Sport ändern sich auch Gaspedal- und Lenkradkennlinie, sowie die Abstimmung des optional erhältlichen adaptiven M Fahrwerkes. Aber eben auch der Motorsound wird  über Abgasklappensteuerung und Motorapplikation variiert. Der Sound beeinflusst die Wahrnehmung des Fahrzeuges erheblich, auch hier bieten wir mit dem BMW M135i Emotionen pur.

Unterscheiden sich BMW M135i 3-Türer und 5-Türer hinsichtlich des Charakters?
Nein. Das war unser Ziel – beide BMW M135i sollten sich fahrdynamisch nicht unterscheiden.

Wie fand die Zusammenarbeit der Ingenieure von BMW M und der BMW AG bei der Entwicklung des BMW M135i konkret statt?
Es war wichtig, dass die für BMW M Performance Automobile prägenden M Charakterzüge durch die Kollegen der BMW M GmbH in das Auto gebracht wurden.  Wir hatten deshalb zu allen Entwicklungsthemen eine Art „Pärchenbildung“, eine sehr enge Zusammenarbeit von BMW M und BMW AG Mitarbeitern.  Insbesondere die differenzierenden Umfänge wie Fahrdynamik, Antrieb und charakterliche Prägung wurden durch BMW M Ingenieure federführend gestaltet. In zahlreichen gemeinsamen Entscheidungsfahrten und Besprechungen wurden die Ergebnisse immer weiter verfeinert, die Zusammenarbeit war sehr intensiv. Die Projektleitung lag in diesen Fall zwar in Händen der BMW AG, berichtete aber auch der BMW M GmbH – also auch in dieser Hinsicht ein sich ergänzendes Gleichgewicht.  Das BMW M Performance Automobil konnte so parallel zum Basisanlauf des BMW 1er 3-Türer mitentwickelt und vorgestellt werden.

Ein typisches M Automobil hat im Vergleich zum Basismodell etwa 80% geänderte oder ganz neu entwickelte Teile. Wo liegt da ein BMW M Performance Automobil wie der BMW M135i?
Hier liegen wir beim BMW M135i bei etwa 30%.

Wie verhält sich der BMW M135i auf der Rennstrecke?
Um die Alltagstauglichkeit des BMW M135i nicht einzuschränken, hat der BMW M135i keine kompromisslose Abstimmung für die Rennstrecke. Das macht sich insbesondere auf ebenen Rennstrecken bemerkbar, hier sind die Abstimmungen von BMW 1er M Coupé und BMW M3 im Vorteil. Kurvige Landstraßen und Strecken, die nicht topfeben sind, passen genau zum BMW M135i. Rennstreckentauglichkeit hatte in der Entwicklung des BMW M135i nicht die höchste Priorität, die lag auf Fahrspaß und Emotion pur bei voller Alltagstauglichkeit.

(Interview: M-Power.com)

10 responses to “BMW M135i 2012: Video & Interview mit Projektleiter Christof Lischka”

  1. Ujjjdddkk says:

    dummer werbespot.

    • Rene says:

      Der Spot ist richtig cool. Da steckt wieder sehr viel Ansprache für 1er-Kunden drin. ich erwische mich gerade, wie toll ich das Auto in dem Spot finde. Diese Werbung vernebelt mir aber meine Sinne. Die Form des 1er gefällt mir nämlich gar nicht.

  2. Anonymous says:

    Die Perspektiven sind von BMW klug gewählt.

    Mich persönlich fasziniert er nicht. Unter dem Label gleich gar nicht. Mit einem 130i ohne M Paket ließ sich viel besser dicke Limousinen erschrecken.

  3. Anonymous says:

    …die Werbung macht an und man erkennt schön, den leichten Drift mit dem Heck in dem Spot, was gefällt, leider wird das wohl die letzte Werbung mit dem “ins Gesicht zaubernden” Hinterradantrieb im 1er sein… 

    Spot 😉
    Zukunft vom Hinterradantrieb im 1er :/

  4. Anonymous says:

    Ich finde den M135i sehr gut 🙂

    Ich könnte mir vorstellen, einen zu fahren.

    Grüße BMW-Freund

  5. […] Bei Bimmertoday.de gibt es übrigens ein sehr spannendes Interview mit dem Projektleiter des M135i, sehr sehenswert: http://www.bimmertoday.de/2012/05/13/bmw-m135i-2012-video-interview-mit-projektleiter-christof-lisch… […]

  6. Anonymous says:

    “ferricgraue Spiegelkappen”

    Das mit den Spiegelkappen ist wirklich völlig daneben. Sieht immer aus wie von der ATU Resterampe… ;-(

  7. Anonymous says:

    […] Lies doch das Interview durch: BMW M135i 2012: Video & Interview mit Projektleiter Christof Lischka […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden