Mit der Präsentation des BMW X6 xDrive50i der Baureihe E71 im Jahr 2008 gab es weltweit den ersten V8-Turbomotor mit umgekehrter Position von Ein- und Auslasskanälen. Statt wie sonst üblich befindet sich das Abgassystem, bestehend aus Krümmer, Turbolader und Katalysatoren, nicht links und rechts außen vom Motorblock, sondern im V-Raum. Durch die kurzen Ansaugrohre und vergrößerten Querschnitte konnten Druckverluste im Ansaugtrakt deutlich minimiert werden.

Diese bauliche Umkehr bringt aber auch technische Schwierigkeiten mit sich, denn statt wie üblich kann die Hitze des Abgasstrangs nicht direkt über den Unterboden abstrahlen, sondern befindet sich unter der Motorhaube und vor der Schottwand des Innenraums. Bislang setzt BMW dieses Umkehrprinzip nur in den N63 und S63 genannten V8-Motoren der aktuellen Modelle von 5er, 6er, 7er, X5 und X6 ein.

Auf derFrankfurter IAA im Jahr 2013 wird nach aktuellem Stand Porsche mit einer ähnlichen Lösung nachziehen: Beim Hybrid-Supersportwagen Porsche 918 Spyder wird das völlig neukonstruierte Triebwerk ebenfalls über im V liegende Abgaskrümmer und außenliegende Einlasssysteme verfügen. Der 4,6 l große Achtzylinder wird zwar nicht wie bei BMW durch eine Turboaufladung unterstützt, aber dafür durch zwei Elektromotoren.

Die Schonung der temperaturempfindlichen Lithium-Ionen-Batterie ist bei Porsche auch der Grund für die umgedrehte Position von Ansaug- und Abgastrakt. Durch das Mittelmotorkonzept lässt sich die Abwärme leichter an die Umgebung abgeben als beim Frontmotor. Die Antriebseinheit des Benzinmotors muss wegen der E-Maschinen extrem kompakt bauen. Somit darf der Endschalldämpfer direkt hinter den Kopfstützen thronen.

Die Elektromotoren dienen beim Zuffenhausener Superlativ in erster Linie dem Extraschub, dennoch soll mit dem 918 Spyder auch rein elektrisches Fahren möglich sein. Der Verbrennungsmotor soll maximal 570 PS leisten, die E-Motoren 109 bzw. 122 PS. Es bleibt spannend, welcher Hersteller dann als nächstes den unkonventionell angeordneten Ansaug- und Abgastrakt in die Serie führt.

(Bilder: Porsche, BMW / Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Porsche Christophorus Magazin)

Do you like this article ?
  • XXX

    Ob nicht Mercedes die ersten waren. Beim MB Diesel im alten ML habe das schon gesehen.

    • Maxlight

       Welcher OM-Typ soll denn das sein?

      • XXX

        Das ist der 320CDI.

        • Maxlight

          Das wäre dann der OM 642 und der baut doch ganz normal.

          http://www.cutaway-models.com/img/OM-642-bl.JPG

          • XXX

            Hab mich anscheinend vom Turbo verwirren lassen. Turbo zwischen den Zylinderbänken aber unten liegender Auslass. Das ist krass.

  • M3-Dreamer

    Da diese Technik insbesondere bei Turbomotoren sehr innovativ ist und gerade beim S63Tü für ultrakurze Ansprechzeiten der Turbos sorgt, würde ich davon ausgehen, dass BMW diese Technik auch beim neuen M3/M4 einstetzen wird, warum etwas bewährtes und gutes ( der neue M5 scheint jedenfalls weniger unter Hitzeproblemen zu Leiden als z.B. der 335i mit der unterliegenden Turboanordnung – jedenfall bei Höchsbelastung on-track ).
    Auch die hier kolportierte Hubraumangabe von 3.3ltr. schreit eigentlich geradezu nach einem Motorkonzept mit dieser Turboanordnung.

    • http://www.grafix-center.de Thomas

      Sowas macht bei einem Reihenmotor doch überhaupt keinen Sinn …

      • M3-Dreamer

        Genau ! ;-)

        • Anonymous

          Und ein V6 solls nicht werden.

          • M3-Dreamer

            Sagen, wir mal so, wenn die 3.3ltr. stimmen, tippe ich mal 75% Wahrscheilichkeit V6 und 25% R6 !!!
            Sollten die 3.3ltr. nicht stimmen, wirds 100%ig ein R6 !!!

            Lassen wir uns überraschen. ;-)

            • XXX

              …also wird es zu 100% kein V6.

            • Hans

              Dir ist aber schon klar, dass zum anbringen eines Motornahen Turbos, was auch immer dieses Wort bedeutet, man kein V braucht? Beim N55 ist der Turbo auch Motornah angebracht.

              Ein Eigenständiger V6 ohne Synergieeffekten zu Serienmodellen halte ich für eine kostentechnischen Blindflug, oder wenn ich deinen Namen zitiere “Dream”.
              Ok, immerhin kann man ihm von S63 ableiten, der hat ja auch Turbos in den Krümmern ;)

              Ich bin weiterhin der Meinung R6 mit 2 Turbos. Ein Motor, welcher auf einer künftigen N55 Ausbaustufe mit 2 Turbos ausbauen wird.
              Weil hier viele Leute sagen sie kennen jemanden, der jemanden kennt, der in der M GmbH arbeitet. In der weitläufigen Verwandschaft arbeiten jemand bei der M GmbH, der sagt R6 mit 4 Turbos – was ich allerdings nicht glaube, denn wer ist so doof und erzählt wahre Firmengeheimnisse nach außen?

              • Anonymous

                Richtig und einmal Like von mir. Mir geht das auch auf die Nerven! Es kommt zu 33,33333 periodisch ein V6 -rolling-eyes-. Sehr nervig. :-)

                Wir lassen uns überraschen!

                Btw: Ich kenne den M3-Dreamer, der sagt schon, seit die Rede über den V6 war, dass einer mit V-Motor kommt – dem ist aber nicht so!

              • M3-Dreamer

                Bitte erstmal lesen, ich habe oben nirgens behauptet, dass ich wüßte, das es ein V6 wird. Lediglich, dass wenn der Motor die hier erwähnten 3.3ltr. hat, die Wahrscheinlichkeit höher ist, das es dann der vom S63Tü abgeleitete V6 ist und kein R6.
                Es herrscht doch allgemein Einigkeit, dass die Chance auf einen völlig neuen Motor verschwindend gering ist und der neue M3/M4-Motor 99%ig von einem existierenden Motor abgeleitet werden wird.
                UND beim N55 ist nunmal bei max. 3.2ltr. absolut Schluß, es sei denn man legt das Triebwerk extrem langhubig aus, was weden mit den angestrebten Drehzahlen noch mit einer Hochdruckturbo-Aufladung zusammen paßt – beides Dinge die der neue M3/M4 in jedem Fall haben wird.
                Und wenn man schon einen komplett neuen R6 entwickeln würde, warum sollte der dann gerade 3.3ltr. haben und nicht besser z.B. 3.5ltr. nur um mal bei der Logik zu bleiben … und außerdem wäre schon ein 3.3ltr.R6 mit ausgeglichenem Bohrungs/Hub-Verhältnis ~ 3cm länger und ~1cm breiter als der N55 … also ein 3.3ltr.R6 hätte nur Nachteile gegenüber dem ultrakompakten 3.3ltr.V6 ohne irgendeinen Leistungsvorteil zu bieten.
                Wenn es aus Kostengründen beim R6 bleibt, macht eigentlich nur eine verstärkte Variante des 3.0ltr.N55 wirklich Sinn, ausgerüstet mit dem TriTurbo-System des N57-S.

                Allerdings ist lustig, das Dr.Nitschke, der den V6 ja so heftig abgestritten hat, in seinem letzten Interview mit bimmerpost, den V6 in o.g. Variante erwähnt hat.

                Außerdem Leute, schon mal darüber nachgedacht, dass vielleicht auch Bennys Quelle, auf der der Artikel beruht, von der M-GmbH nicht die komplette Wahrheit erzählt worden ist … warum reagiert die M-GmbH bei jedem Hinweis auf einen V6 mit so heftigen Dementies … wenn es doch eh ein R6 werden wird … hätten sie doch gar nicht möglich.

                Das Motto der M-GmbH ist doch gerade, dass alles möglich ist, was der Performence dient … und ein kompakter V6 ist nunmal besser für ein Sportauto geeignet als ein langbauender R6 – Tradition hin oder her!

                Und nicht immer gleich polemisch reagieren, genau wissen tut es hier eh niemand … und zu sagen es wird 100%ig ein R6 ist geauso reine Spekulation.

                Gruß M3-Dreamer 

                • XXX

                  Ist ja nur Spaß.

  • Jensusmessmer

     Der neue Audi/ Bentley V8 ist auch ‘so’ konstruiert…

  • quickjohn

    Die Fotos zeigen mit Sicherheit nicht den Motor über den wir hier reden (wollen).

    Das wirklich besondere an der BMW-Lösung mit der heissen Seite innen (und mithin der einzige Grund warum BMW diesen Konstruktiv-Extrem-Aufwand gestemmt hat) sind doch die zylindenbankübergreifenden Abgasansteuerungen der beiden Twin-Scroll-Lader – will sagen jeweils ein Abgaskanal der rechten sowie der linken Zylindenbank werden in jeweils 1 (von 4!) Ladergehäusen gebündelt. Das Ergebnis ist ein unerrreicht spontanes Ansprechen der Lader.

    Die Fotos hingegen zeigen keine(!) zylinderbankübergreifenden Abgaskrümmer.