Brilliance A3: Chinesischer Partner orientiert sich am BMW X1 E84

BMW X1 | 26.03.2011 von 25

Will man als Autobauer in China Fuß fassen, ist die Kooperation mit einem chinesischen Hersteller unerlässlich. Die BMW Group arbeitet in diesem Rahmen mit Brilliance …

Will man als Autobauer in China Fuß fassen, ist die Kooperation mit einem chinesischen Hersteller unerlässlich. Die BMW Group arbeitet in diesem Rahmen mit Brilliance zusammen und der chinesische Partner hat nun seine neue Baureihe A3 vorgestellt, die sich von der Nomenklatur her eher an Ingolstadt orientiert, aber optisch sehr viel Nähe zum BMW X1 E84 bietet.

Auch der Brilliance A3 trägt einen in gewisser Weise geteilten Kühlergrill und zwei Rundscheinwerfer, noch deutlich ist die Ähnlichkeit aber in der Seitenansicht. Die Radhäuser sowie die Fenster- und Dachlinie sind praktisch identisch zur Formgebung des BMW X1. Auch die für die Präsentation gewählte Farbe erinnert stark an Marrakeschbraun, das von BMW für die Vorstellung des kleinsten X-Modells ebenfalls ausgewählt wurde. Neben dem Brilliance A3 wird ab 2012 auch der BMW X1 in China gebaut, der genau wie die 5er-Reihe im neuen Werk Tiexi vom Band laufen soll.

Brilliance-A3-BMW-X1-Seite

Schon in den letzten Jahren waren in China Fahrzeuge aufgetaucht, die sich äußerst eng an der Optik des BMW X5 (E53) und sogar des Rolls-Royce Phantom orientierten. In einem Rechtsstreit gegen den Autobauer Shuanghun konnte die BMW Group immerhin durchsetzen, dass deren Baureihe CEO in Deutschland nicht verkauft werden darf.

(Bilder Brilliance: Carscoop.com)

25 responses to “Brilliance A3: Chinesischer Partner orientiert sich am BMW X1 E84”

  1. Andreas says:

    Ganz ehrlich:

    DIE Nummer hier macht BMW lächerlich, bzw. ist der Anfang vom Ende.

  2. _.M@xi.KinQ' says:

    Ob sich das BMW gefallen lässt?

    • Andreas says:

      Was heißt gefallen lassen….das ist ne Kooperation…ich denke es ist ein großer Fehler ein Joint Venture mit Brilliance einzugehen..aber naja…da muss BMW nicht über VW/Audi ablästern….

      • Steve8178 says:

        “da muss BMW nicht über VW/Audi ablästern” Das ist ja schon mal was ganz anderes wie das was BMW mit Kooperationspartnern beteibt!!

      • Benny says:

        Du kannst mal bei Renault nachfragen, was passiert, wenn man keinen Joint Venture-Partner in China wählt. Da wird dann immer mal der Import wegen angeblicher Sicherheitsmängel gestoppt, das ist also auch keine gute Wahl. Und mit Blick auf die Größe des chinesischen Marktes muss man eben Kompromisse eingehen, auch wenn Kompromisse naturgemäß nie zu 100% die eigenen Wünsche abbilden.

        • M-Fetischist says:

          Über die pros und die vielen cons des chinesischen Marktes könnte man tagelang philosophieren.

          Da sich China wohl innerhalb der nächsten 5 – 9 Jahre zur Weltmacht Nummer 1 aufschwingt, ist es jedoch kein Markt, den man einfach links liegen lassen kann.

          Leider….

  3. _.M@xi.KinQ' says:

    Bei diesem Vergleich merkt man auch wieder, was für ein schönes Auto der X1 ist 🙂

  4. Martialcg says:

    Ganz ehrlich ich finds zum kotzen

  5. E34fan says:

    Das ist wirklich lächerlich. Wenn man nicht jemand ist der alle BMW Modelle genau kennt meint man wirklich das sei ein X1. Das BMW sich das von seinem Kooperationspartner gefallen lässt ist echt, tut mit Leid, erbärmlich. Schade das BMW sich immer mehr in die falsche Richtung entwickelt.

  6. E34fan says:

    Das ist wirklich lächerlich. Wenn man nicht jemand ist der alle BMW Modelle genau kennt meint man wirklich das sei ein X1. Das BMW sich das von seinem Kooperationspartner gefallen lässt ist echt, tut mit Leid, erbärmlich. Schade das BMW sich immer mehr in die falsche Richtung entwickelt.

  7. Nein Danke says:

    neue kunden gwonnen, alte verloren! ich hoffe das man in china auch bereit ist für einen gut ausgestatteten 5er bis zu über 80.000 euro hinzuplättern, ich jedenfalls werde das bestimmt nicht mehr tun wenn der 5er “made in china” werden sollte.

    • Anonymous says:

      Die Produktion in China findet (momentan) ausschließlich für den chinesischen Markt statt und es ist auch nichts anderes geplant. In Deutschland wirst Du also auch weiterhin einen 5er “made in Germany” kaufen können.

  8. Brussels says:

    If Munchen goes this way in the future and accomodates the World Copy Champions, I will no more buy another BMW because, there must be something more than only business interest. Buying a BMW you decide to pay for a premium and unique product. Knowing that in China they can build cheap crap with the benediction of BMW is just allarming. Sad to listen to the arguments in favor of a “tollerant” approach in front of chinese industrial invasion and arrogancy only because they going to be a Great power. Look at the USA!! It had been also a Superpower for a while and now…Europe, first of all Made in Germany should take the hard line by protecting what has been achieved with investments and know-how and it should product only TRUE premium cars – otherwise Germany ends up as the USA…

  9. Dan says:

    Das ist so dreist! Haben die Chinesen keine eigene Ideen?

    Ich weiß, dass es chinesische Mentalität ist, Dinge zu kopieren. Damit wollen sie das Original ehren, kopieren sei völlig legitim. Nur in Europa sieht man die Sache ein wenig anders. 😉

    Für mich schaut der Brilliance A3 wie eine Mischung aus BMW X1 und Ford Kuga aus.

    Jetzt fällt mir auf, wie schön doch der BMW X1 ist. 😀

    • Anonymous says:

      Was die chinesischen Hersteller machen ist für mich absolut nachvollziehbar, wenn ichs auch nicht toll finde.
      In der Automobilbranche ist mehr oder weniger jede Nische besetzt und technisch rückständig kann man gegen die ausländischen Hersteller nicht anstinken. Dementsprechend bietet man die vorhandene Technik für Spottpreise an, indem man 1. kopiert und 2. zu Billiglöhnen arbeitet bzw. arbeiten lässt, bis man die nötigen Mittel und das Know-how für wirklich eigenständiges Design hat.

  10. D a r K says:

    Seitenansicht schaut für mich aber weniger nach nem BMW als viel mehr nach nem VW Tiguan aus ó_Ô
    Wirklich unhübsch das Teil…pfui :-/

  11. Dolomitenmann says:

    von vorne schaut er aus wie ein skoda!?!?

  12. Anonymous says:

    Das ist ein BMW X1 – Skoda Fabia Scout – Mischling, die Front ist 1 zu 1 vom Skoda kopiert worden. Hässlichkeit ist hier nicht zu übertreffen.

  13. bmwMaster says:

    Ich verabscheue diese chinesischen PLAGIAT-WELTMEISTER !! Vielleicht sollte Europa den Verkauf von chinesischen Eigenprodukten auf diesem Kontinent auch nur erlauben, wenn man hier einen “Entwicklungspartner” hat. Die lachen sich doch über uns Europäer kaputt, wie wir denen kostenlos die ganzen Technologien mittels einer ZWANGSPARTNERSCHAFT zur Verfügung stellen. ICH kaufe mir sicherlich NIEMALS eine Brilliance (oder wie der Schrott noch so heissen mag), aber viele gucken nur auf den Preis und das ist dann irgendwann der Anfang vom Ende des deutschen Produkts – auch von BMW !

  14. Anonymous says:

    solange es nur der X1 ist.. den können die meinetwegen kopieren bis sie schwarz werden.

  15. Anonymous says:

    Furchtbare Kopie.

  16. CB40CSR says:

    Wie ist denn das so mit den Namensrechten? Gelten die für China nicht? Oder warum kann dieser Autobauer sein Auto A3 nennen, das eine billig Kopie des BMW X1 ist?

  17. […] einigen Tagen haben wir über den neuen Brilliance A3 berichtet, der dem BMW X1 E84 aus einigen Perspektiven zum Verwechseln ähnlich sieht. Eigentlich […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden