Bild-Vergleich: Mercedes GLE 2019 gegen BMW X5 G05

BMW X5 | 13.09.2018 von 23

Einige Wochen nach dem BMW X5 G05 hat Daimler nun seinen weltweit wichtigsten Wettbewerber präsentiert: Der neue Mercedes GLE nimmt genau die gleiche Zielgruppe ins …

Einige Wochen nach dem BMW X5 G05 hat Daimler nun seinen weltweit wichtigsten Wettbewerber präsentiert: Der neue Mercedes GLE nimmt genau die gleiche Zielgruppe ins Visier und wird – wenige Monate nach dem neuen X5 – Anfang 2019 seinen Marktstart feiern. Unser Bild-Vergleich stellt die beiden süddeutschen Edel-SUV schon jetzt direkt gegenüber und macht es leicht, das Design aus verschiedenen Perspektiven miteinander zu vergleichen.

Beide Fahrzeuge setzen auf eine selbstbewusste Front mit großen Elementen, die keine Zweifel an ihrer Markenzugehörigkeit aufkommen lassen. Egal ob großer Mercedes-Stern oder wuchtige Doppel-Niere, beide Fahrzeuge sind ohne Zweifel ein Statement. Mit jeweils knapp drei Metern Radstand und fast fünf Metern Länge unterstreichen die Abmessungen den Anspruch der beiden Offroader, die sich beide nur ungern übertreffen lassen – und aus der Sicht mancher Kunden dennoch im Schatten ihrer größeren Schwestermodelle GLS und X7 stehen.

Beide Modelle bieten ein ausgesprochen umfangreiches Angebot an Infotainment-Funktionen, die im Fall des Mercedes GLE 2019 mit dem von der neuen A-Klasse bekannten MBUX-System verbunden sind. Das Widescreen-Cockpit des GLE ist serienmäßig mit zwei 12,3 Zoll großen Displays ausgerüstet und reagiert auch ohne vorherigen Knopfdruck auf Sprachbefehle wie “Hey Mercedes”. Eine ganz ähnliche Technik bietet auch der BMW Intelligent Personal Assistant, der sich ab Anfang 2019 auch im BMW X5 G05 mit “Hey BMW” ansprechen lässt. Auch der BMW X5 G05 ist serienmäßig mit zwei 12,3 Zoll großen Displays zur Anzeige von Instrumenten und Infotainment-Inhalten ausgerüstet. Natürlich sind beide Modelle auch mit einem Head-up-Display ohne kleine Kunststoff-Scheibe erhältlich – für GLE-Fahrer eine Neuheit, X5-Fahrer kennen die Technik bereits seit 2006.

Eine Vielzahl von Assistenzsystemen gehört im Jahr 2019 ebenfalls zum guten Ton, um den Fahrern der großen SUV das Leben zu erleichtern. Neben vielen gemeinsamen Features können beide Modelle auch eine einzigartiges Funktion bieten: Während der Stau-Assistent des Mercedes GLE beim Bilden einer Rettungsgasse hilft, bietet der BMW X5 G05 einen Rückfahr-Assistent (mehr Infos und Video) für enge Parkhäuser und andere Situationen, die sich vorwärts viel leichter darstellen als beim anschließenden Ausparken entgegen der Fahrtrichtung.

Stolz ist Mercedes darauf, dass der 4MATIC Allradantrieb des neuen GLE 2019 über eine vollvariable Momentenverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse verfügt. Was bei BMW seit der Einführung von xDrive im Jahr 2003 (!) zum guten Ton gehört, war bei Mercedes-Benz bisher einigen wenigen AMG-Modellen mit 4MATIC+ vorbehalten.

Kombiniert wird der Allradantrieb des GLE mit verschiedenen Sechs- und Achtzylinder-Motoren, außerdem kündigen die Stuttgarter einen Plug-in-Hybrid als Konkurrenz zum neuen BMW X5 xDrive45e an. Zum Marktstart Anfang 2019 wird der Mercedes GLE 450 4MATIC die einzige Option sein, er wird von einem Reihensechszylinder-Benziner angetrieben und verfügt auch über 48-Volt-Bordnetz und einen integrierten Starter-Generator. Mit 367 PS und 600 Newtonmeter Drehmoment sowie kurzzeitigen 22 PS / 250 Nm Elektro-Unterstützung rangiert er zwischen BMW X5 xDrive40i und dem in Europa nicht erhältlichen X5 xDrive50i. Den Normverbrauch des 340 PS starken X5 xDrive40i gibt BMW mit 8,5 bis 8,7 Liter an, Mercedes verspricht 8,3 bis 9,6 Liter.

[Fotos: BMW/Mercedes]

    Find us on Facebook

    Tipp senden