Road and Track liefert offizielle Aussagen zum BMW M3 Pickup

BMW M3 | 17.03.2011 von 10

Vor zwei Tagen machten Spyshots zu einem Prototypen die Runde, die seither für viel Aufregung gesorgt haben. Wie wir bereits vorgestern berichtet haben, handelt es …

Vor zwei Tagen machten Spyshots zu einem Prototypen die Runde, die seither für viel Aufregung gesorgt haben. Wie wir bereits vorgestern berichtet haben, handelt es sich bei dem BMW M3 Pickup um ein Einzelstück und es sprechen zahlreiche Dinge gegen eine tatsächliche Produktion eines solchen Fahrzeugs. Die Existenz des einzelnen Prototypen ist in Form zahlreicher Spyshots hingegen nicht anzuzweifeln und die Website RoadAndTrack.com hat nun auch ein offizielles Statement der M GmbH zum merkwürdigen Erlkönig erhalten.

Dabei wird bestätigt, was angesichts der jüngsten Bilder von MotorAuthority.com ohnehin nicht mehr zu leugnen war, denn diese Fotos zeigen das aufsehenerregende Gefährt am BMW Testcenter Nürburg und somit gewissermaßen auf offiziellem Gelände.

BMW-M3-Pickup-MotorAuthority

Der BMW-Sprecher Dave Buchko bestätigte gegenüber RoadAndTrack, dass das abgelichtete Fahrzeug von der BMW M GmbH auf die Räder gestellt wurde. Er fügte aber unmissverständlich hinzu, dass es sich um ein internes Projekt handelt und keine Produktion des Fahrzeugs geplant sei.

Der künftige Aufenthaltsort des Unikats dürfte – nach Abschluss der Testfahrten – somit entweder bei der M GmbH in Garching oder direkt am Testcenter Nürburg zu suchen sein. Offensichtlich baut sich BMW M mit eigenen Mitteln ein Fahrzeug für den Transport sperriger Güter, das selbige bei Bedarf auch sehr schnell von A nach B bringen kann.

Nachdem der Prototyp derart viel Aufmerksamkeit in der nationalen und internationalen Presse erregt hat, würde es uns auch nicht wundern, wenn wir in einigen Wochen auch offizielle Bilder und Infos zu diesem Fahrzeug erhalten sollten. Wir werden in jedem Fall berichten, wenn es weitere Erkenntnisse geben sollte.

(Quelle: RoadAndTrack.com / Bild: MotorAuthority.com)

  • emailtokill

    Ich find den zu geil…glaub wenn man nen PickUp vom F10M machen würde, würde der bestimmt noch geiler und bulliger aussehn xD…
    Find sowas eh ned schlecht…man könnte es auch verleihen z. B. für Dreharbeiten von Filmen oder irgendwelchen Veranstaltungen…bin mal gespannt was damit noch passiert 🙂

  • Lennardt

    Naja.. um Güter schnell von A nach B zu transportieren.. Hauptbeweggrund wird sicherlich die Aufmerksamkeit gewesen sein, die das Fahrzeug auf sich zieht

  • _.M@xi.KinQ’

    Wieso “tarnt” man dann das Auto überhaupt? 😀

    • emailtokill

      weils cooler aussieht 😀 …

  • John

    Ich habe solche Fahrzeuge auch schon häufiger für Filmproduktionen gesehen, weil auf der Ladefläche gut Kameras installiert werden können. Sollte ich raten, würde ich sagen es hat etwas damit zu tun.

    Schneller Transport von irgendwelchen Dingen kann ich mir nicht vorstellen. Da würde man bestimmt etwas nehmen, was auch eine entsprechende Zuladung erlaubt.

  • Benny

    Dass es beim Transport irgendwelcher Güter nicht um Zehntelsekunden geht, sollte ja wohl klar sein. Die Anmerkung war eher spaßig gemeint, denn natürlich besteht objektiv kein Bedarf für ein potentiell so schnelles Transportgerät mit (vermutlich) 420 PS. Im Vordergrund dürften Publicity und eben Eigenständigkeit stehen – so vermeidet man, einen Toyota / Ford / VW für derartige Aufgaben kaufen zu müssen und bekommt etwas Aufmerksamkeit für ein außergewöhnliches Fahrzeug, dass den Fans etwas Gesprächsstoff und manchem Betrachter Stoff zum Träumen oder Fürchten liefert.

  • Vincent
    • DFdsf

      genau dafür wurde er gemacht der aufbau für die kamera wiegt dann noch so 20t aber nicht so schlimm wir haben ja federweg -.-

  • Andreas

    Hätte mir auch vorstellen können dass sie das Cabrio einfach mit Anbauteilen versehen haben, um bisschen aufsehen zu erregen 😉

    So wirkts nämlich wenn man es sich mal genauer anschaut….

  • Pingback: BMW M3 Pickup - Erll()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden