Kompressor-Umbau: G-Power bringt den BMW M3 GTS auf über 600 PS

BMW M3 | 21.01.2011 von 15

Der BMW M3 GTS leidet mit seinen 450 PS ab Werk sicherlich nicht an akutem Kraftmangel, aber man kann hier natürlich stets noch einen drauf …

Der BMW M3 GTS leidet mit seinen 450 PS ab Werk sicherlich nicht an akutem Kraftmangel, aber man kann hier natürlich stets noch einen drauf setzen. Das hat sich zumindest die Truppe von G-Power zum Ziel gesetzt, denn mit Hilfe einer speziell angepassten Version des Kompressorsystems SK II CS soll der GTS in bei G-Power auf über 600 PS gebracht werden.

Besonders viele Details sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt, aber es versteht sich von selbst, dass der Umbau kaum Mehrgewicht verursachen und somit für ein erheblich verbessertes Leistungsgewicht sorgen dürfte. Mit der richtigen Bereifung dürfte dem BMW M3 GTS spätestens jetzt kaum noch ein Fahrzeug im Weg stehen und G-Power verspricht vollmundig, nach der Leistungssteigerung auch den unbestrittenen Klassenprimus Porsche 911 GT3 RS in die Schranken weisen zu können.

P90065456

Mit einer Mehrleistung von mindestens 150 PS soll das vorhandene Defizit in querdynamischer Hinsicht überkompensiert werden. Ganz billig dürfte dieses Vergnügen für die G-Power-Kundschaft zwar nicht werden, aber im Gegenzug erhält man auch ein unheimlich faszinierendes Fahrzeug.

In großen Stückzahlen wird es den Umbau natürlich nicht geben, denn schon die Basis ist durch die aufwendige Herstellung in Manufaktur-Arbeit nur sehr selten anzutreffen. G-Power spricht von insgesamt 220 BMW M3 GTS und möchte mindestens drei dieser Fahrzeuge in den heimischen Hallen mit einem Kompressor versehen – der erste Kandidat ist demnach heute eingetroffen und dürfte sich schon bald auf dem OP-Tisch befinden.

(Quelle: G-Power)

  • M-Fetischist

    Da ist er… Der ECHTE M3 GTS…

    Turbos sind mies.. Gott schütze den Kompressor

    • Chris35i

      Pro Turbo! Kompressor klingt so aufgesetzt, Turbos sind integriert. Aber nett, dass der Hobel endlich etwas Feuer bekommt. Der V8 war nie so wirklich dolle – kein Vergleich zum 5,0l V10.

      Aber nun muss sich der Hobel mit’m GT2 RS messen und wird wieder verlieren. 😀 *:P*

      • M-Fetischist

        Ich schwöre auf Sauger… Stichwörter: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen…

        Wenn aber Aufladung, dann sicher kein Turbo, Biturbo, Triturbo *gähn* und wenns geht noch in Verbindung mit Downsizing.

        Höchstens Kompressor auf einen hubraumstarken Motor. Der mag dann aufgesetzt klingen wie er will aber so hat man einen echten “Hans Dampf in allen Gassen”.

        Vor allem bietet es sich bei den Hochdrehzahlsaugern der M GmbH an – wie seit Jahren durch G – Power praktiziert -. Gibts mehr Dampf über das komplette Drehzahlband.

        ‘N Turbo kommt mir jedenfalls nicht ins Haus.

        • Chris35i

          HDZ sind schon tolle Dinger, die Zukunft sind aber definitiv Turbos. Für die Rennstrecke sind (HDZ-)Sauger super, aber für den Alltag gewinnen speziell die (Bi-)turbos die Oberhand.

          Ich mag diese ewige Dreherei nicht, da
          a) ich darauf morgens um 7Uhr nicht die Lust habe
          b) den Motor bei -5°C nicht auf 5k+ rpm hochjubeln will
          c) Dampf aus jeder Lebenslage haben möchte
          d) auch mal im 5. Gang locker überholen möchte
          e) nicht ständig runterschalten will, um die ganzen Schlaftabletten zu überholen
          f) die Dinger auf der Autobahn mehr Schub haben.

          Wenns auf den Track geht, sind HDZ ja nett, im Alltag aber nicht so der Brüller. Wenn, dann nur Hubraum à la Z06 – fährt sich übrigens super.

          Naja, Kompressoren mag ich überhaupt nicht. 😛

          • Chris35i

            zu f) ich meinte die Turbos sind besser 🙂

          • M-Fetischist

            Ich lass dir gern deine Meinung =). Ist wohl auch eine Frage der Philosophie und der persönlichen Vorliebe =).

            Dir noch ein schönes Wochenende =)

          • Chris35i

            Dir auch. 🙂

          • ohmann

            erstmal zeigt sich in deinen statements, dass du sowas von keine ahnung hast von dem was du da schreibst. ich klär dich mal auf.

            a.) ob du lust auf die dreherei um 7 uhr morgens hast oder nicht, ist dein ding. es ist kein argument “pro irgendwas” oder “contra irgendwas”, weil es ne leere hülle ist.
            b.) du glaubst also ernsthaft, dass dein turbomotor es dir mit haltbarkeit dankt, weil du ihn bei niedrigen temperaturen zwar NICHT drehen musst (du glaubst das moment untenrum zu haben), aber ihm – um adäquat voran zu kommen – LAST gibst und damit BELASTUNG, welcher bei NIEDRIGER drehzahl umso SCHLIMMER für einen JEDEN motor ist. nun dann, weiter so…dein nicht ausgebildeter und tragfähiger schmierfilm und ich haben eine andere meinung.
            c.) bis f.) ist an sich nur müll. nur schub, schub, schub.

            du weißt auch nicht, warum ein HDZ auf der rennstrecke ganz nett ist. du weißt noch nicht mal den unterschied zwischen turbo und kompressor. (verschon mich mit deinem wiki-wissen). bei einem M3 V8 muss ich auch nie runterschalten, um zu überholen, weil ich selbst bei 2.000 1/min mehr moment habe als der großteil der autos, die es zu überholen gibt…..wenn ein solches auto also untenrum zu schwachbrüstig ist (wie es viele turbofans behaupten – insgeheim können sie sich keinen V8/V10 leisten!!!), ja was zur hölle soll ein fahrer eines 316i sagen? der kann auch überholen. warum gibt es dann vollausgestattete 320i hausfrauencabrios, die dennoch ihren dienst verrichten und ein M3 cabrio V8 ist zu schwer usw.?

            das ist dieser bullshit, den ihr euch von der autopresse abguckt und nachplappert.

            vergleich mal übrigens die verbräuche eines reihensechsers mit denen eines audi 1,8T vierzylinders……

            bis dein turbo auf touren gekommen ist, bin ich mit meinem sauger weg und meinen sauger muss ich auch nicht soo empflindlich genau kaltfahren, wie ich es bei einem turbo muss.

            was erzähl ich dir amateur das überhaupt…..wenn der V8 nie so dolle war, wie der V10 (deine aussage), dann weiß ich auch nicht. der V10 fährt sich mit 21 litern, der V8 mit 14…….

            zum thema G-power……

            ja, ganz toll…..600PS mit nem kompressor und schön die charakteristik des motors versauen. zählen ja nur PS. scheiss auf verbrauch, haltbarkeit, leistungsentfaltung, serviceintervalle etc. nur mal eben nen kompressor am rechner malen und von ASA bauen lassen reicht nicht.

            was juckt g-power, denn dass der großteil ihrer fahrzeuge nach paar jahren nicht mehr auf der straße ist……die haben doch keine vorstellung von explodierenden mitteldrücken, die beim anflanschen eines kompressors an einen sauger entstehen.

            die haben sogar für den total ausgereizten S54 einen kompressor im programm. himmel………und sowas wird mit einem perfekten auto, wie dem 911 GT3 RS verglichen.

  • Lennardt

    Geil! Ab auf die Nordschleife damit!

  • Flo

    hm…das ist wieder ein storry mit einem lachenden und einem weinenden auge. ich kann gut verstehen, dass man in so einem auto noch mehr leistung haben will, genau wie damals sehr viele ihren CSL “verbessert” haben.
    Irgendwie tut es mir aber dann doch wieder weh, weil so einem Auto fast schon wieder zu schade zum dran rum schrauben ist.
    wenn man zwei hätte, dann wärs natürlich kein thema – einen original lassen und einen “optimieren” 🙂

  • M-Fetischist

    PS: Allein im Januar will G-Power besagte drei Stück umbauen.. Werden also sicher noch ein paar handvoll dazu kommen.

    Da diese Fahrzeuge in Kennerhänden mit nötigem Kleingeld landen, auch zwingend logisch.

  • TheRealDaniel

    @Benny: Wieso wird von 220 Stück gesprochen, gibt es nicht nur 150??

    @ohmann: Bei GPower von fehlender Erfahrung zu sprechen, halte ich für fragwürdig.

    • Benny

      Eine Limitierung auf 150 oder 220 oder irgendeine andere Zahl ist mir nicht bekannt, meines Wissens hieß es stets, dass die Kapazitäten durch die Manufaktur-Arbeit beschränkt sind – und dass die verfügbaren Fahrzeuge bereits verkauft seien. Eine genaue Zahl von der M GmbH gab es dazu meines Wissens nicht und ob die 220 von G-Power hundertprozentig korrekt sind, weiß ich natürlich auch nicht.

      • TheRealDaniel

        Mh, meine mich zu erinnern, dass eben aufgrund der begrenzten Zeit, die noch zur Verfügung steht, um die 150 Stück gefertigt werden können. Vielleicht sportauto? Egal. Danke!

  • E39

    Der Vorteil des Porsche ist der konsequentere Leichtbau und die Traktionsvorteile durch den Heckmotor und er wurde im Gegensatz zum 3er BMW als reiner Sportwagen konstruiert,die deutliche Leistungssteigerung wird den M3 GTS natürlich nach vorne bringen,auch wenn der Motor vorher schon eine Pracht war,auch wenn hier einige anderer Meinung sind,aber das erklärt sich nur damit das diese Leute den Wagen wahrscheinlich noch nicht mal aus der Nähe gesehen haben,geschweige denn gefahren und ihnen erstrecht der Vergleich zu Wettbewerbern wie dem C63 AMG oder RS5 fehlt. Elemtar für den M3 GTS wären Traktionsförderndemaßnahmen gewesen,die G Power leider völlig ausser acht läßt….breitere Reifen (Porsche 325er HA) und mehr Gewicht auf die Hinterachse,wenn nötig durch künstliche Last,durch das Plus an Leistung dürfte das nicht beeinträchtigen.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden