BMW Motorsport-Programm 2012: DTM, ALMS, Langstrecke und GT3

Motorsport | 27.11.2011 von 7

Bei der gestrigen Verleihung des BMW Sportpokals wurde wie erwartet die Saison 2011 ausgewertet und ein Ausblick auf das Engagement von BMW Motorsport in der …

Bei der gestrigen Verleihung des BMW Sportpokals wurde wie erwartet die Saison 2011 ausgewertet und ein Ausblick auf das Engagement von BMW Motorsport in der Saison 2012 geliefert. Anders als gedacht gab es allerdings keine Bekanntgabe weiterer Piloten für die DTM-Saison 2012, stattdessen feierte aber immerhin der ehemalige Audi-Pilot Martin Tomczyk seinen ersten offiziellen Auftritt für BMW. Der aktuelle Titelträger der DTM wird in wenigen Tagen erstmals am Steuer des BMW M3 DTM sitzen und dessen Entwicklung mit seinen Erfahrungen beeinflussen.

In der Saison 2012 wird neben der DTM auch weiterhin die American Le Mans Series (ALMS) im Fokus stehen, bei der BMW Motorsport unbedingt die in dieser Saison eingefahrenen Titel verteidigen möchte. Auch bei den Langstreckenrennen in Europa wird BMW wieder an den Start gehen, allerdings nur in Form von privat eingesetzten Fahrzeugen, nicht im Umfang der letzten Jahre.

Ein weiteres Update erhält auch der BMW Z4 GT3, der für die Saison 2012 nochmals umfangreich überarbeitet wird und in den Händen von privaten Teams in Rennserien nach GT3-Reglement weitere Erfolge feiern soll. Den Pokal für den erfolgreichsten Privatfahrer der Saison 2011 sicherte sich der in Europa weitgehend unbekannte Kanadier Paul Dalla Lana, der in Nordamerika eine sehr erfolgreiche Saison erlebte.

Martin Tomczyk: “Für mich ist dies natürlich ein aufregender und besonderer Abend. Sofort auf die versammelte BMW Motorsport Familie zu treffen und ab sofort ein Teil von ihr sein zu dürfen, ist einfach großartig. Die neue Herausforderung nehme ich mit großer Vorfreude in Angriff und fiebere dem Saisonstart schon jetzt entgegen. Zunächst bin ich aber auf die Testfahrten in Monteblanco gespannt. Dort werde ich zum ersten Mal im BMW M3 DTM auf die Strecke gehen.”

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): “Wir liegen mit unserem Programm absolut im Plan. Die gesamte Mannschaft bei BMW Motorsport, in Kombination mit den Kollegen aus allen relevanten Bereichen, hat seit Bekanntgabe des DTM-Comebacks mit Hochdruck gearbeitet. Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir schon über 15.000 Testkilometer mit dem BMW M3 DTM absolviert. Jeder Kilometer ist wichtig, schließlich gilt es, den Erfahrungsvorsprung unserer Konkurrenz wettzumachen. Wir haben uns eine sehr stabile Basis erarbeitet. Im nächsten Jahr geht es nun darum, die maximale Leistungsfähigkeit aus dem Auto herauszukitzeln, ehe die Entwicklung im März, wie im technischen Reglement vereinbart, eingefroren wird. Wir sollten für 2012 gut aufgestellt sein.
Es versteht sich von selbst, dass wir ein bewährtes Auto wie den BMW M3 GT nach einer derart erfolgreichen Saison wie 2011 nicht ins Museum stellen. Das BMW Team RLL wird auch im kommenden Jahr mit diesem Modell antreten, um die GT-Titel zu verteidigen.
Die GT3-Klasse hat aus unserer Sicht eine erfolgreiche Zukunft vor sich. Man muss sich nur einmal ansehen, wie viele Hersteller mit konkurrenzfähigen GT3-Versionen ihrer Serienfahrzeuge weltweit in dieser Kategorie antreten. Die Leistungsdichte ist immens hoch – und deshalb werden wir alles daran setzen, dass der BMW Z4 GT3 ein Garant für Siege bleibt.
Als Teil unserer Neuausrichtung im produktionswagennahen Motorsport wird der nächstjährige Gewinner des BMW Sportpokals einen Testtag im BMW M3 DTM erhalten. Damit wollen wir zum einen die Bedeutung des Sportpokals für BMW unterstreichen. Zum anderen zeigt es die enge Verzahnung von unseren Engagements im Motorsport. An der Spitze steht dabei unser Engagement in der DTM – und an der Basis der Kundensport.
Herzlichen Glückwunsch an Paul Dalla Lana. Er hat in der GRAND-AM Serie gleich in mehreren Klassen für Furore gesorgt und war im Saisonverlauf ein Dauergast auf dem Podium. Es kommt nicht von ungefähr, dass diesmal ein Pilot aus Kanada in unserer Privatfahrerwertung ganz oben steht. Das Interesse am Motorsport ist auch jenseits des Atlantiks riesig. Und dass der Einsatz eines BMW Fahrzeugs die Chancen auf gute Ergebnisse deutlich erhöht, wissen auch die Fahrer in den nordamerikanischen Rennserien.”

Paul Dalla Lana: “Platz eins beim BMW Sportpokal kommt für mich völlig überraschend. Wir haben 2011 ein fantastisches Jahr gehabt. Aber das ist kaum verwunderlich, wenn man mit BMW, einem Team wie Turner Motorsport und Fahrern wie Bill Auberlen und Joey Hand zusammenarbeitet. Es fühlt sich klasse an, Teil der BMW Familie zu sein. Von jungen Nachwuchstalenten bis zu absoluten Spitzenfahrern: Hier bei der BMW Sportpokal Verleihung ist alles vertreten. Ich bin stolz, dabei zu sein.”

  • Hcabaumann

    Nürburgring 2012…das sind geile Nachrichten. Hätte ich nach dem DTM-Einstieg nicht erwartet.  

    • toast

      ist auch nicht korrekt, es ging nur um die teilnahme von kundenteams mit den z4 gt3 fahrzeugen. der m3 gt fährt nur in der alms laut meldung…

      • Das ist leider richtig, da hatte mich eine falsche Info erreicht. Ich würde aber nicht ausschließen, dass auch ein M3 mit Gesamtsiegchancen von einem “großen Privatteam” eingesetzt wird.

    • Anonymous

      Wäre echt cool.. Ring ist für mich jedenfalls um Längen interessanter

  • hans

    Schade: hatte gehofft, dass die beiden verbleibenden Fahrer für die DTM dort auch vorgestellt werden…

  • Anonymous

    Das Hauptproblem – nicht nur für BMW – dürfte doch sein dass auch heute noch niemand weiss mit welchen Fahrzeugen wo im Langstrecken-Sport 2012 angetreten wird. In der FIA-Meisterschaft will man div. GT3-Hersteller überreden, für ihre Fahrzeuge Kits anzubieten welche das Leistungspotential auf GT1-Niveau hiefen.

    Relativ klar scheint LeMans – aber auch hier kann eine Neueinstufung ala BoP alles durcheinander wirbeln.

    Und in VLN gilt nichts Anderes.

    BMW rüstet wohl auch deshalb den Z4 erneut auf um – sollte der M3 GT (E bzw. 2) BoP-mässig aus dem Rennen geworfen werden – einen potentiellen Ersatz parat zu haben.

    Fahrerseitig kann man immer auch mal DTM-Piloten in der Langstrecke einsetzen – allerdigns nicht am 24h-Nürburgring-Wochenende da zum gleichen Zeitpunkt, welch sinniger Einfall, auch die DTM rennt ….

  • Dan

    würde dem m3 gt auf jeden fall gerne nochmal beim 24h rennen sehen. der hat auf jeden fall das potenzial wieder aufs treppchen zu fahren. und fahrer stehen bmw genug zur verfügung auch wenn priaulx, farfus und evtl. noch 2 andere in brands hatch starten.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden