Offizielle Bilder & Infos zum neuen BMW Alpina B3 S Biturbo

BMW 3er | 2.03.2010 von 12

Wie schon vor einigen Tagen angekündigt feiert auf dem Genfer Automobilsalon 2010 mit dem BMW Alpina B3 S Biturbo die konsequente Weiterentwicklung des bisherigen B3 …

Wie schon vor einigen Tagen angekündigt feiert auf dem Genfer Automobilsalon 2010 mit dem BMW Alpina B3 S Biturbo die konsequente Weiterentwicklung des bisherigen B3 Biturbo seine Weltpremiere. Auch der B3 S wird in allen vier Karosserievarianten der 3er-Reihe erhältlich sein und ist als Limousine, Touring und Coupé auch mit Allradantrieb bestellbar.

Im Fall von Coupé und Cabrio erhält man selbstverständlich bereits das Facelift-Modell, denn auch die normalen Modelle der BMW 3er-Reihe E92 und E93 erfahren zum März ja optische und technische Verbesserungen. Während im BMW 335i der BMW AG ab März das SingleTurbo-Triebwerk N55 zum Einsatz kommt, setzt man in Buchloe nach wie vor auf eine grundlegend überarbeitete Variante des bisher verbauten BiTurbos N54.

Alpina-B3S-Biturbo-E9x-06

Mittlerweile kitzeln die Ingenieure in Buchloe ganze 400 PS aus dem Reihensechszylinder mit seinen drei Litern Hubraum, das maximale Drehmoment konnte ebenfalls gesteigert werden und liegt nun bei 540 Newtonmeter. Bereits ab einer Drehzahl von 1.300 U/min liegen mindestens 400 Newtonmeter an, dennoch hat der Motor nichts von seiner Drehfreude verloren und lässt sich bis zu einer Drehzahl von 7.000 U/min ausdrehen. Wie genau sich die Überarbeitung auf das Drehmoment- und Leistungsdiagramm auswirkt, könnt ihr der entsprechenden Grafik in unserer Bildergalerie entnehmen.

In der Praxis soll der neue B3 S jedenfalls noch mehr Souveränität ausstrahlen und gleichzeitig einen um 5 Prozent niedrigeren Praxisverbrauch aufweisen. Zur Realisierung der Leistungssteigerung wurden in Buchloe sowohl die Ansaug- als auch die Auspuffseite “mit viel Kleinarbeit und Know-How akribisch entdrosselt”, außerdem kommen wie schon beim B3 Biturbo hochfeste MAHLE-Kolben zum Einsatz. Den maximalen Ladedruck konnte man so auf 1,2 bar steigern, die Verdichtung beträgt nun 9,4:1. Um die Kühlung der stärker beanspruchten Komponenten zu gewährleisten, wird in Buchloe ein zusätzlicher Wasserkühler verbaut, der auch bei sportlichster Fahrweise für eine ausreichende Kühlung sorgen soll.

Alpina-B3S-Biturbo-E9x-09

Wie bisher kombiniert Alpina auch den B3 S mit der Switch-Tronic genannten Sechsgang-Automatik, die sich mit Hilfe von Knöpfen an der Rückseite des Lenkrads auch manuell schalten lässt. Beim manuellen Wechsel in einen niedrigeren Gang erfreut die SwitchTronic Technik und Ohr mit einer Zwischengasfunktion, was freilich auch zu einer höheren Fahrstabilität bei Schaltvorgängen im querdynamischen Grenzbereich beiträgt.

Resultat der Mühe sind souveräne Fahrleistungen mit Beschleunigungswerten zwischen 4,7 und 4,9 Sekunden auf 100 km/h, wobei erwartungsgemäß Limousine und Coupé an der Spitze und das Cabrio am Ende liegen, der Touring liegt genau zwischen den genannten Werten. Dank ihrer günstigen Aerodynamik erreichen sowohl die Alpina B3 S Biturbo Limousine als auch das Coupé eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h mit Heckantrieb, der Touring bringt es auf 296 und das Cabrio auf 298 km/h. Bestellt man den B3 S mit Allradantrieb, muss man aufgrund der höheren Reibungsverluste im Antriebsstrang eine um fünf km/h niedrigere Höchstgeschwindigkeit in Kauf nehmen.

Eine optische Überarbeitung hat auch die Heckschürze von Coupé und Cabrio erfahren, die nun über einen dezenten Diffusor verfügt. Die Frontschürze ist optisch weitestgehend unverändert und trägt auch weiterhin zu einem höheren Anpressdruck und damit gesteigerter Fahrstabilität bei hohen Geschwindigkeiten bei. Abgerundet wird das Alpina-Paket wie immer mit den zeitlosen Classic-Felgen, die im 19 Zoll-Format Verwendung finden. An der Vorderachse sind 245 Millimeter breite Michelin-Pneus montiert, hinten sind die französischen Reifen weitere 20 Millimeter breiter.

Wie gewohnt erfüllen die Buchloer im Innenraum beinahe jeden Kundenwunsch und wir sind schon auf erste Bilder vom Genfer Messestand gespannt, denn auf diesen wird sicherlich auch der hochwertige Innenraum zu sehen sein. Sobald es derartige Bilder gibt, werdet ihr es natürlich bei uns erfahren.

(Bilder & Infos: Alpina)

  • Thomas

    Die Krawalloptik hinten ist einem Alpina unwürdig…

    Wieso setzt man eigentlich weiter auf den N54? Ist der N55 durch den TwinScroll-Turbo nun doch so stark beschnitten worden, was die Ausbaumöglichkeiten angeht?

    Gruß Thomas

    • bastie

      welche “krawalloptik” denn bitte? hier kommen ausschließlich die gewohnten alpina elemente zum einsatz. einzig die lci serien-komponenten, sowie die neuaufgelegten classics, die bisher nur in 21″ verfügbar waren, sind im exterieurbereich neu.

      • Thomas

        Ich beziehe mich hier eher auf den Vergleich mit älteren Baureihen.
        Früher musste man zwei mal hinschauen, heute sieht man sofort das mit dem Fahrzeug “etwas nicht stimmt”.
        Bsp. e39 B10, dass war noch Understatement ala Aplina. Schon als ich den B6 mit seiner gelöcherten Motorhaube gesehen habe, war mir klar das bei Alpina hinsichtlich des sonst so dezenten Designes etwas schief gelaufen sein muss.
        21″ sind auch alles andere als dezent, das driftet schon richtung Prollo-Fraktion.

        Gruß Thomas

        • Benny

          Auch wenn ich Deine Worte etwas drastisch finde, stimme ich Dir im Kern zu. Ein Alpina B5 E60 oder E61 war noch ein richtiger “Tarnkappenbomber”, wenn man da keine Alpina-Felgen drauf hatte, ging der selbst bei 97% der BMW-Fans als 530d durch. Leider hat man mit dem B6 begonnen, dieses Understatement abzulegen. Daran ist aber die BMW AG nicht ganz unbeteiligt, denn das vierflutige Layout liegt am zweiflutigen Layout der Basis (335i). Das lässt sich nur sehr schwierig auf zwei Endrohre links umbauen, daher kann Alpina nur bedingt etwas dafür. Die frühere Tarnung ist somit nicht mehr wirklich gegeben, das stimmt, andererseits bleibt die Charakteristik natürlich ähnlich wie früher. Und wer früher einen Alpina mit Dekor bestellt hat, hat nun auch keinen Grund, einen mit vier Endrohren und 21″-Felgen nicht zu bestellen, auffällig sind dann beide.

          • bastie

            hm – das ist ein ganz schön heißes eisen. ich persönlich verstehe alpina eher weniger aufgeregt als die philosohie der m gmbh, aber dennoch eindeutig sportlicher als die serien fahrzeuge. totales understatement ist in meinen augen doch eher ein 550i beispielsweise. ein alpina fahrer will sicherlich ein stückweit zeigen, was für ein wolf da im schafspelz steckt.

            zwei endrohre, wie früher, fänd ich auch besser, aber die 21″ machen sich gut auf dem 7er und GT. sowieso wirkt das classic rad in meinen augen nur dann gut, wenn es den radkasten weitestgehend ausfüllt. so gehören auf einen 3er 19″, 5er 20″ und folgerichtig auf den 7er 21″. 😉

            wie auch immer, schön das es soviel interesse zum thema alpina gibt.

  • Pingback: Der neue Alpina B3S ´2010, glatte 400 PS aus dem N54 BiTurbo mit EU5... : BMW 3er E90, E91, E92 & E93()

  • BMWfan

    ganz schön viele Schriftzeichen am Heck…

    • Everlast

      Naja, immer noch besser als “GLK 320 CDI 4MATIC”. 🙂

      Ich finde die Auspuffanlage äußerst gelungen. Im Vergleich zu dem Tuner-Schrott ist sie außerdem geradezu dezent…

  • schorse

    sieht immer noch harmlos aus es gibt schlimmere dinge z.b. den powerdome beim b6

  • Chris

    Schöner Wagen – gefällt mir sehr gut! Tolle Arbeit ALPINA! 🙂

    Mfg

  • Pingback: Genfer Salon 2010: Alpina B3 S BiTurbo Coupé und Cabrio()

  • Pingback: Alpina B3s Biturbo - 1erForum - Die 1er BMW Community()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden