Neue Entwürfe zum BMW M6 Coupé F13

BMW M6 | 6.09.2010 von 23

Momentan ist ein ein neuer BMW M6 noch reine Zukunftsmusik, denn bisher ist nicht einmal die Serienversion der neuen BMW 6er-Reihe vorgestellt und die Produktion …

Momentan ist ein ein neuer BMW M6 noch reine Zukunftsmusik, denn bisher ist nicht einmal die Serienversion der neuen BMW 6er-Reihe vorgestellt und die Produktion des Vorgängers der Generation E63 ist erst vor wenigen Wochen ausgelaufen. Dennoch wollen wir schon heute einen Blick auf ein Fahrzeug werfen, das seine Kunden spätestens ab dem Jahr 2012 begeistern dürfte. Selbstredend wird auch die neue 6er-Reihe mit den internen Bezeichnungen F12 für das Cabrio und F13 für das Coupé wieder ihre Krönung in Form eines BMW M6 erhalten.

Genau wie die zivilen Modelle von 5er und 6er werden auch die M-Modelle die wesentlichen technischen Elemente miteinander teilen und wir können insofern mit Sicherheit sagen, dass auch der neue BMW M6 von einem V8 Biturbo mit beinahe 600 PS angetrieben wird. Die Kraft wird ausschließlich an die Hinterräder geleitet und dürfte für imposante Beschleunigungswerte sorgen. Für den Standardsprint auf 100 km/h ist mit einem Wert knapp über 4 Sekunden zu rechnen, 200 km/h dürften nach etwa 12 Sekunden anliegen.

BMW-M6-Coupé-F13-Renderings-MCQueen-BimmerToday-02

Wie gewohnt wird die M GmbH die Höchstgeschwindigkeit elektronisch auf 250 km/h beschränken, diese Fußfessel aber in Kombination mit einem aufpreispflichtigen M Drivers Package lockern. Ob der M6 dann wirklich frei fahren darf oder ob die elektronische Schranke nur an anderer Stelle postiert wird, ist derzeit noch unklar. Da das Fahrzeug unlimitiert Geschwindigkeiten über 330 km/h erreichen dürfte, erscheint uns ein Limit knapp oberhalb der 300er-Marke auch mit Blick auf die Reifen derzeit am Wahrscheinlichsten.

Genau wie sein Vorgänger wird auch der BMW M6 F13 über ein serienmäßiges Head Up Display verfügen, dessen Erscheinungsbild sich von den Varianten der AG-Modelle unterscheiden wird. Spezielle Ansichten wie ein virtueller Drehzahlmesser dürften noch mehr sportliches Flair bringen, ohne die sinnvollen Anzeigen wie Geschwindigkeit, aktuelles Geschwindigkeitslimit oder Navigations- und Sicherheitshinweise zu vernachlässigen.

BMW-M6-Coupé-F13-Renderings-MCQueen-BimmerToday-01

Während bei den AG-Modellen zunächst das Cabrio erscheinen wird, rechnen wir beim Topmodell zunächst mit dem leichteren und daher sportlicheren Coupé. Genau wie beim Vorgänger dürfte auch beim F13 ein Carbon-Dach für einen niedrigeren Schwerpunkt sorgen, falls der Kunde kein Schiebedach wünscht.

Mit dem Marktstart des BMW M5 ist nach unserem Kenntnissstand im Anschluss an die IAA 2011 zu rechnen, also rund eineinhalb Jahre nach der Premiere des Serienmodells. So lange wird man als potentieller M6-Kunde nicht warten müssen: Nach der Vorstellung des BMW 650i Coupés im Frühjahr 2011 dürfte höchstens noch ein Jahr vergehen, bis auch die Krönung der Baureihe verfügbar ist.

Unser Leser MCQueen hat schon einmal drei Entwürfe für uns erstellt, die uns einen möglichen BMW M6 der Generation F13 veranschaulichen sollen. Die grundlegende Fahrzeug-Optik orientiert sich am BMW Concept Gran Coupé, das uns bereits einen detaillierten Ausblick auf einige Design-Elemente der 6er-Reihe gewährt hat. Dazu kommen die M-typischen Elemente wie ausgestellte Radhäuser, Kiemen in den vorderen Kotflügeln, große Lufteinlässe in der Frontschürze und natürlich vier Endrohre.

BMW-M6-Coupé-F13-Renderings-MCQueen-BimmerToday-03

Wie gewohnt dürfte die M GmbH neben hoher Längsdynamik auch am querdynamischen Potential feilen. Wie beim M5 wird auch hier ein Sperrdifferential mit bis zu 100 Prozent Sperrwirkung zum Einsatz kommen, um die Kraft ideal zwischen den beiden Hinterrädern zu verteilen. Dank der gegenüber den Serienmodellen verbreiterten Spur ist die technische Basis ohnehin verbessert, völlig ausgeschöpft wird dieses Potential dann mit Hilfe eines adaptiven Fahrwerks.

Auch der M6 soll sich auf Knopfdruck vom komfortablen Alltagsgleiter zum Biest verwandeln können, mit dem es sich auch auf Rennstrecken passabel vorankommen lässt. Stärker als beim Vorgänger wird aber auch die gemächliche Gangart zu den Tugenden des Top-6ers gehören, der auf Wunsch auch zum Transport der Schwiegermutter einlädt. Dazu passt auch der um rund 25 Prozent reduzierte Verbrauch, der vor allem auf das Konto des neuen Biturbo-Triebwerks mit 4,4 Litern Hubraum geht.

Bei den Getriebeoptionen geistern derzeit mehrere Möglichkeiten durch den Blätterwald, unsere Vermutungen gehen weiter in Richtung einer sportlicher abgestimmten Achtgang-Automatik. Andererseits gibt es auch weiterhin die Annahme, dass die M GmbH für ihre Vorzeigemodelle ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben oder acht Gängen entwickelt. Welche Lösung auch immer am Ende gefunden wird, mit absoluter Sicherheit kann man schon jetzt sagen, dass das Getriebe komfortabler als das SMG von M5 E60 und M6 E63 sein wird, ohne Sportfahrer mit trägen Gangwechseln zu belästigen.

(Entwürfe: MCQueen für BimmerToday.de)

  • Phillipp

    naja also so richtig gelungen find ich die Entwürfe jetz nich gerade. Die Auspuffrohre sehen iergenwie M untypiisch aus. genau so wie die Kiemen. Und der größte fehler ist find ich das der BMW M6 auf diesen Bildern total unagressiv reinschaut.

  • Andreas1984

    330 Km/h Höchstgeschwindigkeit halte ich für etwas zu sehr ambitioniert. Ich denke eher, dass der Wagen knapp drunter bleiben dürfte.

    • Hans

      Naja der sl65 mit Fünfganggetriebe und 612 ps fährt ja auch 338 kmh. Wenn der m6 also um die 600 ps bekommt kann ich mir die 330 kmh in Verbindung mit einem Achtgangetriebe gut vorstellen.

    • Benny

      Nun gut, mit absoluter Sicherheit kann man das natürlich noch nicht sagen. Da schon der M6 E63 rund 320 “echte” km/h läuft und der neue fast 100 PS mehr bieten wird, erscheint es mir aber absolut vorstellbar. Dazu kommt vermutlich ein besserer cW-Wert, vielleicht auch schon der Air Curtain vor den Radhäusern, der sich vor allem bei hohen Geschwindigkeiten auswirken würde. Der Air Curtain soll 2011 beim 1er F20 oder spätestens 2012 beim neuen 3er kommen, insofern ist er auch für einen M6 im Jahr 2012 vorstellbar – aber keineswegs sicher.

  • http://--- John

    Sie könnten sich auch gerne mal von der Frontschürze verabschieden. Die wurde jetzt seit dem E46 M3 immer nur leicht angepasst, ist konzeptionell mit dem großen mittleren Lufteinlass und den nach oben gezogenen Mundwinkeln gleich geblieben. Damals sehr cool, aber jetzt finde ich es langsam etwas langweilig.

  • Lennardt

    Och nö.. kriegt der M6 auch die Spritsparmaßnahmen zu spüren? Hab mich insgeheim mehr auf den M6 als auf den M5 gefreut in der Annahme der würde auf Krawall gebürstet.
    Zum Entwurf:
    die seitlichen Luftauslässe sind zu groß. Wie beim M3 ists perfekt.

    • Benny

      10% Einsparung bringen bei einer großen Basis natürlich deutlich mehr als bei einer kleinen Basis. Insofern werden auch und besonders die leistungsstarken Modelle mit Spritsparmaßnahmen ausgestattet. Für den Nutzer bringt das ja aber keine Nachteile mit sich. Die Auto Start/Stopp-Funktion wird sich abschalten lassen und der Rest läuft ja unbemerkt ab und bringt lediglich Vorteile.

      • 20cm

        kleine basis läuft mit höheren stückzahlen, nicht vergessen.

      • Lennardt

        Ich richte mich ja nicht gegen die Spritsparmaßnahmen an sich, sondern dagegen dass dafür in irgendeiner Weise sportlich Abstriche gemacht werden müssen (und wenns nur das Gewicht ist..). Wenn BMW das hinkriegt, die Konkurrenz sportlich in Schach zu halten und dabei die Einsparungen zu schaffen würde ich respektvollst meinen -nicht vorhandenen – Hut ziehen. ;-) hoffentlich klappt das.
        Wo ich mich vor fürchten würde wäre z.B. eine Automatik, die die hohen Drehzahlen meidet. Allerdings hat Kay Segler ja schon öfters angesprochen, ein Auto mit zwei Gesichtern, wechselbar durch den M-Knopf, für die M-GmbH als Merkmal zu schaffen.
        Aber wie sähe das an sich denn marketingtechnisch aus, wenn z.B. ein M5 weniger verbrauchen würde als ein 550i?

  • 20cm

    mein kommendes auto wird ein M6 cab….geile nummer.

    • Phillipp

      Ja is klar.
      So viel geld. hast du dann nichts besseres zu tun als dich hier jeden Tag auf Bimmertoday rum zu treiben?? Is doch komisch oder.

      • Lennardt

        Ach komm schon, amüsant ists doch schon oder?

        • Phillipp

          Sollen wir ihn träumen lassen???

          • Fabian Vogt

            Ich denk schon. Es ist amüsant und er träumt ja auch bei der Länge von anderen Sachen ;)

  • Duron

    Also wenn mit solchen Renderings Artikel geschrieben werden, dann mache ich mich auch mal gleich ans Werk…

    • Phillipp

      Ernsthaft.
      Also wir wissen ja das es nicht gut ist, aber ob du das besser kannst??

  • Duron

    Hmm, da Du mich nicht kennst ist die Frage eigentlich recht nachvollziehbar, aber weisst du was – ja das kann ich besser! ;)

  • Pingback: Renderings: 2013 BMW M6

  • Pingback: Renderings: 2013 BMW M6 | Cars Best Muck Dot Com

  • Pingback: Photo Renderings - 2013 BMW M6 - BMW-SG - The BMW Singapore Community

  • Polaron

    Bis auf die “3D”-Niere und das Scheinwerferdesign bieten mir diese Renderings in optischer Hinsicht zu wenig Spannendes. Das Design der Frontschürze ist leider immer gleich – früher mal interessant, mittlerweile aber langweilig und überholt.
    Trotzdem darf man gespannt sein, wie nahe McQueen mit diesen Entwürfen am Serienfahrzeug dran sein wird.

  • Pingback: Recreación del próximo BMW M6 — Diariomotor

  • Pingback: BMW M6 | RoAlex 24 blog

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden