BMW startet mit Art Car auf Basis des BMW M3 GT2 in Le Mans

Motorsport | 6.04.2010 von 1

Zwei Fakten rund um BMW sind schon seit einiger Zeit bekannt, einen Zusammenhang dürften bisher aber die wenigsten Beobachter gesehen haben: Das von Jeff Koons …

Zwei Fakten rund um BMW sind schon seit einiger Zeit bekannt, einen Zusammenhang dürften bisher aber die wenigsten Beobachter gesehen haben: Das von Jeff Koons gestaltete nächste Art Car wird auf dem BMW M3 GT2 basieren und am 24 Stunden Rennen von Le Mans teilnehmen!

Der Künslter hat heute erste Entwürfe seines Fahrzeugs in New York präsentiert, das in seiner endgültigen Form am 1. Juni im Centre Pompidou in Paris der Öffentlichkeit gezeigt werden soll – rund zwei Wochen vor dem Langstreckenklassiker, der am 12. und 13. Juni stattfinden wird und bei dem sich BMW in der GT2-Klasse gut aufgestellt präsentieren will. Das 17. Art Car kehrt somit gewissermaßen zur ursprünglichen Idee zurück, denn auch die ersten Art Cars waren bemalte Rennwagen von BMW.

P90058846

Beim Rennen soll das Fahrzeug die Startnummer 79 tragen und somit an das Jahr 1979 erinnern, in dem ein von Andy Warhol gestalteter BMW M1 auf Zeitenjagd ging. Am Steuer des Art Cars werden mit Andy Priaulx, Dirk Müller und Dirk Werner absolute Spitzenfahrer sitzen, die hoffentlich ein Wörtchen um den Gesamtsieg mitreden können. Außerdem wird natürlich noch ein zweiter BMW M3 GT2 mit Jörg Müller, Augusto Farfus und Uwe Alzen an den Start gehen, dieser soll aber konventionell lackiert sein.

Jeff Koons: “Rennautos stecken voller Leben, strotzen vor Kraft und haben enorme Energie. Man kann sich darauf einlassen, mit seiner Arbeit darauf aufbauen und die Energie transzendieren. Unter der Haube steckt viel Kraft und meine Ideen sollen damit eins werden – es geht einzig darum, sich darauf einzulassen.”

Jim O’Donnell (Präsident BMW Nordamerika): “Dieses Jahr ist ein wichtiges Jahr für uns, in dem es auch um die Essenz dessen geht, wofür die Marke BMW steht. Das neue Kapitel der BMW Art Car Sammlung ist ein wichtiger Teil davon. Wir alle sind überaus begeistert, mit Jeff an einem weiteren Projekt arbeiten zu können, das für BMW eine große Rolle spielt.
Das Jeff Koons Art Car eignet sich hervorragend, um die Historie der berühmten Künstler fortzusetzen, die die ersten vom Rennsport inspirierten BMW Art Cars gestaltet haben. Wir freuen uns schon auf die Rückkehr von BMW nach Le Mans, und wer weiß – vielleicht können wir an der Ziellinie mit Jeff anstoßen.”

Alain Seban (Präsident des Centre Pompidou): “Seit seiner Einweihung im Jahr 1977 gilt das Centre Pompidou als eine Plattform des Austauschs zwischen Kunst und Gesellschaft, mit dem Ziel, einer breiteren Öffentlichkeit die Kunst unserer Zeit zugänglich zu machen. Wir freuen uns, an diesem BMW Projekt mitwirken zu können, das große zeitgenössische Künstler – von Roy Lichtenstein im Jahr 1977 bis zu Jeff Koons in diesem Jahr – dazu herausgefordert hat, das wohl mythischste Objekt unserer Zeit, das Automobil, in ein Kunstwerk zu verwandeln.”

Frank-Peter Arndt: “Es ist faszinierend und inspirierend , wie ein Künstler seiner Vision mit Hilfe eines unserer Autos Ausdruck verleiht. Jeff Koons bringt seine einzigartige Sensibilität in die Arbeit mit unserem Team ein, um seine Kunst in ein renntaugliches Fahrzeug zu übersetzen. Damit wird eine herausfordernde Verknüpfung von technischer und künstlerischer Intelligenz geschaffen.”

Dr. Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor): “Das Rennen in Le Mans ist eine der wichtigsten Veranstaltungen im internationalen Motorsport überhaupt – und damit die perfekte Bühne, um die Tradition der BMW Art Cars wieder aufleben zu lassen. Das Werk von Jeff Koons wird beim Betrachter auch nach dem Renneinsatz des BMW M3 GT2 bleibenden Eindruck hinterlassen. BMW Art Cars haben in Le Mans nicht selten auch sportlich überzeugen können. Ich bin optimistisch, dass dies auch in diesem Jahr so sein wird.”

Eine Übersicht über die bisherigen BMW Art Cars findet ihr in unserer Galerie.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden