Ausblick: Das BMW M6 Coupé F13

BMW M6 | 23.06.2011 von 32

Als BMW vor wenigen Tagen die neue M5 Limousine vorgestellt hat, dürften auch die Fans des BMW M6 aufmerksam zugesehen haben. Wie schon bei den …

Als BMW vor wenigen Tagen die neue M5 Limousine vorgestellt hat, dürften auch die Fans des BMW M6 aufmerksam zugesehen haben. Wie schon bei den Vorgängern der Generation E60/E61 und E63/E64 werden sich der M5 F10 und die M6-Varianten F12 (Cabrio) und F13 (Coupé) auch dieses Mal einen Großteil des Antriebsstrangs teilen.

Für standesgemäßen Vortrieb wird auch im BMW M6 ein von zwei TwinScroll-Turboladern zwangsbeatmeter V8 mit 4,4 Litern Hubraum sorgen, der im M6 sogar etwas stärker als im M5 ausgelegt sein könnte. Gemäß der sportlicheren Positionierung von M6 Coupé und M6 Cabrio wäre eine marginal bessere Längsdynamik keine Überraschung, in jedem Fall wird das adaptive Fahrwerk aber etwas sportlicher ausgelegt sein und noch mehr Querdynamik erlauben. Die aktive M Differenzialsperre aus dem M5 wird ihren Weg in den M6 natürlich ebenso finden wie die beiden M Drive-Tasten am Lenkrad, mit denen sich die zwei persönlichen Favoriten der zahlreichen Setup-Möglichkeiten komfortabel aktivieren lassen.

Zur besseren Querdynamik des M6 wird auch das niedrigere Fahrzeuggewicht beitragen: Wir rechnen mit etwas mehr als 50 Kilogramm Differenz zwischen M5 Limousine und M6 Coupé. Das liegt einerseits am niedrigeren Gewicht des Basisfahrzeugs, andererseits aber auch am leichten Carbon-Dach, das der neue M6 von seinem Vorgänger übernimmt. Diese Lösung reduziert nicht nur das Gesamtgewicht um rund fünf Kilogramm, sondern senkt auch den Schwerpunkt des Fahrzeugs etwas ab.

Wie die Spyshots von unserem Leser Florian zeigen, erhält der M6 außerdem etwas anders gestaltete Radhäuser, Kiemen an den vorderen Kotflügeln und natürlich neue Schürzen und Schweller rundum.

Für den Sprint auf Landstraßentempo sollte das M6 Coupé F13 somit etwa 4,2 Sekunden benötigen. Die Höchstgeschwindigkeit wird wie beim M5 auf 250 km/h limitiert sein, wenn man nicht das M Drivers Package und die damit verbundene Anhebung des elektronischen Limits auf 305 km/h bestellt.

Während wir von Alpina zunächst das neue B6 Biturbo Cabriolet F12 sehen werden, dürfte die M GmbH zunächst das Coupé zu den Händlern bringen – frühestens im Frühjahr 2012. Das 507 PS starke Alpina B6 Cabrio mit dem Antriebsstrang aus dem aktuellen Alpina B5 F10 sehen wir hingegen schon auf der IAA im Herbst, auf der BMW zunächst nur die AG-Varianten des neuen 6er Coupés zeigen möchte.

Neben M6 Coupé und M6 Cabrio wird es vom neuen M6 auch erstmals eine dritte Karosserievariante geben: Das viertürige BMW 6er Gran Coupé soll ebenfalls einen Ableger aus Garching erhalten und könnte ab 2013 eine interessante Alternative darstellen.

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden