Kurzfahrbericht & Bilder zum streitbaren BMW X5 M

BMW X5 M / X6 M | 4.02.2010 von 8

Unsere Freunde von BMWblog.com hatten vor wenigen Tagen Gelegenheit zu einer ausführlichen Testfahrt mit dem BMW X5 M und haben dabei zahlreiche Bilder gemacht beziehungsweise …

Unsere Freunde von BMWblog.com hatten vor wenigen Tagen Gelegenheit zu einer ausführlichen Testfahrt mit dem BMW X5 M und haben dabei zahlreiche Bilder gemacht beziehungsweise machen lassen. Verantwortlich für die sehenswerten Bilder ist AdrianNastase.com, neben den Bildern interessiert uns aber natürlich auch der Fahreindruck, den Horatiu gewonnen hat.

Durch sein hohes Gewicht ist der BMW X5 M sowohl für die Ingenieure als auch für das Marketing von BMW M eine Herausforderung, denn letztere müssen erklären, wie der Geländewagen für die Rennstrecke in das Portfolio der M GmbH passt, die bei anderen Modellen sogar Dächer aus Kohlefaser einsetzt, um das Gewicht zu drücken. Aber nicht nur das Gewicht ist ungewohnt hoch, zwei weitere wesentliche Punkte entsprechen nicht dem, was man von der M GmbH gewohnt ist: Statt Heckantrieb werden alle vier Räder angetrieben und an die Stelle der famosen Hochdrehzahltriebwerke tritt ein vermeintlich emotionsloser Motor, dessen Höchstdrehzahl weit von der Achttausender Marke entfernt ist und der zudem über Turboaufladung verfügt.

bmw-x5-m-review-09

Schwere Kost also für alle, die die bisherigen Tugenden von BMW M geliebt haben und die nun zumindest auf dem Papier ein komplett anderes Fahrverhalten serviert bekommen. Aber wie fährt sich der X5 M wirklich? Sind die Zweifel berechtigt, oder kann der erste M mit Allradantrieb trotz der im wahrsten Sinne des Wortes ‘schwierigen’ Ausgangslage überzeugen?

Allem Anschein nach kann er das – und der wichtigste Baustein dafür sitzt unter der Motorhaube. Das V8-BiTurbo Triebwerk mit seinen 555 PS und einem maximalen Drehmoment von 680 Newtonmeter, das bereits knapp oberhalb der Leerlaufdrehzahl anliegt, hinterlässt definitiv Eindruck. Offenbar vermag es der V8 sogar, das hohe Gewicht des Fahrzeugs vergessen und den Fahrer im Leistungsüberfluss dahingleiten zu lassen. Eine Beschleunigung von 4,7 Sekunden auf 100 km/h unterstreicht jedenfalls, dass der Motor mit der hohen Masse umgehen kann.

bmw-x5-m-review-27

Aber bestanden hinsichtlich der längsdynamischen Potenz jemals Zweifel? Viel interessanter ist natürlich die Frage der Querdynamik und man kann BMW nicht absprechen, dass man jede Menge Aufwand in die Fahrwerkstechnik von BMW X5 M & BMW X6 M gesteckt hat. Man sollte freilich nicht den Fehler machen und von einem Geländewagen der M GmbH Querdynamik auf dem Niveau eines BMW M3 oder gar einer Lotus Elise erwarten, einzig sinnvoll ist der Vergleich mit anderen Geländewagen.

Und genau hier kann der BMW X5 M punkten, denn mit Ausnahme des Porsche Cayenne in seinen sportlicheren Ausführungen kann kein Geländewagen den Allrad-Ms auf kurvigem Geläuft folgen. Dazu trägt die sehr direkte Lenkung bei, aber auch und vor allem die aufwändig modifizierte Technik des Allradsystems xDrive. Dieses ist hecklastig ausgelegt, dazu kommt aber eine spezielle Technik an der Hinterachse, die wir aus dem BMW X6 unter dem Namen Dynamic Performance Control kennen.

Dieses kleine Bauteil ist in der Lage, die vom Motor zur Verfügung gestellte Kraft sowohl in Zug- als auch in Schubphasen von einem Rad zum anderen Rad zu verteilen. Im Gegensatz zu elektronischen Systemen mit ähnlicher Intension geht also keine Leistung verloren, stattdessen wird die am kurveninneren Rad nicht benötigte Kraft komplett ans kurvenäußere Rad geleitet. Dadurch wird das Einlenkverhalten des Fahrzeugs unterstützt und man erhält ein deutlich agileres Fahrverhalten als mit konventionellem Antrieb.

Unterm Strich macht der BMW X5 M also durchaus Spaß und vermittelt jene Freude am Fahren, die alle BMW-Fahrer so schätzen. Ob man persönlich mit einem derart schweren Fahrzeug der M GmbH glücklich wird, kann wohl nur eine Probefahrt klären und in einigen Fällen wird das Urteil schon lange vor der Fahrt unverrückbar feststehen. Versteht man den BMW X5 M aber als das, was er sein will und was er ist – nämlich ein verdammt schnelles SUV und damit eine echte Alternative zum Porsche Cayenne Turbo, das deutlich mehr Sportlichkeit vermittelt als beispielsweise ein Mercedes ML63 AMG – kann man sich wohl tatsächlich mit dem Konzept anfreunden.

Ganz unabhängig vom Fahrzeug und euren Gedanken dazu wünschen wir viel Spaß beim Durchklicken der Galerie, denn die Bilder sind unserer Meinung nach absolut sehenswert.

(Bilder: AdrianNastase.com)

Tags:
  • Südstaatler

    Schöne Bilder!

    Eine Frage: In unabhängigen Tests wird oft sehr kritisch der Verbrauch mit den offiziellen Verbrauchswerten verglichen. Warum geschieht das nicht bei den Beschleunigugnswerten? Die 4,7 Sekunden sollen angeblich zu viel sein, der X5M und X6M also schneller sein. Man wollte jedoch den M5 weiter als Top-Fahrzeug stehen lassen…

  • Pingback: uberVU - social comments()

  • Marco83

    Ich finde die 4,7 Sekunden durchaus realistisch, die übrigens ein absoluter Hammerwert sind, kein anderes Fahrzeug dieser Klasse erreicht einen solch guten Wert, die Konkurrenz – Modelle liegen meines Wissens alle bestenfalls bei knapp über 5 Sekunden von 0 – 100, der Q7 V12 TDI der meiner Meinung nach ebenfalls mit den Leisungsdaten in dieser Klasse mitmischt und auf sportlichen Diesel machen will braucht z.B. ganze 5,5 Sekunden auf 100, und grade die prahlen doch immer mir Wahnsinns Fahrwerten die sie in der Prazis eh nie erfüllen können, aber Papier ist eben geduldig, der Kunde freut sich dass sein Audi so schnell ist, auch wenns in Wirklichkeit nicht so ist… :-)

    Also bei einem Fahrzeuggewicht von über 2,3 Tonnen ist das schon sehr beeindruckend was BMW hier auf die Beine gestellt hat, die 4,7 Sekunden sind einfach ein Beweis dafür, dass Getriebe, Antrieb (in diesem Falle Allrad) Triebwerk und Fahrwerk einfach perfekt miteinander harmonieren, sonst wäre dies nicht möglich ! :-)

  • Südstaatler

    Die 4,7 sec sind umwerfend, aber gerade weil angeblich mehr drin ist, würde mich ein Test der Beschleunigung interessieren.
    Kann mir das Ding ja nicht kurz selbst kaufen und testen ;-)

    • Benny

      Horatiu spricht von 4.1 0-60, also 4.2 oder 4.3 0-100. Ich weiß allerdings nicht, wie er das gemessen hat. Es klingt allerdings wirklich unglaublich…

  • Stefan

    Autobild hat 4.5 auf 100 getestet…

  • Marco83

    Also wenn wir von 4,3 – 4,7 Sekunden sprechen ist das wirklich mehr als beachtlich !

    Naja, wer weiß wieviel Leisung der S63 V8 TwinScrollTurbo wirklich hat !

    555 PS ?

    580 PS ?

    oder über 600 PS , was bei diesen Testwerten durchaus realistisch und sicher auch ohne Probleme machbar wäre ! :-)

  • Pingback: Bildergalerie: Der BMW X5 M auf der Chicago Auto Show 2010()

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden