BMW M2: Konfigurator auf bmw.de erlaubt Gedankenspiele

BMW M2 | 17.11.2015 von 10

Einige Zeit nach dem Launch in Österreich ist der Online-Konfigurator für das BMW M2 Coupé nun auch auf der deutschen Website bmw.de verfügbar. Wer sich …

Einige Zeit nach dem Launch in Österreich ist der Online-Konfigurator für das BMW M2 Coupé nun auch auf der deutschen Website bmw.de verfügbar. Wer sich den neuen Kompaktsportler detailgetreu konfigurieren und dabei nicht nur die Optik, sondern auch die Kosten stets im Blick haben will, sollte dem BMW-Konfigurator auf jeden Fall einen Besuch abstatten.

Wie angekündigt dürfen F87-Kunden zunächst zwischen manuellem Sechsgang-Getriebe und automatischem Doppelkupplungsgetriebe wählen, der Grundpreis variiert je nach gewünschter Schaltbox zwischen 56.700 und 60.600 Euro. Weiter in die Höhe getrieben wird der Preis durch die Farbe, denn mit Ausnahme von Alpinweiß sind alle übrigen Lackierungen mit einem Metallic-Aufpreis in Höhe von 690 Euro verbunden. Dabei macht es keinen Unterschied, ob der BMW M2 in der exklusiven Launch-Farbe Long Beach Blue oder den etwas gedeckteren Alternativen Saphirschwarz und Mineralgrau bestellt wird.

BMW-M2-Konfigurator-Saphir-Schwarz-01

Der 370 PS starke BMW M2 wird im Frühjahr 2016 an die ersten Kunden ausgeliefert und verspricht dank Fahrwerkstechnik von M3 und M4 unverschämt viel Fahrspaß. Dass andere Kompaktsportler etwas mehr Leistung bieten und dank Allradantrieb marginal schneller auf 100 km/h beschleunigen können, dürfte den allermeisten M2-Kunden angesichts der ausgeglichenen Gewichtsverteilung, des Reihensechszylinder-Sounds und des BMW-typischen Heckantriebs herzlich egal sein.

10 responses to “BMW M2: Konfigurator auf bmw.de erlaubt Gedankenspiele”

  1. El Barto says:

    Hab schon ein paar Gedankenspiele durchgeführt. Meiner wäre mineralgrau und handgerissen…feddich 😉

    Eigentlich finde ich es mal ganz erfrischend, dass es nicht allzu viele Wahlmöglichkeiten gibt, zumal die Serienausstattung schon sehr ordentlich ist. Aber mir persönlich würde noch ein helles Leder fehlen. Und gibt es beim 2er allgemein kein optionales Isofix für den Beifahrersitz?

  2. Pro_Four says:

    …die Farbauswahl ist schon mehr als dürftig.

  3. Chris35i says:

    Mineralgrau mit DKG. Die Wahlmöglichkeiten fürs Interieur sind echt dürftig, da sollte BMW deutlich nachbessern. Warum nur ein Satz Felgen? Bei 60k Grundpreis will ich mehr Individualität, ist schon etwas enttäuschend.

    • El Barto says:

      Du sollst halt noch ein wenig Geld für M Performance-Zubehör bei BMW lassen 😉 Die Tuningbranche wirds wohl wirklich freuen, dass da noch Spielraum für Individualisierung ist. Wenn ich mich aber richtig erinnere, waren die Optionen beim 1er M auch sehr begrenzt.

      Es ist wahrscheinlich Zufall, aber bis auf die Lederfarbe hätte der M2 alles, was mir gefällt. Bei der Lackierung bin ich ein Langweiler und wähle ohnehin meist zwischen Weiß, Schwarz oder Grau.

  4. gigaset says:

    Sorry… aber der Wagen ist extrem überteuert. Warum soll ich mir einen nackten M2 hinstellen, wenn es für viel weniger bereits einen M235i gibt? Ja gut… M3 Bauteile… wooohooo… bulligere Optik… ja mega. Not. Irgendwo hört der Spaß auf. Bei knapp 12.000€ Preisunterschied zwischen den beiden Modellen, habe ich viel Luft für Ausstattung und kann sogar an der Leistung noch was drehen.

    • El Barto says:

      Eigentlich sind die meisten Autos überteuert, wenn auch nicht immer beim Grundpreis, dann spätestens bei der Sonderausstattung.

      Aber ich stelle jetzt mal die kühne Behauptung auf, dass ein M2 ausstattungsbereinigt sogar günstiger ist als ein entsprechend konfigurierter M235i. Nimmt man die Ausstattung ab Werk (Navi Prof., Leder Dakota inkl. Sitzheizung) schrumpft der Preisunterschied auf ca. 8.000 EUR. Greift man jetzt noch in die Performance-Trickkiste, kommen 19-Zoll-Radsatz (ca. 3.000 EUR), Sperrdiff (ca. 2.300 EUR), Bremsanlage (ca. 2.500 EUR) und Fahrwerk (ca. 1.700 EUR) hinzu und schon ist der M2 1.500 EUR günstiger. Damit hat man aber noch nicht die höhere Leistung, die Achsen vom M3/M4 und die Änderungen an der Karosserie durch die breitere Spur. Dadurch wird sich der M2 wohl auch von der Fahrcharakteristik deutlich vom 235i unterscheiden.

      Wenn man auf einen Großteil der aufgezählten Dinge verzichten kann, dann hast du natürlich recht, da ist dann der 235i der bessere Deal. Aber unterm Strich ist der M2 zwar nicht billig, für das Gebotene aber relativ günstig.

      • 135iCoupe_N55 says:

        … selbst wenn der M235i voll mit Performance-Teilen ist, geht er deutlich schlechter ums Eck als der M2 😀

        Aber Wahnsinn wie teuer einige Performance-Teile sind, Einbaukosten kommen ja dann auch noch dazu…

        • El Barto says:

          Die Bremsanlage hatte ich sogar abgerundet, die kommt eigentlich auf gut 2.700 EUR, der Radsatz Doppelspeiche 405 M Bicolor kostet 3.400 EUR und wie du schon sagst, die Montagekosten…da wird einem ganz blümerant. Also ich schätze mal, dass die Nachfrage nach Performance-Zubehör für den 235i mit Einführung des M2 stark zurückgeht.

    • 135iCoupe_N55 says:

      kommt doch drauf an was man will….

      …willst du nur einen kompakten schnellen Wagen, der eh nur im Alltag bewegt wird, dann reicht der M235i völlig aus.
      Willst Du einen kompakten Wagen der auch für (schnellere) Spaßfahrten genutzt wird (evtl. Rennstrecke) und eine ausgezeichnete Fahrdynamik haben soll ist der M2 die richtige Wahl. Fahrdynamisch ist der M2 dem M235i weit überlegen, ob das jemandem einen Preisaufschlag von 12.000€ wert ist, muss man selbst wissen. Wichtig auch, die M-spezifischen Teile sind auch deutlich teurer als die normalen BMW-Teile.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden