Essen Motor Show 2011: BMW M3 DTM E30 und M3 DTM E92 im Detail

Motorsport | 25.11.2011 von 15

Morgen eröffnet die Essen Motor Show 2011 und für die Besucher ergibt sich dabei auch die Gelegenheit, die DTM-Boliden der letzten Saison und der Saison …

Morgen eröffnet die Essen Motor Show 2011 und für die Besucher ergibt sich dabei auch die Gelegenheit, die DTM-Boliden der letzten Saison und der Saison 2012 zu betrachten. Während die Vorjahreswagen bei Audi und Mercedes naturgemäß noch sehr jung sind, steht bei BMW der mittlerweile etwas in die Jahre gekommene, aber zweifellos noch immer faszinierende BMW M3 DTM der Generation E30 als zweites Fahrzeug neben dem aktuellen Show Car in Essen.

Der alte BMW M3 DTM brachte nicht mehr als die vom Reglement vorgeschriebenen 980 Kilogramm auf die Waage und bot einen Tankinhalt von 110 Liter, damit der je nach Ausbaustufe deutlich über 300 PS starke Vierzylinder-Saugmotor – im Fall des ausgestellten Fahrzeugs ist von 355 PS die Rede – auch längere Distanzen nach herzenslust fossile Brennstoffe vernichten konnte. Mit der längsten Übersetzung erreichte schon der M3 DTM E30 eine Höchstgeschwindigkeit von 310 km/h und beschleunigte je nach Hinterachsübersetzung in rund 4,5 Sekunden auf 100 km/h.

Der neue BMW M3 DTM ist optisch und vor allem technisch deutlich weiter von der Serie entfernt als sein Vorgänger aus den 1990er Jahren, das Reglement schreibt zahlreiche Gleichteile für BMW M3 DTM, Mercedes C-Klasse AMG Coupé und Audi A5 DTM vor. Alle drei Marken starten mit Heckantrieb und einem äußerst ähnlichen technischen Aufbau, obwohl es bei den Serienfahrzeugen große Unterschiede gibt. So sollen Chancengleichheit sichergestellt und Kosten reduziert werden, mit echtem Tourenwagen-Sport hat die moderne DTM allerdings nichts mehr zu tun.

Angetrieben werden die aktuellen Fahrzeuge von einem V8-Triebwerk, dessen Leistung mit Hilfe eines Luftmengenbegrenzers auf etwa 480 PS begrenzt wird. Die Entwicklungsarbeit der Teams dreht sich also vor allem um eine gute Fahrbarkeit und eine möglichst hohe Leistungsausbeute in mittleren Drehzahlen, um das Herausbeschleunigen aus engen Kurven zu optimieren. Für den Sprint auf 100 km/h benötigen die modernen Fahrzeuge rund drei Sekunden, maximal sind heute wie damals je nach gewählter Übersetzung rund 300 km/h möglich.

BMW Motorsport versucht derzeit mit allen Mitteln, den Erfahrungsvorsprung der Konkurrenz von Audi und Mercedes aufzuholen und erhofft sich dabei auch Hilfe von den Spitzenfahrern Bruno Spengler und Martin Tomczyk, die von Mercedes respektive Audi verpflichtet wurden und im Fall von Titelverteidiger Tomczyk die Startnummer 1 mit nach München gebracht haben. Insgesamt werden 2012 sechs BMW M3 DTM an den Start gehen, als weitere Fahrer sind bisher Andy Priaulx und Augusto Farfus bestätigt.

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden