Laser-Scheinwerfer: Mehr Infos zur Lichttechnik des BMW i8 ab 2014

BMW i | 5.10.2011 von 17

Noch kann man lange nicht davon sprechen, dass sich LED-Scheinwerfer durchgesetzt und die seit einigen Jahren etablierten Xenon-Scheinwerfer abgelöst hätten. Auch Jahre nach dem Marktstart …

Noch kann man lange nicht davon sprechen, dass sich LED-Scheinwerfer durchgesetzt und die seit einigen Jahren etablierten Xenon-Scheinwerfer abgelöst hätten. Auch Jahre nach dem Marktstart erster Fahrzeuge mit LED-Hauptscheinwerfern stellt diese Technik eine absolute Seltenheit dar, die es nur für sehr wenige und meist besonders hochpreisige Fahrzeuge überhaupt zu kaufen gibt.

BMW war in Sachen LED-Scheinwerfer relativ spät an der Reihe, die ersten Fahrzeuge mit dieser Technik werden erst in diesen Tagen ausgeliefert. Auch wenn für die Zukunft bereits ein breiterer Einsatz in 5er- und 7er-Reihe sowie bei den großen Geländewagen absehbar ist, arbeitet man in München schon jetzt am nächsten Schritt: Wenn der BMW i8 Anfang 2014 zu den Händlern kommt, wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit zumindest optional über Laser-Scheinwerfer verfügen, die gegenüber aktuellen LED-Einheiten diverse Vorteile bieten.

Im Gegensatz zu Licht aus anderen Quellen ist Laserlicht monochromatisch und kohärent, es besteht also aus nur einer Wellenlänge und schwingt völlig synchron. Das Resultat kann ein Bündel nahezu paralleler Lichtstrahlen sein, das tausendmal intensiver als bei LED-Scheinwerfern ist. Dank dieser außergewöhnlichen Helligkeit lassen sich völlig neue Funktionen mit den Hauptscheinwerfern umsetzen, beispielsweise die Anzeige von Hinweisen im Lichtkegel der Scheinwerfer.

Zudem hilft Laserlicht dabei, Kraftstoff zu sparen, denn pro Watt kann mit Laser-Scheinwerfern deutlich mehr Helligkeit als mit LED-Scheinwerfern realisiert werden. Auch die Abmessungen der Laserdioden sind rund hundertmal kleiner als die einer Einzel-LED, was kompaktere Scheinwerfer ermöglicht und somit neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet.

Damit das Laser-Licht nicht zur Gefahr für andere Menschen wird, wird es nicht direkt in die Umwelt entlassen. Stattdessen findet mit Hilfe von Phosphorleuchtstoff direkt im Scheinwerfer eine Umwandlung statt, bei der das eher bläuliche Licht der Laserdioden zu einem sehr hellen, völlig ungefährlichen und angenehm weißen Licht gemacht wird.

  • Anonymous

    Interessant… Danke Benny =)

  • dude

    erst erzählst du von kohärentem licht und stark gebündelten lichtstrahlen inklusive derer anwendung. zum schluss kommt ein absatz über die umwandlung eben jenen lichts über phosphorleuchtstoff, was quasi alle vorher genannten “vorteile” sofort wieder zu nichte macht, weil es ja dann eben nicht mehr diese kohärente und gebündelte licht ist. wie passt das zusammen?

    • http://www.facebook.com/people/Simon-Matz/100001653068368 Simon Matz

      Ich denke mal ein Redakteur hat selbst nicht ein so gewaltiges Hintergrundwissen und muss ich auf Pressemappen oder Expertenmeinungen verlassen.
      Wenn da etwas nicht stimmt, wird man Benny keinen Vorwurf machen können ;)

      • dude

        will ich mit meiner frage auch nicht machen. mich interessiert die antwort auf die frage wirklich.

  • Anonymous

    Kann man gegenueber LEDs so viel Strom einsparen, dass sich das im Verbrauch wirklich bemerkbar macht?

    ich sehe schon die Polizeifahrzeuge, die auf Verfolgungsjagden auf die ungefilterten Laser zuruckgreifen und den gejagten kurz erblinden lassen :-D

    • http://www.facebook.com/people/Simon-Matz/100001653068368 Simon Matz

      Auch ein Xenon-Scheinwerfer rechtfertigt vom Stromverbrauch her niemals die Entwicklung eines LED-Scheinwerfers. Irgendwann muss man halt neue Produkte entwickeln, damit sich das Produkt besser vermarktet. Keiner kauft einen neuen 3er, wenn er kein technischen Fortschritt gegenüber des Vorgängermodells darstellt.
      Bestes Beispiel Handys zum Smartphone weiterentwickelt.

      • Paul

        Stell sich nur mal einer vor, man würde ein neues Auto kaufen, weil das alte kaputt ist, das wär ja katastrophal für unsere Wirtschaft…

      • Anonymous

        Ich habe nichts gegen den Fortschritt ;-) Im Gegenteil! Allerdings ist der Verbrauch, der durch die Scheinwerfer verursacht wird einfach nicht interessant genug, um merkbar Sprit zu sparen.

      • Anonymous

        Ich habe nichts gegen den Fortschritt ;-) Im Gegenteil! Allerdings ist der Verbrauch, der durch die Scheinwerfer verursacht wird einfach nicht interessant genug, um merkbar Sprit zu sparen.

      • Anonymous

        Ich habe nichts gegen den Fortschritt ;-) Im Gegenteil! Allerdings ist der Verbrauch, der durch die Scheinwerfer verursacht wird einfach nicht interessant genug, um merkbar Sprit zu sparen.

    • Anonymous

      ..um genau zu sein 0,05Liter!! ;) Warum: Weil das Licht nicht von der Lichtmaschine erzeugt wird. Bei einem Elektroauto erreicht man dadurch eine höhere Reichweite…

      • Inline 6

        Du triffst es auf den Punkt:

        Für einen Wagen mit Verbrennungsmotor ist der Stromverbrauch fast zweitrangig, wenn man aber an Hybridfahrzeuge wie den i8 oder gar Elektrofahrzeuge denkt, dann ist der Stromverbrauch der Verbraucher ganz entscheidend.

        • Anonymous

          Wenn man die Reichweite damit um 2 Km erhöht (was schon sehr sehr optimistisch sein dürfte)?

  • Pingback: BMW Lichttechnik der Zukunft - Laserscheinwerfer : BMW 3er E90, E91, E92 & E93

  • Inline 6

    Ich würde wohl den Umwandler ausbauen und die Schleicher auf der Autobahn vor mir weglasern ;-)

  • Pingback: BMW i8: Teaser-Video zeigt Plug-in-Hybrid-Sportler vor Premiere auf IAA

  • willi

    Ich hab eine frage wie ist der licht verlauf auf dem zweiten bild, soweit ich recherchiert habe sind pro scheinwerfer 2 class 4 Laser im einsatz. sind das hinten am scheinwerfer die beiden parallel auf einer höhe leuchtenden punkte oder sind das spiegel?

    ich hoffe es kann mir jemand helfen

    mfg

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden