Erster Vergleichstest: BMW 120d vs. VW Golf GTD in der AutoZeitung

BMW 1er | 22.07.2011 von 15

Die Autozeitung liefert uns in ihrer aktuellen Ausgabe den ersten Vergleich des neuen BMW 120d F20 mit einem direkten Wettbewerber, wobei es sich gleich um …

Die Autozeitung liefert uns in ihrer aktuellen Ausgabe den ersten Vergleich des neuen BMW 120d F20 mit einem direkten Wettbewerber, wobei es sich gleich um den Namensgeber des Segments handelt. Der 170 PS starke VW Golf GTD ist als sportlichster Diesel der Golf-Baureihe positioniert und mit einem siebenstufigen DSG-Getriebe sowie einem adaptiven Sportfahrwerk ausgestattet.

Beim getesteten 1er handelt es sich um die in Valencia Orange lackierten 120d Urban Line mit Serienfahrwerk und dementsprechend viel Komfort, was unterm Strich für einen interessanten Vergleich sorgt: Weil der Golf als GTD etwas weniger Komfort bietet als üblich und der BMW nicht mit einer übertrieben sportlichen Abstimmung antritt, befindet sich der 1er in Sachen Abrollkomfort auf einem vergleichbaren Level wie der Wolfsburger. Auch die Autozeitung unterstreicht damit unseren Eindruck vom spürbar komfortabler gewordeneren 1er.

Auch die zusätzlichen Zentimeter im Innenraum machen sich positiv bemerkbar, denn der neue 1er bietet kaum weniger Platz als der aktuelle Golf und schlägt ihn sogar bei der Variabilität.

Aber kommen wir zu den Dingen, die einen BMW eigentlich auszeichnen sollen: Fahrdynamik und ein hervorragender Antriebsstrang. Wie auch wir schon erfahren durften, hat BMW auch hier ganze Arbeit geleistet: Der 120d beschleunigt vier Zehntel schneller auf 100 als der Golf GTD, bis 160 km/h hat sich der Vorsprung auf 3,2 Sekunden vergrößert. Dennoch verbraucht der vorläufig stärkste Diesel der F20-Baureihe mit 5,9 Litern im Test rund einen halben Liter weniger als der Golf.

Dass man in München auch in Sachen Fahrdynamik aufgeholt hat und den 1er zum sportlichsten Modell der Kompaktklasse machen wollte, zeigt schließlich die Zeit auf dem Handlingkurs der Autozeitung: Obwohl der 1er nur mit Serienfahrwerk gegen einen sportlich ausgestatteten Golf antritt, nimmt der Hecktriebler dem Wolfsburger bei einer Gesamtzeit von 1:50,4 Minuten fast drei Sekunden ab.

Würde der BMW etwas mehr Serienausstattung bieten, hätte er den Vergleich sogar nach Punkten gewinnen können, so bleibt es bei einem knappen Sieg mit 3.057 zu 3.048 Punkten für den VW. Nie zuvor konnte ein BMW 1er auch unter den für den Alltag relevanten Gesichtspunkten so gut gegen einen VW Golf abschneiden, trotzdem hat der 1er seine Tugenden nicht aufgegeben. Es handelt sich auch weiterhin um den Chefdynamiker der Kompaktklasse, aber Kompromisse hinsichtlich der Alltagsnutzung verlangt der Bayer im Gegensatz zum Vorgänger kaum noch.

Den kompletten Vergleich gibts in der aktuellen Ausgabe der Autozeitung auf den Seiten 14-19.

  • iQP

    Bin letztens den 6er mit 1.4 TSI Motor und Sportfahrwerk gefahren.
    Man merkt bei dem Fahrwerk schon deutlich Bodenwellen, aber hat trotzdem irgendwie das Gefühl bei schnellen engen Kurven fast umzufallen. Zumindest wenn man was anderes gewohnt ist. Der Golf ist ja mittlerweile schon ziemlich hoch.
    Der Motor ist alles andere als Sparsam und die Gasannahme ist sehr verzögert. Der Motor hat sein max. Drehmoment zwar schon bei 1500/min aber bis 3000/min geht da auch nicht viel voran.
    Da wundert ‘s mich nicht, dass der 1er deutlich besser abschneidet. Vor allem die “komfortable” Gasannahme von VW ist ja grauenhaft. Ich nim mal an, dass da die sportlicheren Varianten besser sind!?

  • Marc

    Ich fasse mal Zusammen
    Komfort: gleichgut
    Variabilität: 1er besser. Muss ich das verstehen?
    Beschleunigung Verbrauch und Handlingkurs: 1er besser
    Aber der Golf gewinnt wegen mehr Serienausstattung. Muss ich die Logik verstehen?

  • Anonymous

    Hat eigendlich der Golf immer noch ein hängendes Gaspedal?!

  • X6M-Driver.

    Nein, schon seit 8 Jahren nicht mehr. Tut mir leid, ein anderer immer gern angeführter Kritikpunkt eines so manchen Möchtegernrennfahrers (“Bei hängendem Gaspedal kann ich nicht gleichzeitig auf dem Gas stehen und mich in die Kurve einbremsen.”) muss gesucht werden.

    • Anonymous

      aja danke!!

  • Polaron

    Im Grunde ein interessanter Vergleich zwischen 120d und GTD. 

    Da es sich beim Golf VI aber nur um einen verkappten Golf V handelt und erst mit dem Golf VII ein tatsächlicher Nachfolger Ende 2012  erscheint, macht ein Vergleich wohl erst wirklich Sinn, wenn die Mitbewerber mit ihren Neuauflagen in der Kompaktklasse (Golf VII, neuer A3 und A-Klasse) nachgezogen haben.

    Neugierig bin ich wirklich darauf, ob VAG das Gewicht der Kompakten wirklich um ~ 100 kg senken kann und ob dies ausreicht, um dem voraussichtlich überlegenem Antriebsstrang des 1ers in Sachen Fahrdynamik Paroli zu bieten.

    • Markus2

      Ja – auf die in Aussicht gestellt Gewichtsreduktion der neuen Plattform für A3/Golf und Co. bin ich auch schon sehr gespannt! Sollte sie Realität werden könnte sie in Verbindung mit dem deutlich verlängerten Radstand und kürzeren Überhängen tatsächlich einiges an Fahrdynamik / Verbrauch / Gewichtsverteilung bringen.
      Schade, dass man beim F20 nicht mehr Gewichtsreduktion realisieren konnte. Andererseits gibts bei vergleichbarem Gewicht (zum E87) mehr Platz, mehr Leistung und mehr Serienausstattung (z.B. jetzt inkl. Klimaanlage) – die ja dem “EG Leergewicht” zu Grunde liegt. Also ist der F20 unterm Strich im Schnitt schon leichter geworden. Aber schwer zu sagen wie man das Größenwachstum “hochrechnen” kann. Eventuell kommt man in Summe aber sogar an die 100kg heran, wenn man dazu noch das Gewicht der größere Serienausstattung hinzurechnet – die ja vermutlich auch fast jeder E87 mit sich rumschleppt, aber die nicht im “EG Leergewicht” (ohne Sonderaustattung) des E87 berücksichtigt ist.

      Allerdings werden “die neuen Gölfe” vermutlich nicht größer werden (wenn man den Gerüchten glaubt) – was wiederum bedeutet, dass sie auch absolut abspecken werden und nicht nur rechnerisch (wie der F20).

    • R8v8

      Im Grundsatz stimme ich zu. Ich weiß allerdings nicht woher du die ungefähren 100 kg Gewichtsersparnis nimmst. Meines Wissens geht der VW-Konzern beim modularen Querbaukasten von 50-75 Kilogramm aus. Ist das schon ordentlich.
      Ich kenne den 6er Golf ja nun auch sehr gut, die Aussage von IQP “hat man das Gefühl fast umzufallen” und schlechte Gasannahme kann ich von daher nicht recht nachvollziehen. Die “Höhe” des Autos spielt bei ersterem nun wirklich keine große Rolle, und flach waren die Gölfe ja noch nie. Es ist aber schön zu sehen, dass BMW aufgeholt hat. Schließlich muss der 1er gegen Golf (Komfort, Nutzwert) und A3 (Sportlichkeit, Chic) antreten. Welcher der Wagen um wieviel Zehntel schneller einen Handlingkurs überwindet ist mir in dieser Fahrzeugklasse allerdings wirklich egal. Mit dem Design kann ich mich aber nach wie vor nicht anfreunden. Mir gefällt der Golf besser. Aber das ist Geschmackssache.

      • hubi

        Naja gegenüber dem A3 muss er bestimmt nicht in puncto Sportlichkeit aufholen…eher umgekehrt. Aber in Sachen Komfort, Verarbeitung schon.

      • juergen3

        Mir gefällt der neue 1er um Längen besser. Aber das ist Geschmacksache und liegt im Auge des Betrachters.
        Aber hat der A3 wirklich chic?

      • juergen3

        Mir gefällt der neue 1er um Längen besser. Aber das ist Geschmacksache und liegt im Auge des Betrachters.
        Aber hat der A3 wirklich chic?

  • elSrb

    hab den 1er gestern rumfahren sehen in Berlin. Also das Heck ist nicht mal so schlimm, finde es eigentlich Gut, obwohl halt ein wenig Ähnlichkeit zum Polo besteht.Die Seitenansicht finde ich auch ganz gut.

    An das Gesicht, naja auf den Bildern sieht es viel schlimmer aus wie live, doch finde ich trotzdem das er nicht gelungen ist in der Front. 

    dem Golf 6 würde ich perso paar Punkte abziehen, allein dafür das es gar kein Golf6 ist, sondern nur ein Facelift des Golf5, die Menschen kaufen aber echt jeden ´scheiß,…

    • qde

      ob mans golf 6 oder golf 5fl nennt ist doch für die qualität des produkts garnicht ausschlaggebend.
      a3 gefällt mir von außen und vor allem innen überhaupt nicht.
      ich freu mich schon wenn der f20 dann da ist, hab meinen verkäufer schon in die spur geschickt, dass es anrufen soll wenn er einen für ne probefahr da hat 🙂 und wenn er auch so viel spass beim fahren macht, was anzunehmen ist, wird nächstes jahr bei mir wohl einen geben müssen 😀

      • elSrb

        freut mich für dich das er dir gefällt xd

      • elSrb

        freut mich für dich das er dir gefällt xd

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden