BMW M3 F30: Erste Spyshots zeigen Power-Limousine in Aschheim

BMW M3 | 11.08.2011 von 42

Noch weiß niemand mit Sicherheit, wie die neue BMW 3er Limousine F30 aussehen wird, aber in München arbeitet man schon mit Hochdruck am kommenden Topmodell …

Noch weiß niemand mit Sicherheit, wie die neue BMW 3er Limousine F30 aussehen wird, aber in München arbeitet man schon mit Hochdruck am kommenden Topmodell aus Garching. Während die normalen Varianten des F30 im Frühjahr 2012 bei den Händlern stehen werden und noch in diesem Jahr präsentiert werden sollen, müssen wir uns im Fall des neuen M3 noch etwas gedulden.

Im Vergleich zu früheren M3-Generationen fällt die Wartezeit aber immerhin deutlich kürzer aus, denn man wartet in München offensichtlich nicht bis zur Vorstellung des neuen 4er Coupés F32, das an die Stelle des 3er Coupés treten wird. Stattdessen wird es schon realtiv bald nach der Vorstellung einen M3 auf Basis der Limousine geben, möglicherweise sogar vor der Vorstellung des neuen Zweitürers. Einen ersten handfesten Hinweis auf den neuen M3 liefern die neuesten Spyshots bei F30Post.com, die uns einen Prototypen der stärksten F30-Variante in der Nähe des Testzentrums in Aschheim zeigen.

Unter der Motorhaube des nunmehr fünften BMW M3 wird der Kraftstoff nur noch in sechs Zylindern verbrannt, der V8-Hochdrehzahlsaugmotor des aktuellen M3 dient mit Blick auf den Normverbrauch und die immer strengeren EU-Regularien leider nicht als Vorlage für das neue Triebwerk.

Trotz weniger Hubraum und weniger Zylindern soll der BMW M3 F30 nicht nur einen deutlich niedrigeren Normverbrauch, sondern auch mehr Leistung sowie ein deutlich früher anliegendes und zudem höheres Drehmoment bieten. Erreicht werden sollen diese Ziele durch eine komplexe Turboaufladung, bei der nach aktuellen Wasserstandsmeldungen aus der Gerüchteküche drei Turbolader eine Rolle spielen könnten. Insgesamt sollen so rund 450 PS auf die Hinterräder losgelassen werden und natürlich für bessere Fahrleistungen als bei der aktuellen Generation sorgen.

In Sachen Fahrwerk ist ähnlich wie beim neuen BMW M5 F10 mit einem Technikfeuerwerk zu rechnen, das dem Fahrer zahlreiche Optionen zur Konfiguration des Fahrverhaltens lässt. Auch wenn der M3 ohne Frage sportlicher als der große Bruder positioniert ist, soll auch er im Alltag ein ordentliches Maß an Komfort bieten und die Kunden nicht mit übermäßiger Härte nerven, wenn diese selbige nicht wünschen. Auf Knopfdruck kann dann jederzeit entschieden werden, wieviel Härte man gerade im Fahrwerk haben möchte.

Direkt zu den Spyshots geht es hier entlang.

  • Anonymous

    Der F10M erinnert mich an den E39S.

    Der F30M erinnert mich an den M3 E46.

    Gefällt mir – außer, dass ich mir einen Hochdrehzahlmotor gewünscht hätte!

    emirbmw

    • Anonymous

      Der E39S ist eine Klasse für sich -> Handschalter… V8 Sauger… Pfui Emir!

      Der E46S ist eine Ikone. Der darf nichtmal verglichen werden ;)…

      Ich zeig mich dem M3 F30S skeptisch gegenüber aber warte gern auf die nächsten Informationen und ersten Bilder auf die wir noch länger warten dürfen. Danke Benny =) 

      Die Kieme erinnert an den 1 M.

      • Anonymous

        Okay, okay – hast ja schon recht 😀

        Bin auch schon gespannt 😉

        emirbmw

      • Anonymous

        Die 1 M-Kieme ist einfach hässlich.. da soll gefälligst eine Öffnung hin und nicht so ein Knick der wie der Platzhalter für eine Öffnung größerer wählbarer Motoren wirkt.

      • Anonymous

        Die 1 M-Kieme ist einfach hässlich.. da soll gefälligst eine Öffnung hin und nicht so ein Knick der wie der Platzhalter für eine Öffnung größerer wählbarer Motoren wirkt.

        • Anonymous

          …voll zustimm..

  • Anonymous

    Benny zeig doch auch mal die ersten gering getarnten Bilder vom Touring…

  • Nico

    Hallo BMW (aka lieber Weihnachtsmann),

    da der M3 jetzt endlich wieder einen 6-Zylinder bekommt wünsche ich mir alte tugenden. Bitte verpasse ihm doch ein so direktes Ansprechverhalten, Einlenkverhalten und so einen super Sound wie dem legendären E46. Und wenn alles gut läuft, wünsche ich mir einen würdigen CSL-Nachfolger. Zeigt euer BMW i Know-How in der Carbonverarbeitung und baut uns eine echte Spaßmaschine!

    Deshalb meine Bitte: Macht nicht den gleichen Turbo-Fehler wie im F10 M5, sondern schaut lieber auf den E46 – der ist bis heute ein Meilenstein eurer Kunst!

    • Anonymous

      “Bitte verpasse ihm doch ein so direktes Ansprechverhalten, Einlenkverhalten und so einen super Sound wie dem legendären E46.”

      Das spontane Ansprechverhalten à la S54, S85 und S65 werden wir uns konzeptbedingt dank Turbo leider klemmen dürfen, auch wenn die Aufladungstechnik natürlich von Generation zu Generation Fortschritte macht.

      “Zeigt euer BMW i Know-How in der Carbonverarbeitung und baut uns eine echte Spaßmaschine!”

      Das werden wir uns ebenso klemmen können, da die Kooperation mit SGL wohl zeitlich gesehen noch zu jung ist und die Entwicklung des M3 zu weit fortgeschritten sein dürfte, um in ihm als Endprodukt schon gesteigert Früchte zu tragen. Jedenfalls hoffe ich genau wie du darauf aber großflächiger Einsatz von Karbon würde, trotz verbesserter Fertigungsprozesse, die Fertigungskosten für den M3 in die Höhe treiben, die Gewinnspanne trotz Anhebung des Grundpreises schmälern und mehr muss ich dazu ja nicht sagen… 😉

      Ich hoffe nur das der M3 wieder zeigt, wo der Frosch die Locken hat und nicht – spitz formuliert – so ein Produkt wird wie der M5, denn sonst heißt es bald “BMW ///M ist Aktionärs Liebling”. 

      Sollte der M3 auch nur etwas seiner Sportlichkeit und seines Stellenrangs in der Fahrzeugklasse einbüßen, weil er vll. zu schwer wird oder zu viel AG in ihm steckt, können wir uns gegenseitig den Sargdeckel auf den Kopf fallen lassen, da sich ja auch kein Supersportwagen als Ausgleich im Portfolio befndet.

      Aufbruch in eine ungewisse Zukunft. Ich hoffe BMW erhört deinen Appell aber wunder dich nicht, wenn es dann wird wie mit der Existenz des Weihnachtsmannes…

      • Anonymous

        “Sollte der M3 auch nur etwas seiner Sportlichkeit und seines Stellenrangs in der Fahrzeugklasse einbüßen, weil er vll. zu schwer wird oder zu viel AG in ihm steckt, können wir uns gegenseitig den Sargdeckel auf den Kopf fallen lassen, da sich ja auch kein Supersportwagen als Ausgleich im Portfolio befndet.”

        Gerade das ist in Hinblick auf die oben beschriebene schnelle Einführung der M3 Limousine zu befürchten. Ich hoffe dass es kein Schnellschuss (im Sinne von einem leicht umgemodelten AG-Modell) wird.

        Was mir Sorgen macht ist, dass man immer mehr (unnötige?) Technik ins Fahrzeug stopft, welche selbst viel wiegt, um das hohe Fahrzeuggewicht zu kaschieren. Z.B. ein x-fach verstellbares Fahrwerk. Wieso kann ein M nicht einfach hart sein, so wie früher.

        @benny:disqus 
         Was ist deiner Meinung nach an den Gerüchten über einen “3,2L Tri-Turbo V6” für den M3 dran?

        Chris

        • Anonymous

          Schnellschuss??!! AMG von Mercedes bringt die Modelle immer sofort zur Presentation der neuen fast gleich im Anschluss!! Und wie wir wissen ist die AMG GmbH auch für geile Motoren bekannt.

          Am meisten habe ich das befürchten nicht beim Motor, sondern das er auch, wie beim M5, richtig an Gewicht zulegen wird und kein Athlet mehr ist, sondern ein hochgezüchteter Bodybuilder!

          Ob es ein AG Motor werden wird, ich bezweifle ja, wir können uns sicher schon darauf einstellen. Trotzdem wird er grandios werden, hoffe aber auich nicht so weichgespült. M3 stand noch mehr für Motorsport als der M5. Selbst der alte M3 hat den relativ neuen RS5 das fürchten gelernt, mit dem neuen wird es dann sicher noch extremer.

          “3,2L Tri-Turbo V6″ für den M3 dran” V6, um Himmels willen, bis du wahnsinnig.

          • iQP

            Es muss scheinbar darüber nach gedacht worden sein den V8 um zwei Zylinder zu erleichtern…
            Ist aber wohl wieder verworfen worden, zum GLÜCK 😉
            Die Gerüchte mit dem TriTurbo würden dem ja auch widersprechen. Das macht beim R6 mehr Sinn.

          • Anonymous

            Bisher war die Verzögerung der M-Modelle in den eigenen, und aufwändigeren Entwicklungen begründet. Es würde mich wundern wenn es beim F30 auf einmal schneller gehen würde. Im Umkehrschluss könnte es bedeuten, dass weniger Eigenständigkeit gegeben ist.

            “3,2L Tri-Turbo V6″ für den M3 dran” V6, um Himmels willen, bis du wahnsinnig.”

            Danke, geht gerade noch so. 😉

            Ich habs bei den Amis gelesen. Er hätte ja auch Vorteile, wie zum Beispiel kürzere Bauweise –> Schwerpunkt nach hinten, wenns in der Entwicklung schnell gehen soll kann man auch einen gekürzten S63 einsetzen.

            Chris

            • Anonymous

              V6 hat doch BMW gar nicht im Programm, man müsste einen komplett neuen bauen und das bezweifle ich. Gewichtsverteilung ist dort die beste die man bekommen kann. 😉 Ist es nicht immer die Hinterachse, da eigenständig, die soviel Zeit in Anspruch nimmt, dazu noch etliche Nordschleifentests?!!

              • Anonymous

                “V6 hat doch BMW gar nicht im Programm, man müsste einen komplett neuen bauen ”

                Auch wenns ein R6 wird hoffe ich, dass sie für den M3 einen neuen und eigenständigen bauen.

                Chris

                • iQP

                  auf Basis des N55 …
                  Warum auch alles neue Erfinden.
                  Wie viel der dann tatsächlich noch mit dem Motor zu tun hat, is die andere Frage.

                  Beim V6 kann man zwar auch auf den S63 zurückgreifen, aber da wäre der Entwicklungsaufwand mit Sicherheit deutlich größer, also dürfte die Entscheidung klar sein.

  • iQP

    Woher kommt die Aussage, dass der F30 M3 früher kommt?
    Da hab ich andere Informationen… würde mich wundern, wenn sie den Terminplan jetzt geändert haben.

  • iQP

    Woher kommt die Aussage, dass der F30 M3 früher kommt?
    Da hab ich andere Informationen… würde mich wundern, wenn sie den Terminplan jetzt geändert haben.

  • Anonymous

    Also, wenn ein V6 kommt, dann wechsel ich die Marke, auch wenn ich mir den M3 nicht kaufen würde, da ich ein größeres Auto benötige. Aber falls ein V6 kommen würde, dann wäre es für mich eine KATASTROPHE und ich wäre enttäuscht von BMW!

    • Anonymous

      So gefällst du mir schon besser. 😉

      • Anonymous

        Schleimer…

        • Anonymous

          Angenehm…

    • Anonymous

      wird er doch nicht!!

      • Anonymous

        Wenn er nicht so kommt, dann passt es eh – aber trotzdem vermisse ich die HDZ-Motoren à la S85, S65 ..

        @MFetischist:disqus Fetischist: Hast du etwa wirklich vor, die Marke zu wechseln? :O

        emirbmw

        • Anonymous

          Nicht solang es noch gute E60 und einen R6 Sauger im F10 gibt. ;)… Was dann kommt, wird die Zukunft zeigen.. Jedenfalls schlägt mein Herz seit eh und je für BMW und und ach ich wills gar nicht aussprechen. ;)… 

          Zur not setz ich dann halt auf die “Oldies” E38 / E39 / E65 LCI und Co. 😉

          • Anonymous

            E30 mit offenem Luftkasten (giftiger Sound bei hoher Drehzahl) kann ich auch nur sehr empfehlen 😉

            Ich denke solange am EU-Zyklus nichts gedreht wird werden die Hersteller mehr oder weniger allesamt auf die Turbos umsteigen, von daher alternativlos..
            Bin ich froh, dass mir sämtliche Extras und Assistenten außer ABS und ASC vollkommen am Heck vorbei gehen, solange ich ein intuitives Fahrwerk und ordentlich Leistungsreserven fürs Fahrzeug habe 😀

    • timbo

      Tja, da wirst Du wohl bei BMW bleiben müssen. Er bekommt nämlich einen R6… 😉

      • Anonymous

        Mit Vergünugen 😀 wäre nur sehr enttäuscht 😉

  • Uli_HH

    Es waren zwei Motoren bei der M-GmbH in der engeren Wahl:
    – ein 3.3ltr.V6 TriTurbo abgeleitet aus dem S63 (minus 2 Zylinder!)
    – ein 3.2ltr.R6 TriTurbo abgeleitet aus dem N55 ( 3.2ltr ist hier das Maximum ohne neuen Block!
    … nach dem was ich gehört habe sollen die einzigen Vorteile des R6 gewesen sein, das bei dieser Variante die Produktionskosten an geringsten sind … und dies hat endgültig dann den Ausschlag gegeben und der äußerst innovative und ultakompakte V6 war aus dem Rennen … obwohl er für das Fahrzeugkonzept viele Vorteile gehabt gegenüber dem sehr langen R6 hätte … z.B. da man ihn als Front-Mittelmotor hätte einbauen können, was fürs Handling bestimmt Vorteile gebracht hätte.

    Debütieren soll der Motor nach meinen Infos im neuen X3M … bekommt dann im M3 aber etwas mehr Leistung analog zum X5M/M5. Der dritte Turbo soll übrigens elektrisch angetrieben werden und hauptsächlich dem besseren/spontanerem Ansprechverhalten dienen. 

    • Anonymous

      Danke für die Infos.

      Chris

    • iQP

      Die gleichen Infos hab ich auch gelesen …
      Allerdings soll die Leistung wohl geringer ausfallen als oben angenommen. Warten wir mal ab.

      Wie sieht das eigentlich mit dem TriTurbo beim V6 aus? Wird da eine Registeraufladung nicht recht umständlich?
      Das mit dem elektrischen Turbo könnte interessant werden. 

      • Anonymous

        “Wie sieht das eigentlich mit dem TriTurbo beim V6 aus? Wird da eine Registeraufladung nicht recht umständlich?”

        Spricht man nicht nur bei der Kombination von Turbo und Kompressor von einer Registeraufladung?

        • Audiistdiemacht

          Nö, die 23d und 35d sind doch auch alle registeraufgeladen.

        • iQP

          Ist dann wohl das selbe Prinzip, zwei Turbolader unterschiedlicher Größe, die parallel zueinander arbeiten. Sprich der eine baut bei niedrigen Drehzahlen den Druck auf, der andere bringt dafür bei höheren Drehzahlen mehr. Und in dem Fall dann noch der dritte, der elektrisch noch die letzten Schwächen ausgleicht. Weil der ja dann ganz unabhängig vom Motor zugeschaltet werden kann.
          Aber beim R-Motor stell ich mir das einfacher vor als beim V-Motor. !?

  • Bmwm12

    Liebe BMW Fan Gemeinde.

    Wir von BMW müssen aber leider zusehen das die Autos immer mehr Komfort haben und mehr Schnik Schnack, wodurch die Autos zum Glück dicker werden. Da die M GmbH zur Mops GmbH wurde, machte es uns auch nichts aus einen R6 von der Stange zu nehmen mit einem Turbolader mehr und ihn in einen M zu pflanzen.
    Daher denken wir uns von BMW das die Kunden damit Höchstzufrieden sein werden wenn der Neue M3 etwas mehr (60 kg) wiegt als der Alte M3 e90/92 und dafür etwas mehr Leistung hat (ca. 450 Ps).
    Doch dem Kunden bleibt das “Sportliche” Fahrgefühl nicht erspart. Dank dem ganzen schnick Schnack fühlt sich der Neue M3 sportlich an, ohne es zu sein.

    Somit können wir Kunden von Mercedes und Audi abwerben, da diese fast immer genau so handeln wie wir seit dem X5/6 M.

    Motoren von der Stange sind uns billiger und trotzdem merkt der Neukunde nichts davon. Die Faszination juckt den Neukunden garnicht, Hauptsache Power und ein M Logo drauf und dazu noch schön auffällig.

    In diesem sinne, hauptsache M 🙂

    • Anonymous

      steckt leider viel wahres drin..

    • Anonymous

      Also wenn BMW der Meinung ist, das Neukunden wichtiger sind, als die “alten” Fans und Kenner der Marke, dann schneiden die sich aber ins eigene Fleisch! Ich mag BMW und vor allem die ///M GmbH, aber wenn es so weiter geht ist es bald anderst…

    • Anonymous

      Also wenn BMW der Meinung ist, das Neukunden wichtiger sind, als die “alten” Fans und Kenner der Marke, dann schneiden die sich aber ins eigene Fleisch! Ich mag BMW und vor allem die ///M GmbH, aber wenn es so weiter geht ist es bald anderst…

    • BBC-Reporter

      “Wir von BMW”? Wer ist “wir”. Wohl eher “DU”. Vielleicht mal lieber einen Deutschkurs machen und insb. das Kapitel “Interpunktion” nicht auslassen lieber Troll. Dann klappt es auch mit der Parallelwelt.

    • iQP

      Die wenigsten kaufen sich so ein Auto um damit auf der Rennstrecke zu fahren.
      Also ist es doch auch im Sinne des Kunden, dass der M3 bezahlbar ist Komfort bietet.

  • Exxa

    Ich durfte im Frühjahr diesen Jahres als ich in München in der BMW World war via BMW on demand für 3 Stunden einen M3 E92 bewegen.
    Ich muss sagen, das Auto hat eine unglaubliche Fazination auf mich gehabt. Man steigt ein, erweckt den absolut traumhaften V8 zum Leben und hat das erste Mal ein Grinsen im Gesicht. Man fährt los, legt über die Schaltwippen den Gang ein, der V8 sabbelt mit etwas Gas los, zweites Mal ein Grinsen im Gesicht. Man fährt aus der Tiefgarage auf die Straße, das brettharte Fahrwerk lässt einen die Straße richtig spüren, man denkt sich “boah, das ist ein Sportgerät!” Nächstes Grinsen im Gesicht.
    Man kommt auf die Autobahn, drückt voll durch, der V8 brüllt und sägt bis 8300U/min und schiebt auch noch jenseits der 200 spürbar an. Das nächste Grinsen im Gesicht.
    Auf der Landstraße dann, man bewegt das Teil durch Kurven, man lässt den Motor nie unter 4000U/min drehen weils einfach Spaß macht. Nächstes Grinsen im Gesicht

    Der aktuelle M3 mit seinem V8 ist meiner Meinung nach unsterblich. Das ist ein Auto bei dem ich mir nicht denke “man das ist ja blöd wie ungemütlich das Fahrwerk ist” sondern ich denke “Verdammt, das muss so sein, das ist ein Sportwagen !”
    Das ist ein Auto, bei dem ich mir nicht denke “Mensch, ich muss den Motor ja immer voll hoch drehen damit ich Leistung habe” sondern ich denke “Verdammt, das ist geil den Motor so richtig singen zu hören!”
    Das ist ein Auto, bei dem ich mir nicht denke “och man, jetzt muss ich ja schonwieder tanken weil er 15 Liter Sprit braucht” sondern ich denke “Die Freude, die mir dieses Auto bereitet ist mir jeglichen Sprit wert und außerdem ist das Teil viel zu Schade es so oft zu bewegen, dass der Verbrauch nervt”

    Das alles waren meine Erfahrungen mit dem E92 M3, das alles war pure Freude am Fahren. Ich hatte noch in keinem Auto so viel Spaß und Endorphinausstoß wie in dem M3 und ich finde den Kurs, den BMW und alle Marken einschlagen komplett falsch, diese harten, saufenden, kurvenschnellen Maschinen durch bequeme, “sparsame” und nurnoch längsdynamische Poserkarren zu ersetzen.

    a///Men

  • Exxa

    Ich durfte im Frühjahr diesen Jahres als ich in München in der BMW World war via BMW on demand für 3 Stunden einen M3 E92 bewegen.
    Ich muss sagen, das Auto hat eine unglaubliche Fazination auf mich gehabt. Man steigt ein, erweckt den absolut traumhaften V8 zum Leben und hat das erste Mal ein Grinsen im Gesicht. Man fährt los, legt über die Schaltwippen den Gang ein, der V8 sabbelt mit etwas Gas los, zweites Mal ein Grinsen im Gesicht. Man fährt aus der Tiefgarage auf die Straße, das brettharte Fahrwerk lässt einen die Straße richtig spüren, man denkt sich “boah, das ist ein Sportgerät!” Nächstes Grinsen im Gesicht.
    Man kommt auf die Autobahn, drückt voll durch, der V8 brüllt und sägt bis 8300U/min und schiebt auch noch jenseits der 200 spürbar an. Das nächste Grinsen im Gesicht.
    Auf der Landstraße dann, man bewegt das Teil durch Kurven, man lässt den Motor nie unter 4000U/min drehen weils einfach Spaß macht. Nächstes Grinsen im Gesicht

    Der aktuelle M3 mit seinem V8 ist meiner Meinung nach unsterblich. Das ist ein Auto bei dem ich mir nicht denke “man das ist ja blöd wie ungemütlich das Fahrwerk ist” sondern ich denke “Verdammt, das muss so sein, das ist ein Sportwagen !”
    Das ist ein Auto, bei dem ich mir nicht denke “Mensch, ich muss den Motor ja immer voll hoch drehen damit ich Leistung habe” sondern ich denke “Verdammt, das ist geil den Motor so richtig singen zu hören!”
    Das ist ein Auto, bei dem ich mir nicht denke “och man, jetzt muss ich ja schonwieder tanken weil er 15 Liter Sprit braucht” sondern ich denke “Die Freude, die mir dieses Auto bereitet ist mir jeglichen Sprit wert und außerdem ist das Teil viel zu Schade es so oft zu bewegen, dass der Verbrauch nervt”

    Das alles waren meine Erfahrungen mit dem E92 M3, das alles war pure Freude am Fahren. Ich hatte noch in keinem Auto so viel Spaß und Endorphinausstoß wie in dem M3 und ich finde den Kurs, den BMW und alle Marken einschlagen komplett falsch, diese harten, saufenden, kurvenschnellen Maschinen durch bequeme, “sparsame” und nurnoch längsdynamische Poserkarren zu ersetzen.

    a///Men

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden