ADAC GT Masters: Margaritis und Lunardi siegen & erobern Spitze

Motorsport | 12.06.2011 von 10

Nachdem es am Sachsenring mit zwei Ausfällen durch technische Probleme absolut nicht nach Plan lief, konnten sich Alexandros Margaritis und Dino Lunardi im BMW Alpina …

Nachdem es am Sachsenring mit zwei Ausfällen durch technische Probleme absolut nicht nach Plan lief, konnten sich Alexandros Margaritis und Dino Lunardi im BMW Alpina B6 GT3 mit zwei starken Rennen im belgischen Zolder die Führung in der ADAC GT Masters zurückerobern: Dem zweiten Platz vom Samstag folgte heute ein am Ende knapper Sieg vor Albert von Thurn und Taxis und Philip Geipel im Lamborghini Gallardo von Reiter Engineering.

Der vom Team Engstler eingesetzte Alpina sicherte sich somit den zweiten Saisonsieg, aber an der umkämpften Spitze der Teamwertung liegt Engstler mit 89 Punkten dennoch “nur” auf dem dritten Rang: An der Spitze stehen in direkter Schlagdistanz Reiter Engineering und Abt Sportsline mit 92 respektive 91 Punkten.

Die nächsten Läufe der ADAC GT Masters gibt es vom 8. bis 10. Juli 2011 auf dem Nürburgring

Alexandros Margaritis: “Einige überrundete Fahrzeuge haben mich etwas aufgehalten, dabei habe ich meinen Vorsprung eingebüßt. Ich musste mich in den letzten Runden sehr lang und breit machen, um vorn zu bleiben.”

(Bilder & Infos: ADAC GT Masters)

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden