BMW Sauber F1 Team mit Blick zurück & nach Abu Dhabi

Motorsport | 25.10.2009 von 5

Der Grand Prix von Abu Dhabi wird aus vielen Gründen etwas Besonderes für das BMW Sauber F1 Team werden. Es ist eine neue Strecke, es …

Der Grand Prix von Abu Dhabi wird aus vielen Gründen etwas Besonderes für das BMW Sauber F1 Team werden. Es ist eine neue Strecke, es ist der 70. Grand Prix des Teams – und es ist der letzte mit Unterstützung von BMW. Ob es das Team nächstes Jahr in der Formel 1 geben wird, steht noch immer nicht fest, auf jeden Fall wird es dann nichts mehr mit BMW zu tun haben.

Entsprechend gemischt fällt die Vorschau auf das Rennwochenende aus, denn neben den Blick auf die unbekannte Strecke mischt sich zumindest bei Dr. Mario Theissen auch Wehmut, denn die diesjährige Saison hatte man sich eigentlich völlig anders vorgestellt. Es ist müßig darüber zu diskutieren, ob es wirklich die Kosten oder doch die sportlichen Vorstellungen waren, die zur Entscheidung des Vorstands führten, am Entschluss wird sich dadurch ohnehin nichts ändern.

P90053147

Robert Kubica: “Ich war noch nicht auf der Rennstrecke von Abu Dhabi. Weil wir keinen Simulator haben, kenne ich den Kurs nur aus dem Internet und von ein paar Präsentationen. Die Strecke sieht sehr interessant aus. Vor allem die Anlage und die Gebäude ringsherum sind anscheinend etwas ganz Besonderes. Aber ehe ich eine Runde im Formel-1-Rennwagen gefahren bin, ist es wirklich schwierig, die Strecke zu beurteilen. Aber diese Situation kenne ich natürlich aus der Vergangenheit. 2008 waren Valencia und Singapur neu im Kalender. Zum Glück halte ich mich für einen Fahrer, der nicht lange braucht, um auf eine gute Rundenzeit zu kommen. Vermutlich werden am Freitag viele Autos auf der Strecke sein, weil jeder Fahrer den Kurs verstehen und möglichst viel lernen will. Ich freue mich sehr auf Abu Dhabi. Es wird mein letztes Rennen für das Team, für das ich sehr hoffe, dass es 2010 am Start steht.”

Nick Heidfeld: “Ich freue mich richtig, noch einmal in den Sommer zu reisen und fliege auch schon einige Tage früher mit meiner Familie nach Abu Dhabi. Ich bin sehr gespannt auf die ganze Anlage. Alle, die schon vor Ort waren, haben sie als gigantisch beschrieben. Ich finde es immer toll, auf eine neue Strecke zu kommen. Dass wir keinen Simulator haben, habe ich bei anderen neuen Strecken bisher nicht als Nachteil empfunden, und das macht es noch spannender, wenn man das erste Mal aus der Garage fährt.

Es wird ein sehr spezielles Rennen für uns alle im Team. Bislang ist die Abschiedsstimmung bei mir irgendwie noch nicht angekommen. Aber das wird sich in Abu Dhabi sicher ändern und wahrscheinlich heftig werden. Ich wünsche der Mannschaft sehr, dass sie schnell einen Startplatz für 2010 bekommt.”

Mario Theissen: “Wir fahren mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach Abu Dhabi. Durch die gewonnenen acht Punkte in Brasilien haben wir eine Position in der Konstrukteurswertung gut gemacht. Auch im Saisonfinale werden wir hoch motiviert ans Werk gehen. Wir freuen uns auf den neuen Formel-1-Standort und sind sehr gespannt auf das Ambiente am Hafen.

Doch wir werden natürlich auch mit Wehmut dorthin aufbrechen. Schließlich wird dies unser 70. und letztes Formel-1-Rennen mit dem BMW Sauber F1 Team werden.

Mit Ausnahme unserer vierten und leider letzten Saison bin ich mit dem, was wir seit 2006 erreicht haben, mehr als zufrieden. In den ersten drei Jahren haben wir unsere selbst gesteckten Ziele allesamt erreicht – und sogar übertroffen. Gleich in unserer Premieren-Saison standen wir zwei Mal auf dem Podest, im darauf folgenden Jahr konnten wir uns als drittes Top-Team etablieren. Robert hatte in jenem Jahr seinen fürchterlichen Unfall in Montreal. Es vergingen gefühlte unendliche Minuten, bis wir die erlösende Nachricht erhielten: Robert ist wohlauf. So konnten wir den zweiten Platz von Nick gebührend feiern. Ein Jahr später haben wir in Montreal unseren größten Erfolg errungen. Als erst Robert und kurz darauf Nick auf den Plätzen eins und zwei die Ziellinie überquert hatten, gab es kein Halten mehr. Fast bis zum Saisonende waren wir eines von drei Teams im Titelkampf. Insgesamt verbuchten wir 2008 elf Podiumsplatzierungen. Unsere Zuverlässigkeit war exzellent.

Dass wir 2009 nicht daran anknüpfen und wie erhofft ein Wort im Titelkampf mitreden konnten, hat natürlich das gesamte Team enttäuscht. Aber die Tatsache, dass wir auch nach dem angekündigten Rückzug von BMW aus der Formel 1 nie aufgesteckt haben, zeigt den starken Charakter unserer Mannschaft. Ich hoffe, dass das Nachfolgeteam des BMW Sauber F1 Teams den erfolgreichen Weg in der Formel 1 konsequent weiter gehen wird.”

Willy Rampf: “Grundsätzlich finde ich es immer spannend, auf einer neuen Strecke anzutreten. Der Kurs in Abu Dhabi wird einerseits geprägt durch eine ganze Reihe vorwiegend langsamer und mittelschneller Kurven, andererseits durch zwei sehr lange Geraden. Weil die Strecke auch sehr breit ist, kann man sich wohl auf zahlreiche Überholmanöver freuen.

Natürlich haben wir die üblichen Simulationen angestellt, aber eine Unbekannte bleibt dennoch: Wie verhalten sich die Reifen auf dem neuen Asphalt? Die Antwort darauf werden wir erst im Laufe des Wochenendes erhalten. Eine wichtige Rolle werden bestimmt die Temperaturen spielen. Obwohl das Rennen erst um 17 Uhr gestartet wird, ist mit Außentemperaturen von deutlich über 30 Grad Celsius zu rechnen.

Nachdem wir in Brasilien erstmals das Potenzial des seit Singapur stark modifizierten Autos ausschöpfen konnten, rechnen wir auch in Abu Dhabi mit einem guten Resultat. Wir werden alles daran setzen, die Saison mit einen positiven Rennen zu beenden.”

  • Marco83

    Wer weiß, vielleicht steigt BMW auch in ein paar Jahren wieder ein,
    in die F1!

    Das bedeutet doch sicher nicht zwangsläufig einen Ausstieg für immer und ewig, 1983 wurde BMW Formel 1 Weltmeister mit Nelson Piquet, es erfogte trotzdem ein Ausstiegt…

    2000 fing man schließlich wieder an, mitzumischen, allerdings mit weniger Erfolg !

    Also ein Wiedereinstieg im Jahr X ist meiner Meinung nach nicht ausgeschlossen… 😉

  • Benny

    Das ist sicherlich richtig. Wird natürlich davon abhängen, wie sich die Formel 1 und die Automobilbranche überhaupt entwickeln. Bleibt Motorsport in der Zukunft ein Investment, mit dem man werben kann? Oder wird Spritsparen noch mehr im Mittelpunkt stehen?
    Nicht zuletzt ist es aber natürlich auch eine Frage des Budgets. Sollte man sich wie zu hören war stärker im Tourenwagen-Sport engagieren muss auch die Frage erlaubt sein, wie groß der Werbeeffekt derart serienferner Fahrzeuge wie in der F1 sein kann. In der WTCC wird derzeit über einen Vertrag mit RTL nachgedacht, da könnte man sicherlich deutlich besser als bisher die Sportlichkeit der serienmäßigen Fahrzeuge der BMW-Palette präsentieren, auch wenn das Reglement natürlich auch zukünftig dafür sorgen wird, dass zahlreiche Vorteile von BMW nicht zum Tragen kommen.
    Wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein, einen F1-Einstieg kann ich mir aber in den nächsten 5-10 Jahren nicht vorstellen.

  • Thomas

    @Benny: “In der WTCC wird derzeit über einen Vertrag mit RTL nachgedacht”
    Echt? Hast du dazu irgend wo Lesestoff? Es würde der WTCC bzgl. Bekanntheit sicher nicht schaden.
    Wenn man aber sieht was RTL aus der Formel 1 macht, wäre es sicher auch nicht schlecht, wenn die WTCC dort bleibt wo sie im Moment ist, auf Eurosport.

    Gruß Thomas

  • Benny

    Na klar gibts dazu Lesestoff 🙂

  • Die Zukunft für das BMW Sauber Team ist definitiv ungewiss. Russell King ist ja in der Formel 1 kein Unbekannter.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden