Nächster Rekordmonat: BMW Group verkauft im Juli 129.000 Fahrzeuge

News | 8.08.2011 von 24

Nach den Rekordmonaten Mai und Juni 2011 ist man in München offenbar auf den Geschmack gekommen und vermeldet auch für den Juli mehr Verkäufe, als …

Nach den Rekordmonaten Mai und Juni 2011 ist man in München offenbar auf den Geschmack gekommen und vermeldet auch für den Juli mehr Verkäufe, als jemals zuvor im siebenten Monat des Jahres getätigt wurden. Mit 129.094 Einheiten konnte der Wert aus dem Vorjahr um 7,6 Prozent übertroffen werden, was vor allem auf ein moderates Wachstum der beiden großen Marken BMW und MINI zurückzuführen ist. Wie erwartet fällt der Juli in absoluten Zahlen deutlich schwächer aus als der Juni, in dem über 165.000 Fahrzeuge verkauft werden konnten.

Der Löwenanteil entfiel auch im Juli auf die Kernmarke BMW, die sich um 7,1 Prozent auf 108.721 Einheiten steigern konnte. MINI konnte auch im Juli die Marke von 20.000 Einheiten für einen Einzelmonat übertreffen und sich um 10,5 Prozent steigern. Im Gesamtjahr entschieden sich bisher 162.066 Kunden für einen neuen MINI, satte 27,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Bei BMW summieren sich die Verkäufe in den ersten sieben Monaten auf 798.590 Einheiten, womit der Vorjahreszeitraum um 16,2 Prozent übertroffen werden konnte. Für die gesamte BMW Group ergibt sich bisher ein Absatz von 962.468 Fahrzeugen, womit man knapp 18 Prozent über den ersten sieben Monaten des Jahres 2010 liegt.

Bei BMW sind vor allem die Baureihen X3 (9.762 Einheiten / +193,2%), 5er (24.196 /+51,7%) und der kleine Geländewagen X1 (10.786 / +22,6%) für das Wachstum verantwortlich, Zahlen zu allen Baureihen veröffentlicht BMW wie gewohnt erst im nächsten Quartalsbericht. Regional betrachtet waren auch im Juli die USA (26.120 / +11,7%) wichtigster Einzelmarkt, auf den weiteren Plätzen folgen der deutsche Heimatmarkt (23.212 / -0,8%) und China (18.858 / +36,1%). Starke Wachstumsraten vermeldet die BMW Group außerdem aus Korea (+94,9%), Indien (+57%), Russland (+53,9%) und Brasilien (+22,1%).

Ian Robertson (Vorstand für Vertrieb und Marketing): “Dies war der bislang absatzstärkste Juli in der Geschichte der BMW Group. Wir sind damit auf einem guten Weg, im Gesamtjahr mit über 1,6 Mio. verkauften Fahrzeugen einen neuen Absatzrekord zu erreichen. Wir profitieren von unseren attraktiven Modellen, die bei Kunden in aller Welt sehr begehrt sind.”

Der Blick auf die Wettbewerber bestätigt die Rolle der BMW Group als erfolgreichster Premiummarke der Welt. Audi feierte ebenfalls einen Rekordmonat und kam im Juli auf 106.000 Einheiten, ein Plus von 16,0 Prozent. Im Gesamtjahr kommen die Ingolstädter bisher auf 758.950 verkaufte Fahrzeuge und liegen 17,4 Prozent über dem Vorjahr, womit sie trotz kleinerer Basis nicht das prozentuale Wachstum der BMW Group erreichen. Auch Mercedes kann den Juli 2011 als Rekordmonat verbuchen und verkaufte weltweit 108.912 Fahrzeuge, immerhin 2,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Gesamtjahr liegen die Schwaben mit 774.244 Einheiten 8,5 Prozent über dem Vorjahreszeitraum und knapp vor Audi auf dem zweiten Rang der Premiumhersteller.

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden