Bild-Vergleich: BMW 5er Touring vs. Audi A6 & Mercedes E-Klasse

BMW 5er | 2.02.2017 von 30

Bild-Vergleich: Wir zeigen den neuen BMW 5er Touring 2017 Seite an Seite mit seinen härtesten Gegnern Audi A6 Avant und Mercedes E-Klasse T-Modell.

Viele Autofahrer in Deutschland und Europa haben lange auf den neuen BMW 5er Touring G31 gewartet, im Juni 2017 ist es endlich so weit und die Neuauflage des Edel-Kombis kommt zu den Händlern. Die härtesten Rivalen kommen dabei unverändert aus Stuttgart und Ingolstadt, das Mercedes E-Klasse T-Modell und der Audi A6 Avant sprechen schließlich eine identische Zielgruppe an und punkten ebenfalls mit unbestreitbaren Premium-Qualitäten.

Im innerdeutschen Dreikampf will der neue BMW 5er Touring 2017 von einigen signifikanten Verbesserungen profitieren, die ihn nicht nur im Vergleich zu seinem Vorgänger noch besser aussehen lassen sollen. Die wichtigsten Verbesserungen betreffen dabei das um bis zu 100 Kilogramm reduzierte Gewicht, die um über 100 Kilogramm gesteigerte Maximal-Zuladung, der etwas größere Kofferraum und natürlich das erheblich verbesserte Infotainment-Paket sowie die deutlich ausgebauten Fähigkeiten im Bereich des autonomen Fahrens.

Sowohl der Audi A6 Avant als auch der BMW 5er Touring und das Mercedes E-Klasse T-Modell sind rund 4,94 Meter lang, die Unterschiede in der Außenlänge bewegen sich im Bereich weniger Millimeter. Dass sich auch im Innenraum ein prinzipiell ähnliches Platzangebot ergibt, liegt dabei auf der Hand. Doch während der Kofferraum der beiden Bayern mit 565 bis 1.680 Liter im A6 und 570 bis 1.700 Liter im 5er ein beinahe identisches Volumen aufweist, bietet das Mercedes E-Klasse T-Modell den eindeutig größten Gepäckraum: 640 bis 1.820 Liter sind das messbare Ergebnis der konsequenteren Kombi-Formgebung am Heck.

Aus technischer Sicht liefern sich derzeit nur BMW und Mercedes einen Wettstreit, der Audi A6 Avant befindet sich bereits im Herbst seines Lebenszyklus und kann gerade in den Bereichen Infotainment und Assistenzsysteme nicht mehr ganz mit den deutlich jüngeren Rivalen mithalten. Sowohl der BMW 5er Touring als auch das Mercedes E-Klasse T-Modell unterstützen den Fahrer in zahlreichen Situationen noch umfassender und übernehmen auf Wunsch auch für einige Sekunden das Steuer – obwohl die Verantwortung weiterhin beim Fahrer liegt, fährt das Auto dann praktisch alleine.

Vergleichsweise überschaubar fällt die Motorenpalette des BMW 5er Touring G31 zum Marktstart im Juni 2017 aus, ein weiterer Ausbau ist aber nur eine Frage der Zeit. Die beiden wichtigsten Motoren für Deutschland und Europa sind natürlich von Anfang an am Start: Der sparsame BMW 520d und der kräftige, aber ebenfalls sehr effiziente BMW 530d dürften unabhängig vom kommenden Begleitprogramm die Hauptrollen bei den Verkaufszahlen spielen.

Der BMW 520d Touring G31 kommt bei 190 PS auf einen EU-Verbrauch von 4,3 bis 4,9 Liter auf 100 Kilometer und bewegt sich damit auf Augenhöhe mit der Konkurrenz. Auf dem Gebiet der stärkeren und noch begehrenswerteren Sechszylinder-Diesel genießt der BMW 530d zumindest in einer Hinsicht eine Sonderrolle: Nur der Münchner ist mit Hinterrad- und Allradantrieb erhältlich, die Wettbewerber lassen ihren Kunden bei dieser Motorisierung keine Wahl. Mit einem Normverbrauch von 4,7 Liter auf 100 Kilometer ist der BMW 530d Touring außerdem der eindeutig sparsamste Edel-Kombi seiner Leistungsklasse.

[Fotos: BMW / Audi / Mercedes-Benz]

30 responses to “Bild-Vergleich: BMW 5er Touring vs. Audi A6 & Mercedes E-Klasse”

  1. Dariama says:

    Finde die Front-Scheinwerfer immer noch zu groß… Sonst ein sehr gelungenes Fahrzeug! Die Präsenz ist im Vergleich zum F11 ja eher sportlich, dafür halt weniger “premium”. (subjektive Meinung ;D)

  2. Sniickers says:

    Ich weiß echt nicht was an den Runden Klimalüftungsgitter im Mercedes so toll sein soll. Die sehen sooo nicht schön aus!

    • Mini-Fan says:

      ja, sehen und sahen grauenhaft aus. Schon immer.
      Und der eckige Bildschirm darüber (wie im GT): absolut stil-un-sicher!
      Wie die Faust auf’s Auge.

      Ja, Herr Haydn. Ist meine persönliche Meinung!

  3. Quer. says:

    Der 5er ist im Moment sicherlich das modernste Auto der drei und somit auch das beste.
    Der A6 ist einfach alt – mal schauen wie sich der Nachfolger schlägt.
    Optisch bin ich vom 5er immer noch etwas entäuscht, für mich zu nahe am Vorgänger. Mercedes war noch nie mein Fall. Beim Audi hoffe ich mal auf was neues vom neuen.

    Mein Vetter 5. Grades war gestern mit einem neuen 8er da – ein super Auto, ich durfte auch damit fahren.

  4. Pro_Four says:

    …mir mal die E-Klasse einfach nicht gefallen, egal aus welcher Perspektive. Von der Seite wie ein Leichenwagen, von vorne zu globig, soll heißen: keine Harmonie zwichen Grill und Scheinwerfer. Er verkörpert auf mich keine Dynamik. Auch die Attrappen der Auspuffrohre sind billig und nicht Benz-Like.

    Da gefällt mir der A6 um Welten besser, saubere Linien, obwohl ich keine Fan vom Gartentor-Grill bin, passt es zum A6. Sicher wird Audi mit dem neuen A6 keine großen Designsprünge wagen, warum auch, war ja auch noch nie Audis Absicht ;P.

    Ja, die Shadow-Line (hochglanzschwarz) Ausstattung beim 5er schaut einfach grandios aus, auf jedem BMW ein Must-Have, ich hasse das ganze Lametta, schrecklich.
    Er wirkt auf mich maskulin und atlethisch zugleich, wie eine Raubkatze vor dem Sprung, so soll ein BMW wirken. Innen wird BMW -für die Interieurfetischisten- einiges getan und hochwertige Materialien verbaut haben.
    Niere, Hofmeisterknick und die Seitenlinie (Falte) in den Türgriffen sind schon ein Augenschmaus.

    Für jedem Geschmack etwas dabei!!

    • Thomas says:

      Ich kann mich mit der E-Klasse auch nicht wirklich anfreunden. Wenn du sie im Rückspiegel hast, sieht sie gut aus. Aus allen anderen Winkeln kommt keine Freude auf. Dafür ist aber das Konzept des innenraums sehr klar und aufgeräumt, ganz unabhägig davon ob man die Instrumente jetzt mag oder nicht.
      Mal gucken was Audi bringt. Wenn man sich den A5 anguckt, wahrscheinlich noch mehr Ecken und Kanten 🙂

      • Fagballs says:

        > Wenn du sie im Rückspiegel hast, sieht sie gut aus.

        Wenn du sie als E-Klasse ausmachen kannst, ich denke immer das ist eine C-Klasse oder S an schlechten Tagen auch A/CLA…

        • Thomas says:

          Das spielt natürlich auch mit rein.
          Die S-Klasse kann ich aufgrund ihrer Größe noch erkennen, aber bei E- u. C-Klasse muss ich echt passen.

          • Fagballs says:

            Du erkennst die E-Klasse an der beigen Farbe, es gibt keine C-Klasse Taxen 😀

            Ok Spaß beiseite, ich glaube, man erkennt die W213 E-Klasse sogar, weil sie 2 Linien im Tagfahrlicht hat, während A,C und S nur eine haben. Das kann doch aber echt nicht Sinn der Sache sein.

            • Thomas says:

              Der Witz ist doch, dass z.B. wir uns damit noch auseinandersetzen.
              Wenn ich meinen Bruder frage, ob es eine E- oder C-Klasse ist, dann sagt er mir nur, dass es sich um einen neuen/neueren Mercedes handelt 😀
              Und das geht im Grunde den meisten Auto-desinteressierten so …

      • Tobias says:

        Besonders das Interieur ist ein Augenschmaus, aber mir gefällt die behutsame Weiterentwicklung des Designs außen auch sehr gut, der 5er ist deutlich präsenter und sportlicher gestaltet. Allerding wirds allmählich Zeit für einen Design”quantensprung” bei Bimmer… kommt vermutlich mit dem nächsten 3er…

        • Dailybimmer says:

          Designsprung? Was auch immer das bei Bmw heissen mag.

        • Quer says:

          Das mein ich auch, sonst geraten die allmählich auch so in die Designfalle wie Audi, wenn man denn 5er mit einem 3er und denn 7er mit dem 5er nicht mehr unterscheiden kann.

        • Fagballs says:

          Glaube ich nicht dran, der 3er ist das Brot und Butter Modell, da war BMW doch immer am wenigsten experimentierfreudig, vgl Bangle-Ära.

          • Quer says:

            Ja sicher aber Designmässig muss sich BMW verändern.

          • Mini-Fan says:

            das glaube ich nicht!
            Beim nächsten 3er wird es einen Designsprung geben – weil die 3er-Käufer wohl jünger und weniger “gesetzt” sind als die 5er/ 7er-Käufer.

            Ja, das Bangle-Design bei 7er und 6er war anfangs sehr gewöhnungsbedürftig. Und kam in Deutschland glaube ich nicht so gut an.
            Das wäre bei der großen Masse der Brot- und Butter-Autos wie 3er und 5er vielleicht schief gegangen.

            • B3ernd says:

              “Beim nächsten 3er wird es einen Designsprung geben”

              Das Wettbüro ist eröffnet. Mich würde es schon sehr wundern, wenn der neue 3er keine Blaupause des 5er und 7er wird.

              • Mini-Fan says:

                Der 3er muß schnittiger, graziler werden!

                Also der neue 5er sieht von der Seite und von hinten wirklich “klasse” aus.
                Aber an die Front – ebenso wie auch beim 7er – mit den riesigen Frontscheinwerfern, habe ich mich immer noch nicht gewöhnt. Zumal es schon seit Einführung der Xenon-Technik von 30 Jahren keinen Grund mehr für Riesenscheinwerfer à la S-Klasse mehr gibt. “Schön”, beim 7er – war früher. Siehe E32 und E38.

                • B3ernd says:

                  Die riesigen Glubschaugen wollen mir auch nicht gefallen. Die Niere ist extreeeem breit geraten und verdrängen und verläuft gefühlt bis zu den Blinkern.

                  Die letzten Studien sahen doch so vielversprechend aus – schmale elegante Scheinwerfer, wie du sagtest, kein Grund mehr für diese riesen Dinger.

                  • Mini-Fan says:

                    Also ich hab’mich noch nicht daran gewöhnt, daß da zwischen Scheinwerfer und Niere “nichts mehr” sein soll.
                    Früher war es ein Stückchen schwarzer Kühlergrill mit waagerechten Stäben, später wenigstens noch ein Stück in Wagenfarbe lackiertes Blech.
                    Heute: durchsichtiges Scheinwerferglas!

                    PS.
                    Die “neue” Front der X2-Studie wiederum gefällt mir ausgezeichnet!
                    Das Heck: besch…..!

          • Tobias says:

            immerhin war der e36 der erste BMW ohne freistehende Doppelscheinwerfer. Damals gabs dann auch ja nen Design”Stillstand” mit e38 und e39, so wie derzeit mit f10, f30, g11. Aber mehr als drei Baureihen mit ähnlichem Design gabs eigentlich nie bei BMW, deshalb denke ich, der nächste 3er wird wieder deutlich anders.

            • Mini-Fan says:

              ja, zwar waren beim E38 die Doppelscheinwerfer auch wohl wegen des cW-Wertes unter einem gemeinsamen Deckglas. Das Gesicht des E38 wurde aber dennoch als typischer BMW, mit Doppelscheinwerfern, wahrgenommen.
              Und nicht als eine kopierte S-Klasse, mit Breitband-Scheinwerfern.

    • Quer. says:

      Geschmack ist immer subjektiv – ich denke trotz meiner Kritik am nicht komplett veränderten Design ist der 5er das beste und schönste Fahrzeug – absolutly fantastic!

      Mercedes war ja noch nie komplett mein Ding, aber mit Audi habe ich nun mal meine Probleme – kürzlich hat mich sogar mal ein Audi auf der Autobahn versucht zu überholen, obwohl ich einen 435xd habe, könnt ihr euch das vorstellen, allerdings war es nicht so erfolgreich.

      Eine kleine Anektdote was mit kürzlich im Zug passiert ist: Ich war im Zug von Nürnberg nach München, als in Ingolstadt einige Leute zugestiegen sind, darunter war offensichtlich ein Audi-Mitarbeiter (trug Jacke mit 4 Ringen und einen Audi-Batch (?)). Er fragte mich ob bei mir ein Platz frei wäre. Stellt euch das mal vor!!! Da habe ich ihm sofort eine mit der Faust ins Gesicht geschlagen! Anschließend lag er am Boden und dann habe ich nochmal mit den Füßen reingetreten. Somit habe ich wieder mal für BMW was getan – schließlich handelt es sich hier um einen Feind, den man bekämpfen muss!!!

  5. Meo says:

    Irgendwie können alle 3 auf Ihre Art gefallen:
    Der Audi hat eine super gefällige Frontansicht und ist nach wie vor vorne dabei beim “Scheinwerferdesign” (hinten fand ich ihn immer grausam), den Benz finde ich gerade in der Heckansicht noch am Schönsten (nicht mit den beiden anderen verglichen, sondern alleinig auf sich bezogen).
    Der BMW hat sich für mich trotzdem aber rundum in die richtige Richtung entwickelt und liefert in diesem Vergleich das beste Gesamtpaket.

    • Mini-Fan says:

      einen A6 mit einem schönen Hintern, den gab’s noch nie.
      Unsäglich verbaut!

      Und selbst “Avants” sind nur in deren eigenen Werbesprüchen “schön”.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden